Assisted-Reality-Lösung für die Ferninspektion von Fassaden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Assisted-Reality-Lösung für die Ferninspektion von Fassaden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Einsatz einer Assisted-Reality-Lösung erlaubt Mitarbeitern der Mace Group sichere und ressourcenschonende Ferninspektionen im Bauprozess.
Assisted-Reality-Lösung am Bau

Quelle: RealWear, Inc.

  • RealWear, Inc., ist ein Anbieter von freihändig bedienbaren Head-Mounted-Wearable-Geräten.
  • Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass die Mace Group, ein weltweit tätiges Beratungs- und Bauunternehmen mit Sitz in London, seine Assisted-Reality-Lösung mit sprachaktiviertem Microsoft Teams einsetzt.
  • Mace verwirklicht damit eine sichere Inspektion von Gebäudefassaden unter den einschränkenden Bedingungen der sozialen Distanz. .

Der Einsatz einer Assisted-Reality-Lösung mit dem sprachaktivierten RealWear HMT-1 Wearable-Gerät hat es den Mitarbeitern und Kunden der Mace Group ermöglicht, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen und den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, indem das Gerät für Ferninspektionen während des Bauprozesses eingesetzt wurde. Der Einsatz von Wearables ist eine Premiere für die Bauindustrie.

Mace arbeitet an einer Reihe von Bauprojekten in Großbritannien und der ganzen Welt. Als die Pandemie ausbrach und Reisebeschränkungen in Kraft traten, hatte Mace eine neue und sicherere Methode zur Inspektion von Gebäudefassaden ins Auge gefasst. Um unter den scheinbar unbegrenzten Einschränkungen der sozialen Distanz so effektiv und sicher wie möglich arbeiten zu können, benötigte man eine Lösung, mit der sich die Inspektionsarbeiten trotzdem durchführen ließen, aber mit weniger Personen vor Ort als normalerweise erlaubt.

Die RealWear-Displays erfordern nur die Anwesenheit eines einzigen Inspektors auf der Baustelle, während mehrere andere Inspektoren die Baustelle klar und deutlich von ihrem eigenen Standort aus sehen“ können, und zwar über einen Feed, der vom Headset direkt auf den Handheld oder Laptop des Betrachters gestreamt wird. Die Technologie macht eine physische Anreise überflüssig und erfüllt gleichzeitig die Anforderung von Mace, dass die Mitarbeiter durch die Remote-Zusammenarbeit vollständig vernetzt sind. Darüber hinaus hat der Einsatz die logistischen und planerischen Schwierigkeiten beseitigt, die entstehen, versucht man, die Terminkalender mehrerer Inspektoren vor Ort zu koordinieren, um zur gleichen Zeit am gleichen Tag anwesend zu sein. Seit dem Abschluss der Installation in diesem Monat konnte Mace die Anzahl der persönlichen Besuche vor Ort reduzieren und das Fassadenteam konnte eine Reduzierung der Reisen um 75 Prozent verzeichnen; dies führte nicht nur zu einer Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen, sondern die eingesparte Zeit ermöglichte es den Mitarbeitern, im Laufe ihres Tages produktiver zu arbeiten.

Mit Assisted-Reality-Lösung Informationen teilen und Entscheidungen optimieren

Phil Sedge, Head of Facade, Mace Group, sagt. „Seit der Einführung haben wir Verbesserungen im Entscheidungsfindungsprozess feststellen können, und wir sind in der Lage, Echtzeit-Informationen sofort zu teilen. Die Technologie hat es uns ermöglicht, die Anzahl der Mitarbeiter, die zur Baustelle fahren, zu reduzieren, ohne dass wir dabei Kompromisse bei der Qualität unserer Arbeit eingehen müssen. Die Zeitersparnis und die Vorteile für die Umwelt bringen weitere Vorteile.“

Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem RealWear-Partner SystemActive, das verschiedene Demos per Videokonferenz umfasste, entschied sich Mace für das speziell entwickelte, sprachgesteuerte HMT-1 von RealWear gegenüber anderen auf dem Markt erhältlichen Lösungen, einschließlich Smart Glasses. Die Headsets erfüllten die Anforderungen von Mace, sicher und freihändig zu arbeiten, und sie lassen sich an der Seite von Schutzhelmen befestigen. Zu den weiteren Anforderungen gehörten Langlebigkeit und Funktionalität zu einem passablen Preis, zwei weitere Bereiche, in denen sich RealWear auszeichnen konnte.

