Augmented Reality (AR) hält Einzug im Industriesektor

Auf der bauma 2013 präsentiert Softwarespezialist cluetec eine AR-Anwendung für die ZF Friedrichshafen AG.

Die bevorstehende Einführung von Augmented Reality-Brillen und  ähnlichen Produkten durch Google, Microsoft und Apple lassen virtuelle Darstellungen von Produkten in den Fokus des öffentlichen Interesses rücken. Der Marktforscher Juniper Research geht davon aus, dass in diesem Jahr 15 Millionen tragbare mobile Geräten wie Googles  Datenbrille Project Glass oder die Pebble Smart Watch abgesetzt werden. Dass virtuelle Lösungen auch im Industriebereich durchaus Potenzial haben, zeigt Softwarespezialist cluetec diese Woche auf der bauma in München auf dem Stand des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen AG. Dort wird erstmals die Augmented Reality-Funktionalität, eingebunden in der App "ZF XtraFair", der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die cluetec GmbH, Spezialist für mobile Softwarelösungen aus Karlsruhe, hat für die ZF Friedrichshafen AG, einer der weltweit größten Automobilzulieferkonzerne, eine Augmented Reality (AR)  Anwendung für mobile Endgeräte entwickelt. Eingebettet ist diese in der ebenfalls von cluetec entwickelten Standard-App namens catalogueapp, die neben der Spezialanwendung AR auch alle weiteren denkbaren multimedialen Darstellungen von Produkten abbilden kann, wie zum Beispiel Videos, 3D-Animationen, Bilder oder Audio. Die ZF Friedrichshafen AG nutzt die App unter der eigenen Marke "ZF XtraFair" für den Geschäftsbereich Sonder-Antriebstechnik. Mitarbeiter, Vertriebspartner und Kunden können die App kostenlos im  App-Store herunterladen und als Vertriebs-, Präsentations-,  und  Informationsmedium zum Beispiel auf Messen und Events nutzen.

Die in der App integrierte AR-Anwendung soll die Innovationskompetenz und das Produktwissen von ZF spielerisch transportieren und erlaubt, sensible Informationen nur einem exklusiven Publikum zukommen zu lassen. "Bei einigen unserer Produkte wollen wir die Funktionsweise und damit das Innenleben unserer Innovationen auf Messen nicht für den Wettbewerb offenlegen", erklärt Georg Ehling, Leiter Marketing & Geschäftsentwicklung Sonder-Antriebstechnik bei ZF. "Dennoch möchten wir sie natürlich ausgesuchten Kunden und Vertriebspartnern zeigen. Die AR-Funktion kann diese Herausforderung perfekt meistern".

So funktioniert die AR-App: Auf dem ZF-Messestand ist ein Getriebe ausgestellt. Der Betrachter sieht den Korpus, das Innere bleibt seinem Blick verborgen. Am Exponat wird ein sogenannter AR-Marker angebracht. In der App ist definiert, welcher Marker welchem Exponat zugeordnet ist und in welchem Abstand und Winkel der Marker zum Objekt platziert wurde. In der AR- Funktion zeigt die App das Kamerabild an. Wird ein Marker erkannt, errechnet die AR-Funktion permanent Abstand und Winkel des Tablets zum Marker und zeichnet anhand dieser Informationen virtuelle Objekte in das Kamerabild ein. Virtuelle Objekte können zum Beispiel Pfeile,  Sprechblasen sein, sowie 3D-Anbauteile und 3D-Innenansichten. So können Kunden -- das iPad in der Hand -- um ein Objekt herumgehen und sehen "en passant" das Getriebe von innen oder mögliche Anbauteile bzw. Zusatzinfos. "Die ersten Testläufe der AR-Funktion in Asien Anfang des Jahres waren sehr gut", berichtet Georg Ehling. "Unsere asiatischen Kunden waren erstaunt und begeistert, was mobile Technologie heute schon zu leisten vermag. Komplizierte, erklärungsbedürftige Produkte können damit sehr viel anschaulicher erläutert werden."

Von der Katalog- zur Lead-Management-App

Auch der Einsatz der Kataloglösung stößt bei Kunden und Mitarbeitern auf breite Zustimmung. "Unser Vertriebsteam bestreitet bis zu zwei Messen pro Monat", erklärt Georg Ehling weiter. "Es versteht sich von selbst, dass hier eine effiziente Lösung zur Darstellung unserer komplexen Produkte hilfreich ist. Vor allem aber die Handhabung unserer zahlreichen Zusatzinfos wie zum Beispiel Schnittzeichnungen, Konstruktionstabellen oder Bemaßungsplänen ist nun viel einfacher, weil sie jetzt mit Hilfe der App zentral für unsere Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner verfügbar sind." Pflegen und erweitern kann ZF die Inhalte der App selbst; Aktualisierungen erfolgen App-Store-unabhängig per Online-Synchronisation. Auch das Anlegen von neuen Katalogen ist für ZF möglich.

ZF Sonder-Antriebstechnik versteht die App als Leuchtturmprojekt. Im nächsten Schritt soll neben der eindirektionalen Bereitstellung von Informationen auch der bidirektionale Weg über eine integrierte Bestellmöglichkeit für Kunden oder Vertriebspartner realisiert werden. Vor allem im Bereich Werkzeugmaschinenbau schafft diese Funktion Vorteile, da hier standardisierte Produkte einfach über eine Warenkorbfunktion gekauft werden könnten. Auch plant ZF die Anbindung an das interne CRM-System, um künftig Kundendaten, neue Kontakte oder Gesprächsprotokolle direkt synchronisieren zu können.

catalogueapp - AR für jedermann

Die catalogueapp von cluetec ist eine Standard-App für die professionelle Darstellung von Produktkatalogen auf Tablet Geräten. Ohne Medienbruch kann die App multimediale Inhalte jeglicher Art  darstellen und Produkte mithilfe von Bildern, Texten, 3D-Animationen, Panorama-Views, Videos und Audio in Szene setzen. Die App ist als Whitelabel-Lösung für Kunden auf das eigene Design anpassbar. Als Highlight erlaubt die App, AR-Animationen selbst zu erstellen und zu integrieren.

Die Inhalte der catalogueapp können über einen webbasierten WYSIWYG-Editor -- den catalogueapp Designer -- zentral erstellt und gepflegt werden. Neben dem catalogueapp Designer wird auch eine REST-Schnittstelle angeboten, über die das Erstellen und Bearbeiten von Katalogen über Drittsysteme ermöglicht wird (ERP, PIM, CRM, ...).

"Die catalogueapp hilft Unternehmen, erklärungsbedürftige Produkte detailliert und gleichzeitig erlebnisreich darzustellen", erklärt Thomas Rieger, Geschäftsführer und Mitgründer der cluetec GmbH. "Mir der 'ZF XtraFair' sind wir sehr stolz, ein besonders gelungenes Anwendungsbeispiel für unsere App nennen zu können."

bauma 2013
15. - 22. April 2013
Messe München
ZF Friedrichshafen AG, Halle A4.213/312


Links:
http://www.cluetec.de/ 
http://www.catalogueapp.de/
http://www.zf.com/
http://www.bauma.de/

 

RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags