Augmented-Reality-Anwendungen einfacher entwickeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Augmented-Reality-Anwendungen einfacher entwickeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
PTC hat an der LiveWorx 2016 Vuforia Studio Enterprise vorgestellt, ein neues Werkzeug für Unternehmen zum Erstellen von Erlebnissen in der erweiterten Realität. Ursprünglich unter dem Namen Projekt ThingX angekündigt, lässt sich Vuforia Studio Enterprise nahtlos in die 3D-CAD-Software PTC Creo sowie in die IoT-Plattform ThingWorx integrieren.
ptc_vuforia_studio_enterprise

Codefreie Erstellung soll den Einsatz von erweiterter Realität in Unternehmen vorantreiben: PTC hat an der LiveWorx 2016  Vuforia Studio Enterprise vorgestellt, ein neues Werkzeug für Unternehmen zum Erstellen von Erlebnissen in der erweiterten Realität. Ursprünglich unter dem Namen Projekt ThingX angekündigt, lässt sich Vuforia Studio Enterprise nahtlos in die 3D-CAD-Software PTC Creo sowie in die IoT-Plattform ThingWorx integrieren. Damit können vernetzte Dinge – von der Fertigungs- oder Betriebsausstattung über Solaranlagen bis hin zu medizinischen Geräten – schnell und einfach um Augmented Reality-Komponenten (AR-Komponenten) ergänzt werden.

„Vuforia Studio Enterprise leitet das Zeitalter der erweiterten Realität für Unternehmen ein. Die Komponenten erlauben es nahezu jedem, AR-Erlebnisse zu kreieren, da keine Programmierkenntnisse erforderlich sind“, sagt Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC. „Die Integration von 3D-CAD-Daten aus Werkzeugen wie Creo mit IoT-Daten aus ThingWorx ermöglicht es Unternehmen, mit Hilfe der erweiterten Realität die Entwicklung, den Betrieb und den Service ihrer vernetzten Produkte zu verbessern.“

Bisher Mangel an Werkzeugen

Augmented Reality ist eines der am schnellsten wachsenden Technologiesegmente im Unternehmensbereich. Die Umsetzung wird jedoch durch den Mangel an Werkzeugen erschwert, mit denen Entwickler die erweiterte Realität auf bestehende 3D-Objekte anwenden können. Vuforia Studio adressiert genau diese Problematik und unterstützt die Schaffung neuer Erlebnisse beim Entwickeln, Betreiben und Warten von vernetzten Produkten.

Vuforia Studio eröffnet Unternehmen einen einfachen Zugang zur erweiterten Realität, indem bestehende 3D-Objekte sowohl aus der führenden 3D-CAD-Software Creo als auch aus anderen gängigen 3D-Modellierungswerkzeugen verwendet werden können. Diese Daten lassen sich in Vuforia Studio mit einfach erstellten Animationen und Sequenzen ebenso kombinieren wie mit IoT-Sensordaten aus ThingWorx wie Temperatur oder Betriebsgeschwindigkeit. Die Integration der Daten erfolgt mithilfe verschiedener Technologiekomponenten, die die Entwicklung von AR-Anwendungen vereinfachen. Dazu gehören:

  • Vuforia Studio Enterprise – Vuforia Studio Enterprise bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche zur codefreien Erstellung von AR-Erlebnissen. Dabei können 3D-CAD- und IoT-Daten aus ThingWorx verwendet werden. Einzelne Objekte und Produkte werden mit einer individuellen und im Design des Kunden konzipierten ThingMark versehen, über die sie später eindeutig erkannt werden können, etwa anhand einer integrierten Seriennummer.
  • Vuforia Experience Service – Erlebnisse, die mit Vuforia Studio erstellt wurden, lassen mit dem Cloud-basierten Vuforia Experience Service in wenigen Klicks veröffentlichen. Unternehmen können eine beliebige Anzahl an AR-Erlebnissen erstellen und profitieren von einer skalierbaren Lösung, um erweiterte Realität unternehmensweit einzusetzen.
  • Vuforia View Enterprise – Vuforia View Enterprise ist eine einzelne Applikation, die die ThingMarks einscannt und den Nutzer auffordert, das zugeordnete Erlebnis auszuwählen. Im Anschluss daran wird dieses heruntergeladen und gestartet.

„PTC ist mit Vuforia Studio Enterprise bereit, das immense Potenzial von erweiterter Realität im Unternehmen zu erschließen“, sagt Vernon Turner, VP und Partner, IoT bei IDC. „In Unternehmen gibt es unzählige Anwendungsmöglichkeiten für AR. Ein leistungsfähiges Werkzeug wie Vuforia Studio, das erweiterte Realität, Internet der Dinge und 3D-Modellierung kombiniert, ist eine herausragende Option für Unternehmen, die ihre Strategien für erweiterte Realität entwickeln.“

Verfügbarkeit

Vuforia Studio ist ab sofort im Rahmen des Vuforia Studio Pilot-Programms verfügbar, das Kunden offensteht, die Vuforia Studio nutzen wollen. Die allgemeine Verfügbarkeit wird später in diesem Jahr bekanntgegeben. Anmeldungen zum Vuforia Studio Pilot-Programm sind über den PTC Vertrieb möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

IAB (The Interactive Advertising Bureau) hat unter dem Titel „Is Virtual the New Reality?: A Market Snapshot of VR Publishing and Monetization.”eine Studie vorgestellt, die Vorteile und Fallstricke der Virtuellen Realität in der digitalen Werbung beleuchtet. Interviews mit zwei Dutzend führenden Experten in Werbung, Medien, VR-Software und Entwicklerplattformen bieten Einblicke, Erfahrungen und die Einsichten in zukünftige Vorhaben in diesem aufstrebenden Marktsegment, ergänzt durch Beispiele aus der Praxis.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.