6. Virtual Fires Kongress vom 14. bis 15. April 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

6. Virtual Fires Kongress vom 14. bis 15. April 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Themenschwerpunkt der Veranstaltung in St. Georgen ist die Tunnelsicherheit.

Bereits zum sechsten Mal treffen sich bei der durch das Virtual Dimension Center VDC TZ St. Georgen und Visenso GmbH initiierten “Fachtagung für Virtuelle Realität und Simulation im Bereich Safety & Security” im kommenden April Vertreter der Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitskräfte mit Forschern und Entwicklern moderner Simulations- und Visualisierungslösungen, um das europaweite Potenzial innovativer Technologien und Anwendungen zu bündeln. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung, die erneut unter der Schirmherrschaft des Wirt-schaftministeriums Baden-Württemberg steht, ist der Bereich “Tunnelsicherheit”. Mit der Deutsche Bahn AG zählt Deutschlands größtes Verkehrsunternehmen zu den prominenten Partnern.

Siegfried Kauder, MdB für Schwarzwald, Baar und Kinzigtal hält die jährliche Fortbildungsveranstaltung inzwischen für ein “Muss”. Mit dem Schwerpunkt “Tunnelsicherheit” widmet sich der Kongress in diesem Jahr einem Thema, das seit den letzten großen Ereignisfällen im Gotthard- und Mont Blanc-Tunnel nicht an Brisanz verloren hat. Nicht nur im Straßenwesen, auch im Bereich der Eisenbahn wurden und werden große Tunnelprojekte realisiert. Mit dem Gotthard-Basistunnel (GBT) entsteht derzeit in der Schweiz der längste Eisenbahntunnel der Welt. Auch die Schwarzwaldbahn stellt mit ihren 39 Tunneln (davon zwei Kehrschleifen) Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitskräfte vor große Herausforderungen. Damit passt das Thema erneut optimal in die Region.

Experten aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz geben Einblick die Herausforderungen und Möglichkeiten einer zukunftsorientierten Gefahrenabwehr. Simulationen, 3-D Visualisierung, Virtuelle Welten und Intelligente Sicherheitssysteme helfen die Sicherheit von Tunnelanlagen bereits in der Planungsphase und im laufenden Betrieb zu erhöhen, und im Krisenfall den Einsatz der Rettungskräfte zu optimieren. So kann beispielsweise der Einfluss der Beleuchtung von Notausgängen auf die Wahrnehmung und das Fluchtverhalten der Tunnelnutzer in einer virtuellen Umgebung realitätsnah simuliert werden. Neueste Erkenntnisse und technologische Verfahren werden in Fachvorträgen und praktischen Beispielen präsentiert und mit der begleitenden Ausstellung eine Plattform für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch bereitgestellt.

Neben der Keynote von Prof. Dr. h.c. Ing. Christian Bartenbach von der gleichnamigen Lichtakademie in Aldrans (Österreich) bildet die Podiumsdiskussion von Feuerwehrvertretern und Sicherheitsexperten aus dem Dreiländereck, wie edem Landesbranddirektor Hermann Schröder vom Innenministerium Baden-Württemberg, mit Klaus-Jürgen Bieger, Leiter Sicherheit, Konzernbeauftragter Brandschutz, Betriebsleiter der Deutsche Bahn AG, ein besonderes Programmhighlight. Mit dem Besuch der International Fire Academy ifa in Balsthal (CH) am zweiten Veranstaltungstag erhalten die Teilnehmer des 6. Virtual Fires Kongresses die seltene Gelegenheit die bislang einzigartige Trainingsan-lage im Ausbildungsbetrieb zu besichtigen. Damit werden die Veranstalter erneut dem Anspruch eines stets außergewöhnlichen Rahmenprogrammes gerecht.

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter der Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitskräfte aus Ausbildung und Praxis, Vertreter öffentlicher Einrichtungen und Institutionen im Bereich Brand- und Katastrophenschutz, Verkehrs- und Umweltexperten, Vertreter aus Forschung und Lehre, Anbieter von Simulations- und Visualisierungslösungen sowie Ingenieure und Architekten. Für die Organisation der Veranstaltung zeichnet erneut die VISENSO GmbH verantwortlich.

Auf der offiziellen Kongress Website unter www.virtual-fires.de finden Sie alle relevanten Information zum Programmablauf- und inhalten sowie zur Anmeldung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

„Public Brewing“ – hinter diesem Namen verbirgt sich eine interaktive Medienfassade am Gebäude der Düsseldorfer Hausbrauerei Uerige. Besucher hatten hier einen Monat lang die Chance, über ein Schaltpult vor dem Gebäude den Brauprozess zu steuern und so virtuell ihr eigenes Bier zu brauen.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.