Autodesk BIM 360: BIM-Daten in immersive VR-Szenarien verwandeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk BIM 360: BIM-Daten in immersive VR-Szenarien verwandeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die 3D-Echtzeitplattform Unity Reflect unterstützt nun Autodesk BIM 360 und ermöglicht damit AR/VR-Erfahrungen für alle Projektbeteiligten.
Autodesk BIM 360 mit Integration von Unity Reflect für AR-/VR-Szenarien

Quelle: Businesswire/Unity

  • Die BIM-Design- und Koordinationslösung Unity Reflect unterstützt jetzt Autodesk BIM 360 für nahtlose AR/VR-Erfahrungen
  • Konstrukteure, Ingenieure und Mitarbeiter in Bauprojekten können ihre BIM-Prozesse jetzt einfach mit einer Echtzeitplattform für immersive Zusammenarbeit über VR, AR, XR, Web und Mobilgeräte verbinden.

Unity Reflect ist eine BIM-Design- und Koordinationslösung, die alle Projektmitglieder über eine immersive, kollaborative Echtzeitplattform verbindet, unabhängig von Gerät, Modellgröße oder geografischem Standort. So lassen sich BIM-Daten von Autodesk BIM 360, Revit und Navisworks in 3D-Echtzeit-Erlebnisse auf AR-/VR-fähigen Geräte übertragen. Die Lücke zwischen Design und Konstruktion schließt sich.

Unity, eine Plattform für die Erstellung und den Betrieb von Echtzeit-3D-Inhalten (RT3D) geht einen weiteren Schritt in Richtung Interoperabilität mit Autodesk. Durch die Integration von Unity Reflect, einer Lösung zur Echtzeit-Designreview und -koordinierung, die alle Projektmitglieder unabhängig von Gerät, Modellgröße oder geografischem Standort auf einer immersiven, kollaborativen Echtzeitplattform verbindet, in Autodesk BIM 360 können Designer, Ingenieure, Eigentümer und andere Projektbeteiligte zusammenarbeiten und vor Ort 1:1-Augmented Reality (AR)-Visualisierungen vornehmen, um die Planungsabsicht zu veranschaulichen. Dies ist das Ergebnis einer dreijährigen Zusammenarbeit zwischen Unity und Autodesk, die im Oktober 2017 begann.

Autodesk BIM 360: AR-Visualisierungen verdeutlichen die Planungsabsicht

„Unity Reflect macht es Designern wirklich einfach, mit Eigentümern, Bewohnern und Auftragnehmern an einem interaktiven BIM-Modell zusammenzuarbeiten, das in Echtzeit, in menschlicher Größe, von mehreren Teams gleichzeitig auf eine sehr intuitive und realistische Art und Weise erlebt werden kann“, so Julien Faure, Vice President, Verticals bei Unity. „Zusammen mit Autodesk erwecken wir Designs mit BIM-verbundener virtueller Realität zum Leben, um es allen Projektmitarbeitern zu erleichtern, Designoptionen tiefer zu erforschen, komplexe technische Probleme zu lösen und die Bauausführung zu planen.“

„Von der Kollisionserkennung bis hin zu virtuellen Rundgängen in Echtzeit – 3D-Echtzeit-Workflows verändern die Arbeitsweise von Baufirmen“, so James Cook, Leiter der Integrationsabteilung bei Autodesk Construction Solutions. „Durch die Verwendung von Modellen aus BIM 360 innerhalb von Unity Reflect können sich Bauteams sicher sein, dass diese datenreichen Arbeitsabläufe immer die aktuellen Informationen enthalten.“

Lücke zwischen Entwurf und Konstruktion schließt sich

Seit der Ankündigung einer Zusammenarbeit mit Autodesk ist Unity Reflect gewachsen und unterstützt eine Reihe von Autodesk-Produkten, darunter Revit, Navisworks und jetzt auch Autodesk BIM 360, das Teil der Autodesk Construction Cloud ist. Gleichzeitig ermöglicht es Autodesk-Anwendern den Zugriff auf Echtzeit-3D-Erlebnissen mit verschiedenen Geräten in AR und VR, um die Lücke zwischen Entwurf und Konstruktion zu schließen. Unity Reflect verbindet alle Projektbeteiligten, unabhängig von Plattform oder Gerät, Modellgröße oder Geolokalisierung, um kollaborative Echtzeit-Umgebungen zu schaffen, die eine schnellere und wirkungsvollere Entscheidungsfindung während des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden/Infrastrukturen ermöglichen.

Bild oben: Still aus dem Video. Quelle: Businesswire

Mehr über Unity Reflect finden Sie hier.

Erfahren Sie hier mehr über das BIM-Streaming großer Modelle aus Unreal Engine.

Lesen Sie auch: „VR-Headsets bringen immersive Technologie an jeden Arbeitsplatz“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Jahr 2017 feiert die Serious Games Conference Jubiläum: Bereits seit zehn Jahren werden die wichtigsten disruptiven Entwicklungen im Bereich der angewandten interaktiven Verfahren auf der CeBIT präsentiert und diskutiert. Jetzt steht das Leitthema der Jubiläumsveranstaltung fest: Am 23. März 2017 richtet sich der Fokus der Serious Games Conference auf die erweiterte Realität.
Prof. Dr. Joshua Bederson, MD und Neurochirurg am Department of Neurosurgery am Mount Sinai Health System, setzt ein Verfahren namens CaptiView in Operationen ein. Dabei handelt es sich um ein Augmented-Reality-System von Leica Microsystems, das in Operationen mit Mikroskopie Bilder von CT-, MRI- und Angiogrphie direkt mit der Darstellung des realen Operationsgebiets verblendet, wie es durch das Okular erscheint.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.