Fujitsu optimiert Leistung von High Performance Computing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fujitsu optimiert Leistung von High Performance Computing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
fujitsu_primergy_family_

Dank einer neuen Initiative von Fujitsu können Unternehmen jetzt die Leistung von High Performance Computing (HPC) optimal ausschöpfen. Die HPC-Lösungen von Fujitsu sollen für eine schnellere Produktentwicklung sorgen und die Produkteinführungszeit beschleunigen. Zudem zeichnen sich die Lösungen durch eine intuitive neue Benutzeroberfläche und ein kostengünstiges Preisgestaltungssystem aus.

Die kontinuierlich steigende Rechnerleistung bietet Unternehmen jeder Größe neue Möglichkeiten: Zum Beispiel, um Forschungstheorien schnell zu bestätigen und umzusetzen, um Produktentwicklungen durch computergestütztes Modellieren zu beschleunigen oder um Wettbewerbsvorteile im Markt zu erhalten. Möglich wird dies durch eine schnelle Analyse des Kaufverhaltens von Kunden, das auf vielfältigen Big-Data-Informationsquellen basiert.

HPC wird heute in allen Forschungsgebieten genutzt. Die steigenden Rechnerleistungen eignen sich ideal für Modellierungen und langfristige Vorhersagen sowie für Analysen und Anwendungen in der Produktion, zur Steigerung der Sicherheit für Passagiere bis hin zur Untersuchung der Molekulardynamik. Das neuartige Konzept namens Fujitsu HPC Simplicity ermöglicht einen leichten Zugang zu HPC, verbunden mit einfacher Handhabung. Es kombiniert die Fujitsu Software HPC Cluster Suite (HCS), eine optimierte x86-HPC-Cluster-Lösung, basierend auf Fujitsu-Primergy-Server, mit einer neuen grafischen Front-End-Benutzeroberfläche. Und auch das Preismodell ist neu konzipiert Ein komplettes HPC-Cluster ist ab sofort in der Einstiegskonfiguration für unter 30.000 Euro verfügbar.

Fujitsu HPC Simplicity bietet neue, signifikante Verbesserungen des Software-Stacks sowie eine vereinfachte, webbasierte Benutzerführung. Weiterhin verkürzt das skalierbare Dateisystem die Innovationszyklen deutlich, indem es eine sehr schnelle parallel verteilte Datenverarbeitung großer Mengen von Read/Write-Transaktionen ermöglicht. Bei der Entwicklung von neuen Produkten und Lösungen ist eine kurze Produkteinführungszeit oft entscheidend für die Profitabilität. HPC ermöglicht sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in der Produktion ein profitableres Arbeiten. Mit Fujitsu HPC Simplicity können Unternehmen das Wissen und die Expertise, die für ihr Geschäft wichtig sind, leichter erfassen. HPC kann dadurch sowohl von Experten als auch von Anfängern einfacher genutzt werden.

Fujitsu HCS ist ein umfassender, speziell angefertigter Software-Stack mit einer Reihe voll validierter HPC-Software-Komponenten, darunter auch das HPC-Gateway. Es kombiniert hochwertige Open Source mit proprietären Softwareprodukten wie Altairs Workload Management, PBS Professional, und Werkzeugen, die einen optimalen Arbeitsablauf auf den Fujitsu-Primergy-x86-Hardware-Plattformen gewährleisten.

Das innovative skalierbare Dateisystem von Fujitsu, FEFS, ermöglicht eine äußerst schnelle parallele Verarbeitung großer Mengen von Read/Write-I/O aus den Rechnerknoten. FEFS erlaubt Dateisysteme mit bis zu 8 Exabytes (8000PB) – genug Kapazität, um den gesamten Inhalt des globalen Internet-Traffics über eine ganze Woche zu speichern – und unterstützt einen Durchsatz von 1TB/s. FEFS besitzt zudem eine integrierte hohe Verfügbarkeit aller Komponenten, Faire-Share-I/O-Management und Directory Level Quotas. Die Fujitsu-Primergy-Server bieten Zuverlässigkeit, Qualität und Leistungsstärke für HPC-Benutzer.

„Dank Fujitsu verfügen wir über eine stabile, vorhersehbare und skalierbare HPC-Lösung, die uns dabei hilft, genauere Simulationen der Kupfer- und Energiemärkte zu erzeugen. Das erlaubt es uns, die besten Entscheidungen in einem schnelllebigen Markt zu treffen“, erklärt Dr. Christoph Tietz, Senior Key Expert Engineer, Siemens AG, Corporate Technology. „Das neue Cluster ist stabil und da es einheitlich ist – es läuft auf den gleichen Kernels – können wir genau voraussagen, wie lange jede Simulation brauchen wird. Zudem müssen wir die Rechenresourcen nicht mehr teilen und können so unsere Simulationen rund um die Uhr laufen lassen. Das bedeutet, wir können viel mehr Aufgaben erledigen.“

„Dinge zügig auszuführen ist der Schlüssel zum Erfolg. Fujitsu HPC Simplicity bringt erstmals Hochleistungsrechenkapazitäten auch zu vielen mittelständischen Unternehmen. Bezahlbare HPC-Systeme helfen Unternehmen dabei, ihre strategischen Ziele schneller zu realisieren. Mit der fast grenzenlosen Rechenleistung ist kein Dataprocessing und keine Kalkulation zu groß oder braucht zu lange. Die Angebote von Fujitsu erlauben es Kunden, die Effizienz und die Effektivität ihrer Datacenter-Infrastruktur wesentlich zu erhöhen“, sagt  Uwe Neumeier, Vice President, Global Server Business at Fujitsu. (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Toolcraft spezialisiert sich seit 2015 als Systemintegrator auf den Bau von individuellen Roboterlösungen. Dabei kooperiert das Unternehmen mit dem Softwarehaus Unicam, das seit kurzem die 3D-Simulationssoftware Visual Components in ihr Portfolio aufgenommen hat. Mit der Software kann der Systemintegrator die Automatisierung der Produktionsabläufe im Vorfeld visualisieren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.