Fraunhofer IGD: Fachkonferenz „Go-3D – Effiziente Prozesskette für 3D-Computergraphik“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fraunhofer IGD: Fachkonferenz „Go-3D – Effiziente Prozesskette für 3D-Computergraphik“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
go-3d

Bereits zum fünften Mal organisiert das Fraunhofer IGD die Fachkonferenz „Go-3D – Effiziente Prozesskette für 3D-Computergraphik“. Am 30. August 2012 treffen sich Forscher und Unternehmer zur „Go-3D“ im Radisson Blu Hotel Rostock. Mittlerweile hat sich die Konferenz der maritimen Wissenschafts- und Wirtschaftspartner fest etabliert. Die begleitende Ausstellung bietet Besuchern Einblicke in die Vielfalt der dreidimensionalen Welt und ihrer Anwendungen.


In diesem Jahr ergänzt ein Wettbewerb um einen Ausstellerstand die Fachkonferenz. „Mit dem Wettbewerb „Go! Go-3D“ möchten wir vor allem junge Unternehmen unterstützen“, sagt Professor Uwe Freiherr von Lukas, Abteilungsleiter am Fraunhofer IGD und Vorsitzender des Programmkomitees. „Wir wollen ihnen ermöglichen, ihre neuen Produkte vor unserem Fachpublikum zu präsentieren.“ Unterstützt wird der Wettbewerb von BITKOM, dem Verband der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche.


Kleine und mittelständische Unternehmen, die aktuelle 3D-Technologien in ihren Produkten einsetzen, sind dazu aufgerufen, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Eine Jury aus Fachexperten von verschiedenen Forschungsinstituten und Unternehmen wählt den Gewinner. Dieser wird am Konferenztag bekannt gegeben und mit einem Ausstellerstand, kostenloser Konferenzteilnahme sowie begleitender Pressearbeit prämiert. Die Vorschläge können bis zum 8. Juli 2012 eingereicht werden.


Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Konferenz sind hier zu finden: www.go-3d.de/wettbewerb


 


Bild: 3D-Computergraphik für die Praxis: Netzwerk Go-3D prämiert Unternehmen bei Fachkonferenz

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In den Microsoft Mixed Reality Studios in London, zuständig für HoloLens-Entwicklungen in ganz Europa, haben die Mitglieder des Porsche-Design-Teams aus Weissach mit den CGI-Experten von Meyle+Müller und Mixed Reality-Entwicklern von medialesson demonstriert, wie sich die Modellierung von Design-Veränderungen an einem Clay-Modell mittels holografischer Elemente spürbar beschleunigen lässt. Bei diesem Modell im Maßstab 1:3 handelt es sich um eine originalgetreue Abbildung eines neuen Fahrzeugs.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.