CAx-Landschaften effizient nutzen und verwalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAx-Landschaften effizient nutzen und verwalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
CENIT stellt Generation 4.0 der PLM-Softwarelösung cenitFLEX+ vor. Bei dem Versionsupdate wurde die grafische Benutzeroberfläche komplett überarbeitet. Das Ziel war eine neue User-Experience mit einer ansprechenden Farbgestaltung und einem modernen Design. Bewährte Funktionen wurden optimiert und auf aktuelle Anforderungen angepasst.
cenitflex

CENIT stellt Generation 4.0 der PLM-Softwarelösung cenitFLEX+ vor. Bei dem Versionsupdate wurde die grafische Benutzeroberfläche komplett überarbeitet. Das Ziel war eine neue User-Experience mit einer ansprechenden Farbgestaltung und einem modernen Design. Bewährte Funktionen wurden optimiert und auf aktuelle Anforderungen angepasst.

Die CENIT-eigene Software ist eine Administrations- und Benutzeroberfläche für die standardisierte Verwaltung und Nutzung von CAx-Applikationen und deren Umgebungen, auch mit einer Vielfalt an unterschiedlichen CAx-Applikationen und Lizenzen verschiedener Hersteller.

Die einheitliche Startoberfläche erleichtert dem Anwender die Bedienung und startet die gewünschte CAD-Anwendung in der korrekten Applikationsumgebung sicher und schnell. Lizenzkontingente werden durch eine Differenzierung auf Benutzer­gruppen, Standorte oder auch Kostenstellen optimal genutzt. Ein besonderes Merkmal der Software ist der im marktvergleich hohe Leis­tungsstandard der Administration durch die durchgängig menügeführte Bedie­nung.

Das Layout der Benutzeroberfläche in der neuen Generation 4.0 von cenitFLEX+ setzt auf intuitive Bedienelemente in einem modernen Design. Der Power Button als zentraler Bestandteil der Oberfläche startet die gewünschte Applikation. Bereits vor dem Anwendungsstart erfolgt dabei eine Lizenzprüfung auf die gewählte Konfiguration, um unnötige Neustarts aufgrund nicht verfügbarer Lizenzen zu vermeiden und damit Zeit zu sparen.

Live-Demonstration von cenitFLEX+ Generation 4.0: In einem Webinar erhalten Interessenten am 22. September einen Überblick über die neue Generation 4.0 von cenitFLEX+. Anmeldung unter www.cenit.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

UPS hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen während der Integrad-Schulungen mit Hilfe von VR-Headsets zukünftige UPS Zusteller auf Gefahrensituationen im Straßenverkehr vorbereiten wird. Die Headsets bieten realitätsnahe Fahrsimulationen in Städten und vermitteln den angehenden Fahrern so eine Lektion aus dem täglichen Arbeitsleben.

Die Daimler-Tochter EvoBus ist auf die Herstellung von Omnibusen mit einem Gewicht über acht Tonnen spezialisiert. Der weltweite Druck in dieser Sparte ist hoch. Auch im Bereich Customer Services & Parts (CSP) suchte das Unternehmen nach neuen Lösungen und fand diese im Einsatz der additiven Fertigung. Bei der Einführung EvoBus unterstützte Additive Minds.

Die Ausgaben für Virtual und Augmented Reality in Westeuropa sollen laut einer Studie der International Data Corporation (IDC) in diesem Jahr 2,5 Milliarden US-Dollar erreichen, was einer Steigerung von 131 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau entspräche. Consumermarkt und Fertigungsindustrie stellten dabei die wesentlichen Einflussfaktoren dar.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.