Christie: 3D-Lösungen auf der Hannover Messe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Christie: 3D-Lösungen auf der Hannover Messe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Anbieter von Projektionssystem unterstützt mit seinen Lösungen das Technology Cinema 3D im Rahmen der Leitmesse Digital Factory. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr zeigt die Hannover Messe (04. bis 08. April 2011) auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Leitmesse „Digital Factory“ eine Sonderschau zum Thema Visualisierung. Das „Technology Cinema 3D“ lockte 2010 rund 15’000 Besucher in die Halle 17. Ein Erfolg, an dem die Deutsche Messe AG und die Stuttgarter Firma ICIDO als Veranstalter anknüpfen wollen. Gezeigt werden interessante Beispiele und Applikationen zum Thema Virtual Reality und 3D-Visualisierung aus der Industrie. Christie unterstützt die Sonderschau mit seinen Aktiv-Stereo-Projektoren der Mirage M Serie.

Auf der über 500 qm großen Fläche des Technology Cinema 3D erwarten den Besucher verschiedene VR-Applikationen, die den Vertrieb, das Marketing oder den Service unterstützen. Anhand von Beispielen mittelständischer Maschinenbauunternehmen werden die einzelnen Prozess-Phasen visualisiert. Dazu arbeitet ICIDO auch in diesem Jahr wieder mit namhaften Unternehmen der VR-Branche, die jeweils einzelne Prozessabschnitte der Visualisierungskette dokumentieren.

In den drei Bereichen Virtual Build, Expo4D und Virtual Product Presentation setzt ICIDO auf die leistungsstarken und zuverlässigen Projektoren von Christie. „Nach dem überragenden Erfolg des Technology Cinema 3D im letzten Jahr haben wir uns über die neuerliche Zusammenarbeit mit Christie gefreut. Denn damit können wir sicherstellen, dass die Besucher auch in diesem Jahr wieder eine überzeugende Virtual Reality Show zu sehen bekommen,“ so Ralf Heimberg, CEO von ICIDO.

Alle drei ICIDO-Anlagen mit Christie Projektoren sind untereinander synchronisiert, so dass die Besucher mit einer Brille in allen Bereichen 3D sehen können.

Während in den Powerwalls der Bereiche Virtual Build und dem Expo4D jeweils Christie Mirage WU7K-M 3-Chip DLP-Projektoren eingesetzt werden, steht im Bereich Virtual Product Presentation ein Christie Mirage WU12K-M hinter der Projektionsscheibe. Mit seinen 10’500 ANSI-Lumen bietet der Mirage WU12K-M ausreichend Lichtleistung, um in der hellen Umgebung eines Showrooms nach wie vor ein optimales 3D-Bild zu liefern. Der Besucher kann so live erleben, wie einfach es ist, diese Technologien in die Entwicklungs- und Vertriebsprozesse zu integrieren.

Christie Mirage WU7K-M_LowRight_web.jpg

Bild: Christie Mirage WU7K-M

Insgesamt werden vier Projektoren der Christie Mirage-M-Serie im Einsatz sein und den Besucher in die virtuelle Welt eintauchen lassen. Die neuen Aktiv-Stereo-3-Chip-DLP-Projektoren der Christie Mirage-M-Serie bieten vollständige Kompatibilität mit den heutigen 3D-Standards und gehen so auf die steigende Nachfrage nach 3D-Displays ein. Es sind die kompaktesten 3-Chip-DLP-Projektoren ihrer Klasse, sie sind darüber hinaus mit einem neuen Bildprozessor mit dualem Eingang und vielen Input-Optionen ausgestattet. In Kombination mit dem integrierten Christie Twist für die Geometriekorrektur, non-lineares Warping und fortschrittliches Edge-Blending sowie einem ganzen Satz speziell gefertigter Objektive sind die Projektoren einfach zu handhaben und lassen sich einfach für visuell beeindruckendes 3D konfigurieren.

Das Technology Cinema 3D mit seinen unterschiedlichen Virtual-Reality- und 3D-Anwendungsbeispielen ist an der Hannover Messe in Halle 17, Stand E66 zu finden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.christiedigital.eu

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wissenschaftler von der Colorado State University haben ein Fluoreszenzmikroskop entwickelt und gebaut. Es vereint 3D und hochauflösende Bildverarbeitung in sich und trägt die Bezeichnung CHIRPT: Coherent Holographic Image Reconstruction by Phase Transfer. Das Ziel der Wissenschaftler bestand darin, die Einschränkungen herkömmlicher mikroskopischer Verfahren zu überwinden, was Geschwindigkeit, Auflösung und Darstellungsbereich betrifft.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.