FMX 2016: Von VFX bis Augmented Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

FMX 2016: Von VFX bis Augmented Reality

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Einen Schwerpunkt der FMX stellen die Bereiche VFX und Augmented Reality dar, da sie die Möglichkeiten der Realitätsüberschreitung und -verschmelzung bereits jetzt ausloten. Ihr Potenzial steht im Vordergrund zahlreicher Präsentationen, Workshops und neuer kollaborativer Formate.
_dsc0063

Das Hauptthema der FMX 2016 steht nun fest: Blending Realities. Passend dazu wird auf der FMX eine Plattform geschaffen, auf der die Realitäten des Anderen in den Bereichen Kunst, Technologie und Business analysiert, diskutiert und im Anschluss ausprobiert werden können. Durch welche Denkweisen und Konzeptualisierungskonzepte zeichnen sich meine Branche und andere Branchen aus? Welche Pipelines und Distributionsmodelle stehen zur Verfügung? Die FMX blickt über den eigenen Tellerrand und versammelt dazu Professionals aus ganz unterschiedlichen Industriezweigen, um der Frage nachzugehen, wie sich die gemeinsamen oder divergierenden Arbeitsweisen in Strategien der Anpassung, Kooperation oder der Konvergenz übersetzen lassen. Die nächste FMX findet vom 26. bis 29. April 2016 statt.

VFX und Augmented Reality

Einen Schwerpunkt der FMX stellen die Bereiche VFX und Augmented Reality dar, da sie die Möglichkeiten der Realitätsüberschreitung und -verschmelzung bereits jetzt ausloten. Ihr Potenzial steht im Vordergrund zahlreicher Präsentationen, Workshops und neuer kollaborativer Formate. Darüber hinaus legt die FMX ein Augenmerk auf Themen wie zum Beispiel Realtime Storytelling, Disruptive Technologies, Sound Design, Hack Art, Directing for VR, Business Leaders, Investors meet Technology Start-ups, Stop-Motion, Layout and Set, Tools of Tomorrow und Cameras & Pipelines. Neben diesen Highlights im Programm wartet die FMX auch mit traditionsreichen Favoriten auf, darunter die Veranstaltungsreihen Visual Communication, Concept Art, Virtual Humans Forum, VFX for TV und VFX for Commercials. Und auch der Lighting & Rendering Track ist wieder mit von der Partie – in diesem Jahr werden die Kameraleute eine wichtige Rolle spielen, so dass sowohl VFX-Experten als auch Live-Action Professionals zu Wort kommen. Einen weiteren Programmbestandteil steuert die Filmakademie Baden-Württemberg bei, die jedes Jahr die FMX ausrichtet: Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens präsentiert sie sich und ihre Projekte einem breiten Publikum.

Der kleine Prinz, Chris Robinson und Axis Animation

Obschon die FMX die Türen im Haus der Wirtschaft erst Ende April öffnet, gibt es bereits einige Zusagen renommierter Referenten. So sprechen der Regisseur Mark Osborne und der Stop-Motion Creative Director James Caliri über die erfolgreiche Melange aus 3D-Computeranimation und Stop-Motion, die ihnen mit Der Kleine Prinz gelungen ist, und Chris Robinson (Festivalleiter des Ottawa International Animation Festivals) schildert seinen künstlerischen Werdegang im Rahmen des Konferenzformats „Animation Wild & Strange“. Zudem warten die „Game Cinematics“ unter anderem mit einer Präsentation zu Halo 5 aus dem Hause Axis Animation auf: Creative Director Stuart Aiken gewährt Einblicke in die epische Eröffnungssequenz des Spiels und erläutert außerdem die Zusammenarbeit von Axis, 343 Industries und Microsoft Games. Und die Tech Talks widmen sich in diesem Jahr mit dem Kurator Tomasz Bednarz dem Thema „Hack Art“, während Jon Peddies Track „Graphics à la Cloud“ Neuigkeiten aus der Cloud verspricht.

Bild: Eindruck von der FMX 2015. Foto: Reiner Pfisterer
 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wissenschaftler an der Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) haben die erste planare Linse vorgestellt, die mit hoher Effizienz im sichtbaren Spektrum des Lichts arbeitet und dabei die gesamte Farbskala abdeckt. Sie könnte die raumgreifenden Linsen und Linsengruppen in Kamera-Objektiven ersetzen. Die Linse kann Strukturen im Nanobereich kleiner als die Wellenlänge des Lichts auflösen. Eine mögliche Anwendung stellen tragbare optische Systeme für Virtual und Augmented Reality dar.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.