Augmented Reality: Liebe, bildlich gesprochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Augmented Reality: Liebe, bildlich gesprochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
An der Ausstellung Love: From Cave to Keyboard vom 16. bis 17. Juli wurde die Entwicklung der Kommunikation durch die Brille der Liebe anschaulich gemacht: Von den ersten primitiven Wandmalereien über die illustrativen Hieroglyphen bis zur heute globalen Sprache der Emojis, die kürzlich mit dem World Emoji Day am 17. Juli gefeiert wurde. Getränkespezialist Pepsi enthüllte hier mit #Pepsimoji ein besonderes Augmented Reality-Erlebnis und setzt dabei auf die Gesichtserkennungstechnologie von Zugara.
pepsimoji_facial_rec_display_zoom

An der Ausstellung Love: From Cave to Keyboard vom 16. bis 17. Juli wurde die Entwicklung der Kommunikation durch die Brille der Liebe anschaulich gemacht, von den ersten primitiven Wandmalereien über die illustrativen Hieroglyphen bis zur heute globalen Sprache der Emojis, die kürzlich mit dem World Emoji Day am 17. Juli gefeiert wurde. Pepsi enthüllt hier mit #Pepsimoji ein besonderes Augmented Reality-Erlebnis und setzt dabei auf die Gesichtserkennungstechnologie von Zugara. 

Die Gesichtserkennung von Zugara kommt zum Einsatz, indem ein Emoji über das Gesicht einer Person gelegt wird und dessen Ausdruck widerspiegelt. Eine variable Emoji-Mimik kann durch die Gesichtsausdrücke wie Lächeln, Kussmund, Blinzeln oder Zunge herausstrecken ausgelöst werden und verschiedene Kopfbewegungen in mehreren Richtungen. Das Verfahren wurde für iOS optimiert und nutzt zwei iPad Pro-Displays. Es kann Gesichtsausdrücke sowie vertikale und horizontale Kopfbewegungen  erkennen und individuelle Gesichter mit 2D- oder 3D Augmented Reality-Darstellungen und Objekten verblenden und letztere in Relation zu Mimik und Bewegung tracken. Es lässt sich zum Beispiel für virtuelle Ankleidekabinen nutzen, um Schmuck, Mützen und ähnliches anzuprobieren.

Die Ausstellung

  • Stummfilm: In einem Art-Deco-Zweipersonen-Kino wurden die Besucher in die Ära der Anfänge des Films zurückversetzt und konnten hier die großen Momente der Liebe feiern.
  • Musik mit dem Soul/R&B-Duo LION BABE
  • Illustrationen & Icons: Betty Boop, die Schöpfung des Trickzeichners Max Fleischer, erhielt ein modernes Gesicht mit ihrem eigenen PepsiMoji-Design und eingeblendeter Augmented Reality. 
  • Zeichensprache: Eine Pop-up-Darbietung on Amelia Henslay, y, Daniel Durant, Miles Barbee und Treshelle Edmonds zeigt die Geschichte der aufblühenden jungen Liebe. 
  • Fotografie: Bilder der Instagram-Fotografen Daniel Arnold (@arnold_daniel), @Roon und @JoshFromNY erschufen ein fotografisches Mosaik der verschiedenen Liebesbekundungen bei den Besuchern. 
  • Kommunikation im Altertum: ein interaktiver Blick zurück in die Geschichte der ersten Liebesbotschaften mit Höhlenzeichnungen, Rauchzeichen, Hieroglyphen, Keilschrift, Runen, Symbolen oder Morsezeichen. 
  • Der Aufstieg des Emoji: die letzte Installation verfolgte die Entwicklung und vielen Verkörperungen des heutigen Emoji und zeigte „Heart“, eine Skulptur von Shinji Murakami, die ein 8-Bit-Retro-Bild eines Herz-Emojis in 3D überführt. Diese Installation leitete über zum PepsiMoji-Erlebnis mit der Gesichtserkennung.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 21. Juni eröffnen BRZ und BIB im Quartier „LeFlair“ in der Düsseldorfer Innenstadt das BIM-Kompetenzzentrum. Die beiden Firmen wollen damit aktiv dazu beitragen, die Methode BIM in Deutschland marktfähig zu machen und einzuführen. Projektentwickler, Planer und Bauausführende können sich in der BIM-Methode schulen lassen und mit Hilfe modernster Techniken die 3-5D-Arbeitsweisen anschaulich und hautnah erleben.

Auf der Hannover Messe präsentiert der Sensorspezialist und Industrial-Networking-Anbieter Balluff zahlreiche Produktneuheiten. Wer sich etwa für den Kommunikationsstandard IO-Link interessiert, ist bei Balluff an der richtigen Adresse, denn das Unternehmen verfügt derzeit nach eigenen Angaben über das wohl größte IO-Link-Portfolio. Im Fokus: Wie der Einsatz von IO-Link die Installation einer Anlage vereinfacht, Kosten spart und intelligente Diagnose- und Parametrierungskonzepte schnell und kostengünstig Realität werden können.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.