Der Einsatz begann im Juni 2020. SystemActive arbeitete mit dem IT-Team von Mace zusammen, um ein maßgeschneidertes Betriebssystem für das HMT-1 zu entwickeln, das so angepasst wurde, dass viele der Out-of-the-Box-Funktionen nur für die Zusammenarbeit mit Kunden und Kollegen genutzt werden konnten, die nicht physisch vor Ort anwesend waren. Nachdem das Betriebssystem eingerichtet war, kamen die tragbaren Headsets vor Ort an und waren sofort einsatzbereit. Die Schulungen von RealWear und SystemActive umfassten Sitzungen, um die Mitarbeiter von Mace darin zu unterweisen, wie man sich bei Videokonferenzen anmeldet und an Besprechungen teilnimmt, sowie einen Rundgang durch die Funktionen der Kamera und des Videostreams.

Produktivität auch unter extremen Bedingungen

„Aus Sicht der Gesundheit und Sicherheit, der Haltbarkeit und des Preises erfüllte das Gerät von RealWear viele Kriterien. Wir haben mit den leitenden Mitarbeitern von Mace zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass das Gerät für alle so einfach wie möglich zu bedienen ist und dass das maßgeschneiderte Betriebssystem den Anforderungen von Mace entspricht. Wir sind begeistert von dem positiven Feedback von Mace auf den Einsatz und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team bei einem weiteren Rollout“, sagt Ross Riley, Head of Immersive, SystemActive.

„Das HMT-1 von RealWear ist aufgrund seiner Robustheit, Langlebigkeit und Funktionalität speziell für die Produktivität auch in extremen Umgebungen konzipiert“, so Jon Arnold, VP of Sales, RealWear Inc. „Mit den im März erscheinenden Software-Updates, die die Benutzerfreundlichkeit weiter verbessern werden, wird das HMT-1 ein zentraler Bestandteil des Arbeitsablaufs bei Mace sein, sowohl jetzt als auch in Zukunft“, ist er sich sicher.

Aufgrund des Erfolgs der Assisted-Reality-Lösung plant Mace, in den nächsten Monaten die Marke von 150 Geräten zu überschreiten und den Einsatz des HMT-1 von RealWear weltweit zu steigern. Das Unternehmen hat vor kurzem weitere Einheiten für einen seiner Abteilungen in Peru beschafft, um die Überwachung eines Projekts und seiner verschiedenen Phasen, einschließlich Sicherheitsinspektionen, zu unterstützen.

Weitere Informationen: https://realwear.com//, https://www.macegroup.com/ und https://systemactive.co.uk/online/realwear/

Erfahren Sie hier mehr über virtuelle Baustruktur als kollektives Gedächtnis.

Lesen Sie auch: „Pick-by-Voice: Mitarbeitertraining wird informativer in der virtuellen Realität“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die neue Version von Siemens' STAR-CCM+-Software für Multiphysik Computational Fluid Dynamics (CFD) Simulation und Analyse umfasst zwei neu integrierte Anwendungen für automatisierte Produktdesign-Exploration und -Optimierung. Die Version 12.04 stellt Design Manager vor, der seinen Anwendern erlaubt, in ihren CFD-Simulationen relativ einfach viele Designoptionen zu erkunden, und die STAR-Innovate-Software, welche die Designoptimierungstechnologie der HEEDS -Software verwendet.

Jeder Mensch mit normalem Sehvermögen weiß: Wenn ein Ball im Gesichtsfeld größer zu werden scheint, könnte er auch die Nase treffen. Aber mit einem Virtual Reality-Headset braucht es schon einiges mehr, bis die Anwender jenen visuellen Hinweisen Aufmerksamkeit zollen, die in der realen Welt so gut funktionieren. Dies zeigt eine Studie von Psychologen der University of Wisconsin-Madison.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.