BMW Individual 7er Augmented Reality App ausgezeichnet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

BMW Individual 7er Augmented Reality App ausgezeichnet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
bmw_7er_ar_appp90195632

Den neuen BMW 7er nur mit einem Smartphone oder Tablet in der eigenen Einfahrt platzieren und individuell ausstatten? Das ermöglicht die neue BMW Individual 7er Augmented Reality App. Für ihr intuitives Design und die Originalität der Umsetzung wurde sie mit dem renommierten Red Dot Award: Communication Design 2015 in der Kategorie Apps ausgezeichnet. Der Red Dot Award: Communication Design wird seit 1993 verliehen und gilt als eine der weltweit angesehensten Auszeichnungen im Bereich Design. Die Jury setzt sich aus international anerkannten Designexperten zusammen. Aus 7’451 Einsendungen im Jahr 2015 prämierten die Experten in 17 Kategorien die besten Konzepte und Gestaltungen. Geehrt werden Leistungen, die Branchenstandards übertreffen und neue innovative Wege in der Kommunikation gehen.

Die neue BMW Individual 7er Augmented Reality App.

Mit dem Angebot von BMW Individual können sich Kunden ihr Fahrzeug ganz nach den eigenen Vorlieben exklusiv und individuell personalisieren. Um diese Möglichkeiten erlebbar zu machen, stellt BMW Individual Kunden und Interessenten die BMW Individual 7er Augmented Reality App zur Verfügung. Diese soll nicht nur informieren, sondern Kunden vor allem dabei helfen, ihrem BMW einen ganz persönlichen, einzigartigen Charakter zu verleihen. Auch beim individuellen Verkaufs- und Beratungsgespräch wird die App in Zukunft eingesetzt werden.

Mittels Smartphone- oder Tablet-Kamera kann auf dem Display der neue BMW 7er mit der BMW Individual Kollektion maßstabsgetreu und außergewöhnlich realistisch auf jeder Fläche visualisiert werden. Dieses virtuelle Modell des BMW 7er kann so von allen Seiten begutachtet werden und mit einer Vielzahl von exklusiven BMW Individual Lackierungen oder einem BMW Individual Leichtmetallrad ausgestattet werden. Auch das Interieur mit hochwertigen Lederausstattungen und erlesenen Interieurleisten lässt sich visualisieren. Dadurch ermöglicht es die BMW Individual 7er Augmented Reality App zukünftigen Kunden und Interessenten die umfangreiche Auswahl der BMW Individual Kollektion direkt am neuen BMW 7er zu erleben. Von zu Hause aus lässt sich so der ganz persönliche BMW 7er individualisieren und gleich in seinem späteren Umfeld in Augenschein nehmen. Auch das Zusammenwirken verschiedenster Kombinationen im Exterieur und Interieur werden mit der BMW Individual 7er Augmented Reality App realistisch erlebbar. Das visualisierte Modell kann gespeichert, via Social Media geteilt oder direkt mit zum BMW Händler für ein anschließendes Beratungsgespräch genommen werden.

„Die BMW Individual 7er Augmented Reality App ist eine große Unterstützung für unsere zukünftigen Kunden, genau ihren persönlichen und ganz individuellen BMW 7er für sich zu finden, “ so Peter Quintus, Vice President Sales und Marketing BMW M GmbH. „Ganz in der Tradition von BMW Individual setzen wir damit weiter Maßstäbe in Einzigartigkeit und Kundenorientierung und freuen uns, dass das auch von der Red Dot Award Jury anerkannt wurde.“

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Forscher an der Carnegie Mellon Universität können den Inhalt eines Videos automatisch in den Stil eines anderen Videos überführen. Damit lassen sich Gesichtsausdrücke eines Komödianten in die einer Cartoon-Figur übertragen oder eine Narzisse lässt sich in der Art eines Hibiskus zum Erblühen bringen.

Echte, von Anfang an in 3D gedrehte, und künstlich hergestellte 3D-Filme lassen sich für den Zuschauer offenbar nur schwer unterscheiden. Psychologen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben den Effekt unterschiedlicher Technologien untersucht und festgestellt, dass es für den Zuschauer praktisch keine Rolle spielt, ob ein 3D-Film bereits als solcher produziert wurde oder, wie etwa bei neuen 3-D-Fernsehgeräten, erst später mittels Algorithmen von 2D in 3D konvertiert wurde.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.