Gebäudeautomation: WSCAD unterstützt Hochschule Biberach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gebäudeautomation: WSCAD unterstützt Hochschule Biberach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
wscad-planungsbeispiel-waermetechnik

In den letzten Jahren haben die ökologischen, energetischen und klimatischen Anforderungen für die Planung, den Bau und Betrieb von Gebäuden und Anlagen stark zugenommen. An der Hochschule Biberach beschäftigen sich künftige Ingenieure im Rahmen einer integrierten gebäudetechnischen Projektplanung deshalb nicht nur mit den Grundlagen der klassischen Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Elektrotechnik, sondern sie lernen auch Gebäude- und Raumautomationssysteme Gewerke übergreifend zu planen. Die Grundlage bilden zum einen die Richtlinien VDI 3814 für die Gebäudeautomation und zum anderen die VDI 3813 für die Raumautomation. 

In Kooperation mit der Hochschule hat die WSCAD GmbH zum Wintersemester 2014/15 die Arbeitsplätze des Studiengangs Gebäudeklimatik und Energie-Ingenieurwesen mit netzwerkfähigen Lizenzen der WSCAD Suite BAControl ausgestattet. Die durchgängige und integrierte CAD/CAE-Gesamtlösung für die Gebäude- und Raumautomation soll den Studenten in einfacher Weise eine praxisnahe und effiziente Planung beider Systemwelten ermöglichen.               

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Angebote aus dem Bereich Virtual Reality haben bislang die in sie gesetzten Erwartungen enttäuscht. Laut dem aktuellen Deloitte Globale Mobile Consumer Survey 2017 ist der entsprechende Hardware-Bestand gegenüber dem Vorjahr nur unwesentlich gestiegen. Eine Trendwende lässt auf sich warten. Kaum besser steht es um die Popularität des Mobilfunkstandards 5G.

Mit VSP Cranial von 3D Systems können Chirurgen einen virtuellen, präoperativen Plan ausarbeiten der sich mit patientenspezifischen, anatomischen, in 3D gedruckten Modellen, Markierungen und Templates instrumentieren lässt. Der Einsatz der Lösung bei komplizierten und heiklen Eingriffen macht den Arzt mit der besonderen Anatomie des Patienten vertraut und erlaubt es ihm, diese in die Vorbereitung einzubeziehen. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.