Augmented Reality: Echte „See-Through“-Option für Wearables

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Augmented Reality: Echte „See-Through“-Option für Wearables

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
metaio_epson

Metaio, Anbieter von Augmented Reality Software und Lösungen, verkündet heute die erste echte „see-through“ Möglichkeit für tragbare Datenbrillen mit der neuesten Beta-Version des Metaio SDK; ab sofort auch optimiert für Datenbrillen wie die brandneue Epson Moverio BT-200. Anstatt das Kamerabild einzublenden, macht es die Metaio Technologie möglich, digitale und virtuelle Inhalte präzise ins direkte Sichtfeld des Nutzers zu überlagern und anzuzeigen.

Wearabale Computing ist auf dem Vormarsch und gerät vor allem mit Datenbrillen wie Google Glass und der Oculus Rift in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Um Augmented Reality erlebbar darzustellen, werden sogar auf transparenten Displays wie der Google Glass ein Kamerabild eingeblendet. Damit wird eine künstliche Distanz zwischen augmentiertem Inhalt und der realen Welt hergestellt, der nicht notwendig ist.

„Unser Ziel ist eine nahtlose Augmented Reality für Datenbrillen zu entwickeln“, sagt Peter Meier, CTO Metaio. „Wir wollen über die Grenzen der Formfaktoren hinausgehen und bahnbrechende AR-Erlebnisse schaffen.“

Das Augmented Reality SDK von Metaio, mit dem bereits mehr als 80’000 Entwickler arbeiten, ist ab heute mit optischem und wirklich transparentem Augmented Reality Rendering erhältlich, das es Nutzern ermöglicht, AR-Inhalte direkt im eigenen Sichtfeld angezeigt zu bekommen. Servicetechniker können damit visualisierte Wartungsinformationen sofort aus dem System der Datenbrille abrufen; in Läden können Kunden digitale Produktinformationen anschauen und Game Designer können fortan immersive Spiele entwickeln, die die virtuelle mit der physischen Welt nahtlos verbinden.

“Seit der Entwicklung unserer ersten Datenbrillen, sucht Epson nach Erlebnissen, die der Technologie gerecht werden,“ sagt Eric Mizufuka, Produktmanager für Epson Amerika. „Metaio bietet die richtige Software und Leistungsfähigkeit, die Wearable Computing als neues User Interface legitimieren.“

Zusätzlich zur „see-through“ AR liefert die neueste (Beta-)Version des Metaio SDK High-Definition Rendering für iOS-Geräte sowie völlig neue Face-Tracking Algorithmen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.