Fraunhofer-Allianz autoMOBILproduktion stellt sich erstmals vor

Die Fraunhofer-Allianz autoMOBILproduktion stellt sich erstmals auf der Zuliefermesse Z einem Fachpublikum vor. Der Mitte 2010 gebildete Verbund von 17 Fraunhofer-Instituten zeigt Innovationen für die Fahrzeug-herstellung, die insbesondere auf eine generelle Materialreduzierung, auf die Nutzung recycelbarer und langfristig verfügbarer Werkstoffe sowie auf die Entwicklung ressourcensparender Technologien und Anlagentechnik zielen.

Die Ausstellung des Magdeburger Fraunhofer IFF auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz "autoMOBILproduktion" focussiert in erster Linie aktuelle Technologien für die energie- und ressourceneffiziente Produktion. Unter anderem werden modernste optische 3-D-Messsysteme zur prozessintegrierten Qualitätsprüfung von Fahrzeugfelgen demonstriert. Vorgestellt werden außerdem eine Anlage zur ressourceneffizienten Reststoffverwer-tung in der Produktion sowie Lösungen für das instandhaltungsorientierte Contition Monitoring von Produktionsrobotern. Über integrierte Sensoren analysieren die Roboter permanent ihren Eigenzustand und stoßen im Re-paraturfall selbstständig anstehende Prozessschritte, wie etwa die Ersatzteilbeschaffung, an.

An einem Türdemonstrator aus Magnesium zeigt das Fraunhofer IWU die Entwicklung spezifischer Umformtechnologien für Magnesium-Knetlegierungen. Damit sind wesentliche Voraussetzungen entstanden, um den Leichtbauwerkstoff zukünftig serienmäßig für die Karosseriefertigung zu nutzen. Wissenschaftler der Fraunhofer-Institute IKTS, IWS und IFAM stellen am Beispiel eines symbolisierten Motor-Brennraumes mit Abgasstrang neue keramische und pulvermetallurgische Produktionsverfahren vor. Damit können hochtemperaturfeste, leichte und kostengünstige Kom-ponenten für Antriebsstrang und Abgasnachbehandlung gefertigt werden. Diese weisen zudem eine verminderte Reibleistung auf. Das wirkt sich wiederum günstig auf Verbrauch und Schadstoffemission aus.

Bild 1.jpg

Das System zur automatisierten 3-D-Geometrievermessung von PKW-Felgen wurde am Fraunhofer IFF entwickelt und ermöglicht eine fehlerfreie Qualitätsprüfung noch im Produktionsprozess. Foto: Berndt Liebl/Fraunhofer IFF

Der Interieurgestaltung widmet sich der Haptikversuchsstand des Fraunhofer-Institutes UMSICHT. Erstmals ist es damit möglich, systematisch objektive Messdaten zu polymeren Oberflächen zu erfassen, während Probanden Materialproben befühlen. Die Allianz autoMOBILproduktion präsentiert sich in Leipzig als kompetenter Forschungspartner für die deutsche Automobilindustrie entlang der gesamten Prozesskette der Fahrzeugfertigung. Schwerpunkte setzt sie in den Themenfeldern Karosserie, Powertrain, Interieur, Fahrzeugmontage, Methodenkompetenz und Produktionsforschung für die Elektromobilität. Fraunhofer Allianz autoMOBILproduktion finden Sie auf der Messe Z, vom 1. bis 4. März 2011, in Halle 5 am Stand F28.

Weitere Informationen: www.iff.fraunhofer.de

Durchschnitt: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
c
4
1
1
n
Bitte ohne Leerzeichen eingeben.