Datenbrillen bei Störungsfällen im Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Datenbrillen bei Störungsfällen im Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Seit Kurzem setzt die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der größten Industriedienstleister Deutschlands, in ausgewählten Niederlassungen Datenbrillen ein, um Kunden im Störungsfall zu unterstützen. 

wisag_pm_datenbrille_bild_3

Seit Kurzem setzt die WISAG Industrie Service Gruppe, einer der größten Industriedienstleister Deutschlands, in ausgewählten Niederlassungen Datenbrillen ein, um Kunden im Störungsfall zu unterstützen.

Geht außerhalb der Besetzungszeit der WISAG eine Störung von der Gebäudeleittechnik beim Kunden vor Ort ein, ist dieser mithilfe der Datenbrille im Ernstfall in der Lage, geeignete Maßnahmen durchzuführen. Ist es mitten in der Nacht und ein Notfall tritt ein, muss schnell gehandelt werden. Ein Wassereinbruch etwa kann innerhalb kürzester Zeit einen hohen Schaden anrichten – doch nicht immer sind Spezialisten sofort zur Stelle, um die Störung zu beheben. „Es kommt vor, dass ein Notfall außerhalb unserer Besetzungszeit eintritt“, erklärt Objektleiter Michael Schwab von der WISAG Gebäude- und Industrieservice in Mannheim. „Dann ist nur beispielsweise ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des Kunden vor Ort, dem in den meisten Fällen die Orts- und Anlagenkenntnisse fehlen, um den Schaden selbstständig zu beheben.“

Das Objektteam um Michael Schwab geht diese Problemfälle seit Kurzem mit dem Einsatz von Datenbrillen an: „Im Sinne von Industrie 4.0 nutzen wir moderne Technik, um unseren Kunden ‚das Leben einfacher zu machen‘, sie sparen sowohl Zeit als auch Kosten.“ Um im Havariefall möglichst schnell Gegenmaßnahmen einleiten zu können, musste das WISAG Team zunächst bisher vorgekommene Störungen analysieren. Dabei zeigte sich schnell, dass die Anzahl der Maßnahmen, mithilfe derer Folgeschäden vermieden werden können, überschaubar ist. „Auf Basis unserer Analyse haben wir dann für jede Notfall-Maßnahme ein Video aufgezeichnet, das nun in der Datenbrille beim Kunden hinterlegt ist. Es erklärt demjenigen vor Ort, in welchen Raum er sich begeben und welche Schritte er durchführen muss“, so Schwab. „Er sieht beispielsweise, wenn ein bestimmtes Ventil zu schließen ist, und wird so Schritt für Schritt indirekt von uns durch die Situation geleitet. So ist jede Person vor Ort auch ohne technische Vorkenntnisse in der Lage, Folgeschäden zu vermeiden oder einzudämmen.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Librestream Technologies Inc, Anbieter der videobasierten Collaboration-Plattform Onsight für Fertigungsunternehmen, und RealWear, Hersteller von HMT-1, einem stimmen-basierten, Head-Mounted-Tablet-PC für Werker haben eine integrierte Demonstrationslösung für die video- und sprachbasierte Zusammenarbeit mit Onsight auf dem HMT-1 vorgestellt.

Pacira Pharmaceuticals, Inc., hat eine Virtual Reality-Simulation für Ärzte vorgestellt. Sie bietet eine praktische Einführung für die Injektion des Lokalanästhetikums Exparel (Bupivacain und Liposom-Suspension) nach einer kompletten Arthroplastik des Kniegelenks, basierend auf der derzeitigen klinischen Studie, die sich in Phase 4 befindet. Das Trainingswerkzeug nutzt Virtual Reality und haptisches Feedback in Echtzeit, um somit eine wirklichkeitsnahe computergenerierte und daher risikofreie Operationsumgebung vorzuspiegeln.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.