Digitale Klangwelten in 3D: Lichtmond kooperiert mit Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitale Klangwelten in 3D: Lichtmond kooperiert mit Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
lichtmond-at-timelab_1000px

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) und die Firma Blu Phase Media GmbH sind eine Kooperation eingegangen, um gemeinsam höchstauflösende Videos und dazu gehörende Musik für das vom Fraunhofer HHI entwickelte TiME Lab – Tomorrow’s immersive Media Experience Lab – zu produzieren. Basis ist das Ambient Pop Projekt LICHTMOND der Brüder Giorgio und Martin Koppehele, das eine Reise durch elektronische Klangwelten, gepaart mit exotischen Instrumenten und faszinierenden animierten 3D-Bildwelten ermöglicht. LICHTMOND wurde auf der Internationalen Funkausstellung 2011 mit dem Blu-ray und DVD Gold ausgezeichnet. Das HHI TiME Lab ist eine 180-3D-Panoramaprojektion in 7k-Auflösung mit einem Wellenfeldsynthese-Audiosystem (WFS).

Das Projekt LICHTMOND bietet als weltweit erster Blu-ray-Musik-Act diskreten 7.1 Surround Sound bis 192 KHz/24 bit und echte stereoskopische 3D-Animationen in Full HD. Gemeinsam mit der Poplegende Boy George entstand der Song „Save Me“. Martin Ware von HUMAN LEAGUE und HEAVEN 17 remixte den LICHTMOND Song „Dream Dancer“.
Die Videoinhalte von LICHTMOND, die eine Reise in eine magische Parallelwelt darstellen, sowie die von Giorgio und Martin Koppehele komponierten Klangwelten sind ganz besonders für das TiME-Lab geeignet, einer weltweit einzigartigen Kombination aus 3D-Panoramaprojektion in 7k-Auflösung und einem Wellenfeldsynthese-Audiosystem (WFS), das aus 128 Lautsprechern rund um den Betrachtungsbereich besteht. Dieses System erlaubt es dem Zuschauer, vollständig in die ihn umgebenden Bild- und Klangwelten einzutauchen. Neben der 180 Panoramaprojektion in 3D, die das gesamte Blickfeld des Zuschauers einnimmt, sorgt eine auf das WFS-System abgestimmte Tonmischung für die perfekte Immersion.


Neben dem am Fraunhofer HHI in Berlin fest installierten TiME-Lab entwickeln die HHI-Forscher derzeit eine mobile Version mit ähnlicher Technologie, so dass dieses einmalige Seh- und Hörerlebnis auch Zuschauern an jedem beliebigen anderen Ort vermittelt werden kann. Insbesondere sind Live-Übertragungen von Konzerten in das mobile TiME-Lab geplant.


Bisher für das TiME-Lab produzierte Inhalte sind ein Bundesliga-Fußballspiel, ein Mittelalterspektakel aus dem Allgäu (Frundsbergfest), ein zusammen mit der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg und KUK Filmproduktion in München produzierter Kurzfilm sowie Konzerte der Berliner Philharmoniker in 2D und 3D. Diese Palette an Inhalten wird nun durch die Zusammenarbeit mit LICHTMOND um die magischen Bild- und Klangwelten der Brüder Koppehele ergänzt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit Demodern wird der Traum vom Fliegen virtuell wahr: Die Experten der Hamburger Digitalagentur lassen Nutzer das historische Ulm von 1890 sprichwörtlich aus der Vogelperspektive entdecken – mithilfe einer Flugsimulation in Virtual Reality. Möglich macht dies Birdly, ein Ganzkörper-Virtual Reality-Flugsimulator des Herstellers SOMNIACS, mit dem der User virtuell selbst zum Vogel wird und über den Dächern der Stadt fliegt. 

Die Digitalagentur Demodern baut ihre Position im Bereich Virtual Reality aus. In Zusammenarbeit mit Publicis Pixelpark entwickelt das Unternehmen für die Carl Zeiss Meditec AG ein interaktives Virtual Reality-Produkterlebnis, das Fachbesucher auf der Messe der Europäischen Gesellschaft für Refraktions- und Kataraktchirurgie (ESCRS) in Kopenhagen erleben konnten. Aufgrund des großen Erfolgs soll die Virtual Reality-Anwendung auf Messen weltweit eingesetzt werden.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.