Energiespezialist präsentiert sich in Mixed Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Energiespezialist präsentiert sich in Mixed Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Gemeinsam mit Sabine Schmittwilken, Head of Global Brand Management von innogy, schuf Jung vonMatt/brand identity 2016 die Marke innogy. Die innogy SE ist ein etabliertes Energieunternehmen, das mit seinen Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb die Anforderungen einer dezentralen und digitalen Energiewelt ohne fossile Brennstoffe adressiert. Zum Erleben der Marke innogy konzipierte raumHOCH zusammen mit der Hamburger Markenagentur ein Roadshow-Format mit immersiven Erlebnissen.
innogybox_vr_action

Gemeinsam mit Sabine Schmittwilken, Head of Global Brand Management von innogy, schuf Jung vonMatt/brand identity 2016 die Marke innogy. Die innogy SE ist ein etabliertes Energieunternehmen, das mit seinen Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb die Anforderungen einer dezentralen und digitalen Energiewelt ohne fossile Brennstoffe adressiert. Zum Erleben der Marke innogy konzipierte raumHOCH zusammen mit der Hamburger Markenagentur ein Roadshow-Format mit immersiven Erlebnissen.

In der aus zwei Überseecontainern gebauten innogyBOX werden die Mitarbeiter auf eine virtuelle Reise mitgenommen, die auf ein 100 Meter hohes Windrad führt, um von dort Ein- und Ausblicke in die neue Markenwelt zu erhalten. Dabei entspricht das Erlebnis in der Box dem Charakter der neuen Marke. Im farbenfrohen virtuellen Raum werden die Mitarbeiter selbst kreativ – sie werden aufgefordert, mit dem Controller im Raum zu malen oder ihren Namen zu schreiben.

Dazu kommt ein neuartiges Erlebnis für die Besucher außerhalb der Box: Mit einer bislang einmaligen Medienarchitektur macht es raumHOCH möglich, dass auch sie an dem ansonsten rein immersiven VR-Erlebnis teilhaben können. Sie sehen auf der LED-Wand an der Außenseite der Box ein kombiniertes Live-Bild aus dem Inneren. In dieser Mixed-Reality-Komposition können sie den Menschen in der Box in mitten der innogy-Markenwelt beobachten, in der er sich selbst gerade virtuell bewegt. Möglich wird dies durch den Einsatz einer nicht sichtbaren Greenbox-Technologie.

Neben der VR-Anwendung finden in der innogyBOX Markenworkshops und Veranstaltungen statt. Das komplexe Tour- und Teilnehmermanagement, die Anwendungssteuerung vor Ort wie auch die digitalen Followup-Maßnahmen erfolgen über eine eigens programmierte WebApp.

Die innogyBOX hatte im August 2016 Premiere in Essen und tourt seitdem durch Europa zu innogy-Standorten, Messen und öffentlichen Plätzen. Parallel kommt die VR-Anwendung mit sechs mobilen Standalone-Lösung an weiteren innogy-Standorten und -Veranstaltungen zum Einsatz.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Fraunhofer IDMT präsentiert auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April ein Forschungsprojekt, bei dem es darum geht, Klänge von Bauteilen, Maschinen und Geräten schon während der virtuellen Produktentwicklung hörbar zu machen. So können akustische Eigenschaften gezielt überprüft, bewertet und optimiert werden. Der bislang dafür notwendige kostenintensive Modellbau realer Prototypen kann damit zukünftig wegfallen.

Virtuell dargestellte Bekleidung spielt für die Modebranche im Kontakt mit den Endkunden bislang nur eine untergeordnete Rolle, da Stoffe und besonders der Faltenwurf digital nur schwer zu modellieren sind. Die TH Köln und ihre Partner entwickeln deshalb im Forschungsprojekt „Retail 4.0“ Prototypen für Virtual Reality- und Augmented Reality-Anwendungen.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.