09.09.2009 – Kategorie: IT, Kommunikation, Marketing

IBC 2009: Erweiterte Datei-Archivierung mit Atempo Digital Archive 3.0

Neue Funktionalitäten für Management und Support bieten Leistung und Flexibilität für datenintensive Branchen.

Atempo, Anbieter von plattformübergreifenden Datensicherungs- und Archivierungslösungen, präsentiert auf der IBC 2009 in Amsterdam neue Funktionalitäten für Management und Support von Atempo Digital Archive 3.0. Zu den Neuerungen zählen ein integriertes Medien-Management, verbessertes Disaster Recovery, ein XML-Plug-in, die Unterstützung von mehrfach partitionierten Dateien sowie Kompatibilität sowohl mit NetApp als auch mit Building4Media. Die neuen Funktionalitäten von Atempo Digital Archive (ADA) 3.0 bedeuten eine weitere Optimierung der Daten-Archivierungssoftware für Kunden mit datenintensiven Speicherumgebungen, insbesondere für jene aus der Medien- und Unterhaltungsindustrie.

Atempo Digital Archive ermöglicht die automatische und durch den Endanwender veranlasste Datenverschiebung von primären Disk-Speichern auf ein Archivierungsmedium. Die Lösung fügt sich nahtlos in komplexe digitale Workflows ein und unterstützt Unternehmen dabei, das Management ihrer digitalen Assets insgesamt zu verbessern und gleichzeitig die Speicherkosten drastisch zu reduzieren. Das neue Media-Management-Layer in ADA 3.0 vereinfacht die Konfiguration der Software in neuen Speicherumgebungen und versetzt sie in die Lage, sich schnell mit Bandlaufwerken zu verbinden–ganz ohne zusätzliche Software. Dieser Media Manager bietet neben einfacherem und schnellerem Set-up auch verbesserte Archivierungsleistung und erlaubt es Administratoren, einen besseren Überblick über die Bänder, die offline sind, zu behalten.

Die neue Software besitzt eine Integration mit der NetApp FPolicy API. Dadurch ist ADA 3.0 in der Lage, nach der Datenarchivierung Stubs auf NetApp NAS-Geräten zu hinterlassen. Diese Integration vereinfacht das Retrieval von Dateien durch Stubbing auf den NetApp-Geräten. ADA 3.0 liefert außerdem eine Integration mit der FORK Production Suite von Building 4Media, ein Programm für Media Asset Management, welches vor allem in der Medien- und Unterhaltungsindustrie weit verbreitet ist. Diese Unterstützung ist entscheidend bei der Produktion- und der Post-Produktion, denn sie fügt sich in den kreativen Workflow ein, indem in FORK gespeicherte Daten auf kostengünstigen Speichermedien archiviert werden, während ein Stub im Programm verbleibt, um ein einfaches Retrieval aus den Archiven zu gewährleisten.

„ADA 3.0. stellt einen wichtigen Meilenstein für unsere Archivierungssoftware dar“, erklärt Matthias Hintenaus, Managing Director Northern & Central Europe bei Atempo. „Der neue Media Manager vereinfacht das Set-up erheblich und erlaubt im Handumdrehen neue Konfigurationen. Vor allem unsere Kunden aus der Medien- und Unterhaltungsindustrie dürften sich freuen, denn sie werden bei der Integration von digitaler Archivierung in den Kreativprozess ein Plus an Leistungsfähigkeit und Flexibilität erleben.“

ADA 3.0 enthält ein neues XML-Plug-in, das die Integration von ADA in komplexe Workflows erleichtert. Es unterstützt zudem mehrfach partitionierte von Dateien. Dadurch ist die Software in der Lage, sowohl eine Datei als auch alle zusätzlich mit dieser Datei verknüpften Daten zu speichern. Diese Verknüpfungen werden dem User angezeigt, sobald Links zu mehr als zwei Dateien existieren. Diese Funktionalität ist vor allem für komplexe kreative Workflows von Bedeutung, denn diese enthalten oftmals eine große Anzahl an verbundenen Dateien. Die Software umfasst außerdem eine neue Funktionalität für Disaster Recovery, welche Redundanz für hochwertige digitale Assets bietet sowie verbesserte Ausfallsicherheit von ADA im Notfall. Fällt ein Speichergerät aus, sorgt ADA mit einem automatisierten Fail Over auf ein anderes Gerät dafür, dass die Archiv-Informationen bei Bedarf weiterhin abrufbar sind.

Die Schlüsselfunktionen der Software umfassen ein durch den End-User initiiertes Archiv mit einem dedizierten Light User Interface, Deduplikation auf Dateiebene, Full-Content-Indizierung und -suche sowie File Stubbing für das einfach Retrieval von archivierten Informationen. Dadurch entsteht eine leistungsstarke Applikation für Dateiarchivierung und Digital Workflow Management. ADA ist für folgende Plattformen erhältlich: Windows, Linux, Unix und Mac OS X.

Atempo stellt Atempo Digital Archive 3.0 und andere Lösungen auf der IBC 2009 Conference vom 11. bis 15. September 2009 in Amsterdam vor (Halle 7, Stand K25).

Die Software wird ab Oktober 2009 erhältlich sein. Weitere Informationen stehen im Internet zur Verfügung unter: http://www.atempo.com/products/digitalArchive/index.asp


Teilen Sie die Meldung „IBC 2009: Erweiterte Datei-Archivierung mit Atempo Digital Archive 3.0“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top