GDC 2016: Ergreifende Kunst mit HTC Vive

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

GDC 2016: Ergreifende Kunst mit HTC Vive

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Tactical Haptics wird zwei neue VR-Apps an der Game Developers Conference in San Francisco zeigen. Sie verkörpern die Möglichkeit der haptischen Rückmeldung über die Reactive-Grip-Controller in Kombination mit dem AR/VR-Head Mounted Display HTC Vive.
tacticalhaptics-reactivebrush-final

Tactical Haptics wird zwei neue VR-Apps an der Game Developer Conference in San Francisco zeigen. Sie verkörpern die Möglichkeit der haptischen Rückmeldung über die Reactive-Grip-Controller in Kombination mit dem  AR/VR-Head Mounted Display HTC Vive. Bei der ersten der beiden Apps handelt es sich um ein Space-Shooter-Spiel mit allen entsprechenden Zutaten wie Dronenangriffen und neuartigen Waffensystemen. Die zweite nennt sich Reactive Brush und erlaubt dem Anwender, zu malen und dabei abhängig von der Intensität den realen Widerstand der ausgeführten Bewegungen zu spüren. Wenn etwa der Anwender in die Luft etwas malt, bietet der Reactive-Grip-Controller den Widerstand einer zähen Flüssigkeit. Bei Umformen oder Skalieren einer Zeichnung wird das Gefühl von Elastizität vermittelt. Reactive Grip kann keine externen Kräfte übertragen. Doch die Anwender berichten, dass das Zeichnen und Malen mit Reactive Brush und Reactive Grip sich menschlicher und natürlicher anfühle.

Tactical Haptics will den Tastsinn in VR-Lösungen integrieren. Während beträchtliche Ressourcen für die Entwicklung von Head Mounted Displays und erschwingliche Tracking-Lösungen verwendet würden, müsse die echte Immersion alle Sinne ansprechen, und die realistische haptische Rückmeldung sei dabei großteils vernachlässigt worden. Reactive Grip tritt nun an, diese Lücke zu schließen, weil der Controller ein weit realistischeres Feedback bietet als das übliche Gerüttel, und den Anwender andererseits nicht am Tisch festhält, wie das bei früheren Force-Feedback-Geräten notwendig war. Reactive Grip soll beides ermöglichen: das Spielen im Sitzen und vollkommen bewegungsgesteuerte VR-Interaktionen.

Das Feedback imitiert die Kräfte, die wir beim Greifen eines Objekts mit den Händen empfinden. Die haptische Illusion der physischen Interaktion in VR entsteht durch das Bewegungstracking der Hände mittels der HTC-Vive-Controller. Reactive Grip verfügt über kleine Gleitscheiben auf der Oberfläche, die für die zu erwartende Reibung und die Scherkräfte sorgen. So spürt der Anwender das Gewicht, wenn er ein Objekt anhebt, den Zug, wenn er in die Luft malt oder den Widerstand, wenn er einen Bogen spannt. Die Apps und die Controller werden zusammen mit HTC Vive an der Game Developers Conference in San Francisco vom 16. bis 18.März zu sehen sein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.