3D-Visualisierung für Nachwuchswissenschaftler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Visualisierung für Nachwuchswissenschaftler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ausgerichtet vom Pamina-Gymnasium in Herxheim stellen junge Wissenschaftler unter dem Thema „Digitale Welten“ Ideen für die Zukunft vor. Zur Visualisierung von digitalen Inhalten unterstützt Zeiss die Schülerinnen mit der Zeiss VR One.
zeiss_vr_one_pi-0032-ger

Zeiss unterstützt die Schüler und Schülerinnen des Herxheimer Pamina Gymnasiums mit der Virtual Reality-Brille VR One. Zum dritten Mal geht die Südpfalz mit großen Schritten in die Zukunft. Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Michael Buback findet das dritte Wissenschaftsfestival „Science-Fair“ statt. Ausgerichtet vom Pamina-Gymnasium in Herxheim stellen junge Wissenschaftler dort dieses Jahr unter dem Thema „Digitale Welten“ Ideen für die Zukunft vor. Zur Visualisierung von digitalen Inhalten unterstützt Zeiss die Schülerinnen und Schüler mit der Zeiss VR One. Die Virtual Reality-Brille macht mit einer hochwertigen Optik von Zeiss aus einem Smartphone-Display ein visuelles Erlebnis, in das der Nutzer komplett eintauchen kann. Über einen Einschub wird das Smartphone mit den installierten Apps in die Brille eingesetzt, die realistischen virtuellen Welten stehen sofort zur Verfügung.

Im letzten Jahr reichten die Schüler ein erstes Virtual Reality-Projekt für den Badischen Wissenschaftspreis ein – der Reiz und Nutzen der virtuellen Realität ist groß. Der VR-Trend hat auch in den USA bereits zu Investitionen in Millionenhöhe geführt. „Auch in Deutschland wird die Bedeutung der Virtual Reality zunehmen. In nahezu allen Bereichen – Wissenschaft, Industrie und auch im privaten Umfeld gibt es dazu Anwendungen. FPV – First Person View – ist neben der Simulation von Bau- oder Engineeringprodukten nur ein Teilbereich“, sagt Zeiss-Produktmanager Franz Troppenhagen. Besonders die Herangehensweise der jungen Schüler ist dabei ein wichtiger Baustein in der Zukunftsgestaltung: „Die Schüler und Schülerinnen haben durch das Aufwachsen mit digitalen Technologien einen anderen Zugang zu Produkten und deren Anwendung. Die Visualisierung ist ein wichtiger Teilbereich von Wissenschaft, Forschung oder Sport und eröffnet wichtige Potentiale“, so Troppenhagen.

Für Ök Gel, Lehrer für Mathematik und Sozialkunde am Pamina-Gymnasium Herxheim, ist die Science-Fair ein wichtiger weiterführender Baustein der Schulentwicklung. „Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler für die Zukunft sensibilisieren. Bei den Projekten haben wir in den vergangenen Jahren viele Ideen mit einem enormen Potential gesehen. Eine Technologie wie die Zeiss VR One lässt noch einmal weitere Visionen unserer Schüler zu. Daher sind wir dankbar für diese Unterstützung, die uns Zeiss zukommen lässt“, so Gel. Die dauerhafte Schirmherrschaft trägt der renommierte Professor für Chemie, Michael Buback, der 2015 am Pamina-Gymnasium als Botschafter der Zivilcourage ausgezeichnet 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Google enthüllt an der diesjährigen SIGGRAPH eine VR-Lösung, die auf dem Erfassen und Rendern hochwertiger, realistischer Bilder aus der realen Welt mit der Lichtfeldtechnik beruht. Mit „Welcome to Lightfields“ begibt sich der Suchmaschinengigant in die Arena der immersiven VR-Szenarien. 

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.