03.12.2009 – Kategorie: IT, Marketing

ESI gibt Version 2009 der PAM-CEM Simulationslösung frei

Das Elektromagnetismus-Softwarepaket ermöglicht vollständig virtuelle Tests.

ESI Group, Lieferant digitaler Simulationssoftware für Prototypenentwicklung und Fertigungsprozesse, hat die Freigabe der Version 2009 seines PAM-CEM-Softwarepakets für die computergestützte Simulation von Elektromagnetismus (Computational Electromagnetics: CEM) bekannt gegeben.

PAM-CEM bietet im industriellen Umfeld Möglichkeiten für die vollständige Prüfung realistischer Modelle in der frühen Konstruktionsphase und zur Beurteilung realer multi-skalarer elektromagnetischer Phänomene, wie sie in mittleren und hohen Frequenzbereichen vorkommen. Ein großer Vorteil für die Endanwender ist die Fähigkeit von PAM-CEM, voll ausgestattete 3D-Modelle mit komplexen On-board-Antennen sowie realistische Kabelnetze zu verarbeiten.

Die Version 2009 von PAM-CEM enthält einige Verbesserungen für die Bereiche Transportwesen, Aeronautik und Verteidigung sowie für die Telekommunikations- und Elektronikbranche. Dazu gehören:

• direkter Zugang zu den im „Nahbereich“ rund um das 3D-Rechengebiet wirkenden elektromagnetischen Feldern und die Möglichkeit, weiter entfernte Antennen oder, im Automobilbereich, On-board-Hochfrequenz-RADAR-Geräte ohne größere rechnerische Nachteile zu berücksichtigen.

• Durch die Verbesserung des EMS-Interpolationsschemas können Kabelnetze sehr nah an metallischen Strukturen verlegt werden, wodurch manuelle Modifikationen der Kabelverlegung vermieden werden.

• Umfassende Prüfung des PAM-CEM/FD-Ausgabeprozesses mit speziellen Kalibrierungs- und/oder Normalisierungsoptionen (vollautomatisch oder anwendergesteuert) sowie Ausgabe induzierter Ströme entlang von Kabelnetzen für die 3D-Visualisierung mit Visual-Viewer

Die Gesamt-Performance des Pakets, einschließlich der grafischen Anwenderschnittstelle und des Bedienkomforts, ist in der neuesten Version verbessert worden. Maßgeblichen Anteil daran hat die Entwicklung und Einbindung von Visual-CEM 5.5, einer auf die spezifischen Anforderungen abgestimmten Anwenderumgebung, die das Management von Milliarden von Unbekannten ermöglicht und so zu höheren Betriebsfrequenzen führt.

„Zusammen mit der allerersten Visual-CEM-Umgebung, die bereits früher im Jahr veröffentlicht wurde, unterstützt die Version 2009.0 von PAM-CEM unsere Kunden dabei, ihre Analysen und Konstruktionen in einem sich ständig erweiternden elektromagnetischen Spektrum durchzuführen“, sagte Dr. Jean-Claude Kedzia, PAM-CEM Produktmanager der ESI Group. „Die realistische Modellerstellung mit steigenden Betriebsfrequenzen ist nicht nur für die Bereiche Luft- und Raumfahrt sowie den Verteidigungssektor eine Herausforderung, sondern auch für andere Branchen. Mit ihren neuen Navigations- und Kollisionsschutzsystemen im Bereich der aktiven Sicherheit sind die Anforderungen im Automobilsektor mittlerweile recht ähnlich.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.esi-group.com/products/cem


Teilen Sie die Meldung „ESI gibt Version 2009 der PAM-CEM Simulationslösung frei“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top