19.09.2011 – Kategorie: Fertigung, IT, Technik

eyevis auf der IAA: Flexible Displayeinheiten setzen Autos in Szene

eyevis_omnishapes-at-infocomm

Nach der Präsentation der neuen omniSHAPES auf der infoComm in Orlando im Juni ist nun die erste große Installation mit diesen flexiblen Display-Einheiten auf der IAA in Frankfurt zu sehen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise die Realisation konvex und konkav gekrümmter Bildflächen haben die Kunden offenbar überzeugt, dieses neue Produkt auf ihrem Stand einzusetzen. Die Medientechnik für den von der Wolfsburger Agentur Volke Kommunikationsdesign geplanten Messestand wird von CT Germany realisiert, die sich eigens für diesen Zweck die omniSHAPES für ihren Mietbestand zugelegt haben. Insgesamt 250 omniSHAPES setzen in verschiedenen Bildwänden die neuen Fahrzeuge des Kunden von CT, Volkswagen, ins richtige Umfeld.

Die omniSHAPES, kleine Rückprojektions-Würfel, verlassen erstmals die bisher für Displays übliche Rechteck-Form. Egal ob in klassisch rechteckiger Form, als Sechseck oder andere polygone Formen, jegliche Konfiguration des Produkts ist denkbar. Die konisch zulaufende Gehäuseform erlaubt darüber hinaus auch den Aufbau konvex oder konkav gewölbter Bildwände. Den gestalterischen Möglichkeiten sind somit fast keine Grenzen mehr gesetzt.

Die omniSHAPES basieren auf einer 1-Chip DLPProjektions-Engine mit LED-Technologie, einer robusten Rahmeneinheit mit Montageriegeln zur Fixierung mit weiteren Einheiten und einer Scheibeneinheit. Die modulare Bauweise ist besonders vielseitig, die Projektoren und Rahmen können mit Scheiben verschiedener Form ausgestattet werden und verfügen über einen automatischen Farb- und Helligkeitsabgleich. Jede der „Shapes“ verfügt über eine eigene interne Processing-Einheit, so dass keine externen Geräte zur Bildverarbeitung notwendig sind.

Technische Details:

  • Displaygrößen / -formen: 4:3 entspricht 480 mm x 360 mm, ebenfalls möglich: 16:9, 16:10, 1:1, pentagonal, hexagonal oder andere, anforderungsspezifische Formen
  • Tiefe der gesamten Einheit: ca. 430 mm (inklusive Scheibeneinheit, Base Frame und Projektor)
  • Auflösung: abhängig von der Displayform, 4:3 entspricht 1’024 x 768 Pixel
  • Gewicht: 12,9kg
  • Input: DVI Single Link bis zu 2k Auflösung
  • Interner Split-Prozessor zur Bildaufteilung
  • Integrierter True Color Sensor für beste Helligkeits- und Farbhomogenität über alle Module einer Bildwand
  • DVI Loop Through Funktion
  • Stand Alone Konzept: durch die interne Signalverarbeitung keine externe Prozessoreinheit nötig. Die Module können als Einzelgeräte betrieben werden, oder problemlos in Gruppen zusammengeschaltet werden.
  • Baukasten-Architektur: Projektor-Einheit ist eigenständig und kann unabhängig von der Scheibeneinheit und dem Trägerrahmen (Base Frame) getrennt werden.
  • Stapelbares Rahmenkonzept mit integriertem Lüftungskonzept
  • Flexible Installationsmöglichkeiten: stehend, liegend oder fliegend (hängend von oben gehalten)
    -LED powered: mehr als 50’000 Stunden Lebensdauer, keine Projektorlampen, kein Farbrad

Über 40 Quadratmeter des neuen Produkts sind das technische Highlight in der 36 Meter breiten, interaktiven Wand im Bereich „innovation wall“ – der längste Touchscreen auf der gesamten Messe. Die 240 Module omniSHAPES wurden in unterschiedlichen Konfigurationen, teilweise in konkaver und konvexer Bauweise, installiert und mit Full-HD Content bespielt.

Als weitere Neuigkeit sind auch die neuen transparenten LCDs auf weiteren Ständen in Frankfurt zu sehen. Diese innovative Technologieerlaubt eine neuartige Kombination von digitaler Information mit einem dahinter befindlichen Exponaten. Die Bildschirme mit diagonalen von 22″ oder 46″ kommen ohne eigenes Backlight aus. Erforderlich ist jedoch eine ausreichende Beleuchtung des Raums hinter dem transparenten LCD Panel. Genutzt werden die Geräte am Stand von Audi, wo sie ebenfalls Bestandteil der Medienplanung von CT sind und am Stand von Mercedes Service. Hier stammt die Planung von Wire die von Music & Light Design umgesetzt wurde. eyevis ist auch mit Mitarbeitern in Frankfurt vor Ort, um mit kompetentem Rat zur Seite zu stehen.

Bild: eyevis-Produktneuheiten im Einsatz auf der IAA in Frankfurt


Teilen Sie die Meldung „eyevis auf der IAA: Flexible Displayeinheiten setzen Autos in Szene“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top