America’s Cup: Werkstoffsimulation unterstützt Team von Artemis Racing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

America’s Cup: Werkstoffsimulation unterstützt Team von Artemis Racing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Artemis Racing hat sich für Altair als Technologie-Zulieferer bei seinen Vorbereitungen zum 35. America's Cup in 2017 entschieden. Bei den Designbereichen des Wing-Segel-Tragflächen-Katamarans, die verstärkt mit der Altair Software ausgelegt und analysiert werden sollen, handelt es sich um die Entwicklung von Verbundwerkstoffen, aerodynamische Simulationen, Strukturoptimierung und Fluid-Struktur-Interaktionen
altair_artemis_npl13d4_1555

Altair gibt bekannt, dass sich Artemis Racing für Altair als Technologie-Zulieferer bei seinen Vorbereitungen zum 35. America’s Cup in 2017 entschieden hat. Bei den Designbereichen des Wing-Segel-Tragflächen-Katamarans, die verstärkt mit der Altair Software ausgelegt und analysiert werden sollen, handelt es sich um die Entwicklung von Verbundwerkstoffen, aerodynamische Simulationen, Strukturoptimierung und Fluid-Struktur-Interaktionen. Die Composite-Optimierungstechnologie von Altair OptiStruct ist führend bei der Unterstützung der Unternehmen, Verbundmaterialstrukturen effizient zu gestalten. OptiStruct wird seit über 20 Jahren in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt, darunter Luft- und Raumfahrt, Automobil, Windenergie und Sportartikel.

Artemis Racing vertritt den Kungliga Svenska Segel Sällskapet (KSSS – königlich-schwedischer Yachtclub), den fünftältesten Yacht Club der Welt und war der Herausforderer im 34. America’s Cup. Das Team hat sich unter der Leitung des zweimaligen Olympiasiegers Ian Percy neu aufgestellt. Artemis Racing sieht sich mit insgesamt sieben Olympiasiegern und einer weiteren Verstärkung im Design-Team gut gerüstet.

Alle America’s Cup Teams werden diesen Sommer die America’s World Cup Series, noch bevor die Yacht AC62, mit der das Team in der America’s Cup Challenger Serie 2017 segeln wird, vom Stapel läuft, mit dem einheitlichen Tragflächendesign des AC45 Yacht bestreiten.

„Es ist wirklich etwas ganz Besonderes für uns, das Design der Artemis AC62 mit unserer Technologie für Compositedesign und -optimierung zu unterstützen“, sagte Jim Scapa, Chief Executive Officer von Altair.

Die Tragflächen und die starren Segel haben Geschwindigkeit, Stabilität und Manövrierbarkeit der Rennyacht enorm verbessert. Das starre Wing-Segel bietet mehr Vortrieb als traditionelle Segel und ein besseres Verhältnis von Vortrieb und Widerstand. Bei der Konstruktion der Yacht wurden Verbundmaterialien aufgrund ihrer Leichtbaueigenschaften, Steifigkeit und Festigkeit in hohem Maße eingesetzt. Die Yachten beim America’s Cup werden im Wesentlichen aus wabenförmigen Laminat-Sandwich-Strukturen gebaut, die eine effiziente Struktur zur Aufnahme der auftretenden Lasten aufweisen.

„Mit OptiStruct kann ich mir die Compositestruktur des Bootes ansehen und wiederholbar und systematisch verschiedene Varianten der Struktur beurteilen. Dies beschleunigt unsere Designzyklen und hilft uns gleichzeitig, die gesamte Struktur zu verbessern“, sagte Thomas Tison, Structural Engineer bei Artemis Racing.

Altairs anhaltende Beteiligung an Optimierungsprojekten im Zusammenhang mit dem America’s Cup begann 1995 mit dem Start von PACT95 Young America und setzte sich in den 2000er Jahren fort. Die Zusammenarbeit mit Artemis Racing besteht bereits seit 2011.

„Altairs einzigartige Optimierungstechnologie für Verbundwerkstoffe leitet den Ingenieur durch den optimalen Materialaufbau für Laminate und wabenförmige Sandwichstrukturen“, erklärt Robert Yancey, Vice President Aerospace and Composite Solutions, Altair. „So entsteht die leichtest mögliche Struktur, die gleichzeitig allen Leistungsanforderungen genügt.“

Bei der Auslegung eines Segelbootes für Elitewettbewerbe ist die präzise Vorhersage des Verbundmaterialverhaltens von entscheidender Bedeutung. Dabei werden Optimierungen der Hüllen, Strukturen, Anbaukomponenten, Segelsätze sowie anderer Elemente durchgeführt. Parallel dazu kann das Team einen virtuellen Prototyp nutzen, um die Hüllenform und übergreifende Designproportionen weiter abzustimmen und die Gesamtperformance weiter zu verbessern. Diese Art Analyse kann einen enormen Wettbewerbsvorteil bieten und ist ein Bereich, in dem Altair mit seiner Erfahrung und seinen Werkzeugen einzigartig ist.

„Wir freuen uns auf die Zukunft und darauf, weiter mit Altair an unserer erfolgreichen Teilnahme am America’s Cup zu arbeiten“, sagte Adam May, Design Coordinator bei Artemis Racing.

Bild: Napoli/Italien: America’s Cup World Series Neapel 2013, erster Renntag. Foto: ACEA / Photo Gilles Martin-Raget

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

„Schützen Sie Ihr Online-Business“ – so lautet der Claim des Online Security Trucks, der vom 4. bis 12. Mai 2017 Station in vier deutschen Städten macht. Der deutsche Managed-Hosting-Anbieter PlusServer gibt gemeinsam mit bekannten Unternehmen aus der IT- und Security-Branche – Akamai, HP Enterprise sowie Microsoft – praktische Security-Tipps und Insider-Informationen für IT-Verantwortliche.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.