Mobile World Congress 2016: AR im Auto-Konfigurator

Die erste mobile AR-Lösung dieser Art lässt ein virtuelles Fahrzeug im Originalmaßstab erstehen und steigert das Kauferlebnis mit Hilfe von Googles Projekt Tango. Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat den Prototypen einer 3D-Anwendung für den Verkauf von Autos am Mobile World Congress 2016 präsentiert. Er wurde von Accenture Digital auf der Grundlage von Googles Projekt-Tango-Entwicklerkit erschaffen und zeigt auf, wie AR das Kauferlebnis auf eine neue Ebene heben, indem sie den Kunden erlauben, mit der virtuellen Version des Objekts, für das sie sich interessieren, zu interagieren.

Der Autokäufer bekommt ein Gerät mit integrierter Sensortechnik, Bewegungstracking, Raumerkennung und Tiefenwahrnehmung aus dem Projekt Tango und kann ein virtuelles Auto umschreiten, betrachten, einen Blick ins Innere werfen und das gewünschte Fahrzeug konfigurieren. In der Accenture-Demo lassen sich Türen öffnen, die einen realistischen und detaillierten Blick auf das Interieur freigeben, in dem anschließend etwa die Farbe der Polsterung oder die Gestaltung des Armaturenbretts mit einem Tippen auf das Display geändert werden können.

Project Tango versieht Android-Geräte mit einer neuen Form der Raumwahrnehmung mit leistungsstarker Bildverarbeitung und visuellen Sensoren. Derartige Geräte kartieren die Umgebung rundherum, das heißt, wenn sie bewegt werden, navigieren sie durch die sich ändernde Umgebung und sehen sie genauso, wie es ein Mensch tun würde. Weil das Auto mit dem Gerät betrachtet wird, bewegt es sich in Relation zu den Bewegungen des Anwenders.

Das erste kommerzielle Project-Tango-Gerät wird für den Sommer 2016 erwartet. Accenture Interactive, Teil von Accenture Digital, hat mit FCA zusammengearbeitet, um eine Applikation für die Tango-Technologie zu entwickeln, die den Vorgang des Autokaufs und der Auswahl der Ausstattung verändern soll. Die Anwender des Konfigurators können zwanglos in fast jeder Umgebung um das Fahrzeug im Originalmaßstab herumlaufen, weil Project Tango keine externe Trackingtechnik wie Marker, Beacons oder GPS benötigt.

Der Auswahlprozess beim Autokauf soll sich mit einer neuen Generation mobiler Geräte von Grund auf verändern. FCA sieht sich als erste Automarke, die einen solches Werkzeug zur Konfiguration einsetzt, das den Kunden eine immersive Erfahrung bieten kann.

Bild: Accenture's Prototyp zeigt, wie AR das Kauferlebnis verändert. (Photo: Business Wire)

 

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags