Augmented World Expo (AWE) Europe kommt nach Deutschland

Re’flekt, Technologie-Unternehmen für industrielle Augmented- und Mixed Reality-Plattformen, bringt mit Unterstützung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ein Highlight nach München: die Augmented World Expo (AWE) Europe am 19. und 20. Oktober 2017. Das Münchner Startup ist langjähriger Partner des Veranstalters AugmentedReality.org und auch bei der US-amerikanischen Ausgabe im Silicon Valley als Sponsor und Aussteller vertreten.

Augmented Reality hat durch Milliarden-Investitionen und Ankündigungen von Apple, Facebook und Google in den vergangenen Monaten einen enormen Schub bekommen. Sowohl Apples ARKit als Treiber für den Consumer-Markt, wie auch die Microsoft Hololens als industrietaugliche Datenbrille haben diesen Effekt zusätzlich verstärkt. Nicht zuletzt deshalb nimmt die Zahl der Anwender rapide zu: aus der Automobilwirtschaft, der klassischen Industrie, dem Unterhaltungsbereich sowie dem Einzelhandel.

„Wir sind sehr stolz darauf, eines der wichtigsten Technologie-Events nach München gebracht zu haben. Das Land Bayern bietet hervorragende Möglichkeiten für Startups und Unternehmen in neuen Technologien wie der Augmented und Virtual Reality“, betont Bayerns Wirtschafts- und Medienministerin Ilse Aigner.

„Für die starke Expansion und das Wachstum brauchen wir Veranstaltungen wie die AWE Europe. Re’flekt entwickelt mit einem Team von 60 Mitarbeitern ein Augmented-Reality-Ökosystem für den Arbeitsplatz der Zukunft in der Industrie. Zu den Gründern der AWE, Ori Inbar und Tom Emrich, haben wir bereits eine langjährige Beziehung und freuen uns deshalb, dass wir diese Plattform gemeinsam erarbeitet haben“, erklärt Re’flekt-CEO Wolfgang Stelzle die Gründe für die erfolgreiche Kooperation.

Zwei Tage in erweiterten und virtuellen Welten

Auf der AWE Europe werden neben rund 1'500 Teilnehmern aus dem In- und Ausland mehr als 100 Top-Speaker sowie eine Vielzahl namhafter Aussteller erwartet. Dazu zählen internationale Branchengrößen wie die US-amerikanischen Smartglasses-Hersteller Daqri, ODG und Vuzix genauso wie die Technologie-Unternehmen Bosch und Wikitude. Die Besonderheit der Augmented World Expo ist die Mischung aus Konferenz und Messe: Dabei können sich die Teilnehmer in Vorträgen und Panels informieren und die aktuellsten Hardware- und Software-Lösungen direkt auf den Ständen testen.

„München ist für uns insbesondere deshalb ein hervorragender Standort, weil rund um die Landeshauptstadt neben Startups auch der Mittelstand sowie größere Konzerne vertreten sind. Die verschiedenen Branchen sorgen für ein großes Publikum und das gesamte Anwenderspektrum für Augmented und Virtual Reality“, nennt Ori Inbar, Mitgründer der Augmented World Expo, die Gründe für die Entscheidung nach München zu kommen.

Bild: Teilnehmer testen Live-Demos. 

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags