Hannover Messe 2014: Fraunhofer assistiert Monteuren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hannover Messe 2014: Fraunhofer assistiert Monteuren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
fraunhofer_assistiert_monteuren

Die Montage von Maschinen und Anlagen soll möglichst schnell und ohne Verzögerungen erfolgen. Tablet-PCs, Smartphones und Smartwatches können den Montagearbeitern bei ihren Aufgaben helfen. Wie das funktioniert, zeigen die Fraunhofer- Forscher auf der diesjährigen Hannover Messe.

Der zeitliche Aufwand bei der Montage von Anlagen und großen Industriemaschinen beträgt etwa 70 Prozent der gesamten Fertigungszeit. Die Forscher des Fraunhofer IGD wollen diesen Arbeitsaufwand verringern. „Ziel ist es, den Montagearbeitern ihre Aufgaben zu erleichtern“, erklärt Professor Bodo Urban vom Fraunhofer IGD. „Dazu müssen wichtige Informationen, wie Arbeitsanweisungen, Konstruktionsdetails oder Stücklisten, jederzeit aktuell und in der richtigen Reihenfolge am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen.“ Die Assistenzsysteme der Fraunhofer-Forscher bieten neue Lösungen zur Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Montage. Der Ansatz des Fraunhofer IGD besteht aus drei Anwendungen:

Die Produktion auf einen Blick mit „Plant@Hand3D“

Alle wichtigen Produktionsdaten werden im „Plant@Hand3D“-Leitstand mittels eines 3D-Modells der Produktionsumgebung übersichtlich, verständlich und mit unmittelbarem Bezug zur Maschine oder zum Montagearbeitsplatz dargestellt. Die visualisierten Daten lassen sich über einen interaktiv bedienbaren Multitouch-Tisch verwalten und neue Aufträge einfach planen.

Vorausschauend assistieren mit dem „Plant@Hand- Montageassistenten“

Nicht alle Mitarbeiter benötigen dieselben Informationen für ihre Aufgabe. Der „Plant@Hand-Montageassistent“ reduziert die relevanten Daten auf die entscheidenden Details. Die Montageinformationen werden auf Displays am Arbeitsplatz dargestellt und der Arbeiter kann sich Schritt für Schritt durch den Montageprozess führen lassen. Kurze Arbeitsanweisungen stehen auf Smartwatches zur Verfügung, mit denen über Gesten auch Präsentationen und Geräte berührungslos gesteuert werden können.

Intelligent visualisieren mit „Social Augmented Reality“

Um Fehler in der Montage zu vermeiden, ist es wichtig, die montierten Baugruppen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Dazu blenden die Fraunhofer-Forscher über das Kamerabild eines Tablet-PCs Informationen zur Baugruppe ein, die die komplexen Montageprozesse verdeutlichen. Das sind Zusatzinformationen zu den Bauteilen und Arbeitsschritten, Checklisten sowie Animationen zur Ein- und Ausbausimulation. Mitarbeiter können diese auch mit eigenen Anmerkungen versehen, um ihre Kollegen über Probleme oder bessere Methoden zu informieren.

Wie sie den Montageprozess beschleunigen, zeigen die Forscher des Fraunhofer IGD vom 7. bis 11. April 2014 auf der diesjährigen Hannover Messe (Halle 5, Stand D14).

 

 Weiterführende Informationen: http://www.igd.fraunhofer.de/…

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vinci Energies nutzt den Auftritt auf der Hannover Messe 2019, um den Mehrwert herauszustellen, den digitalisierte Wertschöpfungsprozesse der produzierenden Industrie bringen. Dazu machen die Industrie- und ICT-Marken Actemium und Axians neuartige Smart-Industry-Lösungen an zehn Demo-Punkten in Halle 6, Stand G30 erlebbar. 

Mit vielen neuen Anwendungen sollen Informationssysteme und Maschinen ihre Anwender identifizieren können und dabei deren Bedürfnissen und Gefühlen Rechnung tragen. Das finnische VTT Technical Research Centre hat untersucht, wie gewöhnliche Anwender die Aktionen von Systemen in einer VR/AR-Umgebung mittels ihrer Sinneswahrnehmung auf ihre Verlässlichkeit in prüfen können.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.