Grafik-APIs: Vulkan und die Zukunft von AMDs Mantle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Grafik-APIs: Vulkan und die Zukunft von AMDs Mantle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
khronos_allnone_i_withscreen_jla

Khronos veröffentlicht Vulkan API für Hochleistungsgrafik und Berechnungen auf GPUs: Die Khronos-Gruppe, ein offenes Konsortium von namhaften Hardware- und Softwareanbietern hat die Verfügbarkeit von Previews der neuen Vulkan-API verkündet. Die Schnittstelle dient dem effizienten Zugang zu den Grafik- und Berechnungsfunktionen aktueller GPUs, wie sie in einem breiten Spektrum von Geräten zum Einsatz kommen.

Das grundlegende Design, früher bekannt unter dem Namen Next Generation OpenGL Initiative, bietet Anwendungen eine direkte Kontrolle über die GPU-Beschleunigung, um so die maximale Leistung und Berechenbarkeit bereitzustellen. Es nutzt die neue SPIR-VTM-Spezifikation von Khronos für die Flexibilität von Shader-Sprachen. Die initialen Spezifikationen und Implementierungen werden im Laufe des Jahres erwartet und jedes Unternehmen kann an der aktuellen Entwicklung von Vulkan teilnehmen, indem es sich Khronos anschließt. Das Feedback der Industrie weiss man bei Khronos sehr zu schätzen: https://www.khronos.org/vulkan/vulkan_feedback_forum.

Mit dem Open GL der nächsten Generation und DirectX 12 stellt sich laut Raja Koduri, Vice President of Visual and Perceptual Computing bei AMD auch die Frage nach der Zukunft von AMDs hauseigener Grafik-API Mantle. Die Spieleanbieter würden sich bereits auf die neuen Schnittstellen fokussieren. AMD werde weiterhin alle Entwickler bei zukünftigen Mantle-Projekten unterstützen. Die Definition der Offenheit von Mantle müsse erweitert werden. Mantle müsse neue Fähigkeiten erhalten und werde auch in Zukunft als Innovationsplattform ausgewählten Partnern mit individuellen Bedürfnissen zur Verfügung stehen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bergolin ist ein mittelständischer Lackhersteller, der sich den Herausforderungen und Potenzialen der Digitalisierung stellt. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde jetzt erstmals der Einsatz der Microsoft HoloLens in den produktionslogistischen Prozessen der Lackherstellung getestet. „Mir ist es wichtig, dass alle Vorgänge im Unternehmen in Echtzeit zurückgemeldet werden. Nur so können wir Industrie 4.0 in der Produktion und Logistik erreichen“, sagt Christoph Heinen, Leiter IT und Controlling bei Bergolin.

Fans von Star Wars werden sich noch mehr als ein Jahr gedulden müssen, um ihr Quantum an telekinetischem Spektakel über die Leinwand aufzunehmen. Die, Stand heute, Episode IX, ist die letzte Folge der Raumfahrtsaga, und sie wird nicht vor Dezember 2019 in die Kinos kommen. In der Zwischenzeit können sich die getreuen Anhänger der Jedi dem kleinen Bildschirm zuwenden und den Forschern der Virginia Tech für eine kürzlich entwickelte VR-Technik namens Force Push danken.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.