02.09.2016 – Kategorie: IT, Kommunikation

IBC 2016: Neue Technik für hochwertiges VR-Streaming

tno_ibc-harmonic_hoch

Auf der IBC 2016 vom 9. bis 13. September wird die niederländische Forschungsorganisation TNO (Nederlandse Organisatie voor toegepast-natuurwetenschappelijk onderzoek) die erste VR-Streaming-Lösung präsentieren, die VR-Inhalte in höchster Qualität mit vernachlässigbarer Latenz und zu realistischen und erschwinglichen Übertragungsraten liefern soll.

Auf der IBC 2016 vom 9. bis 13. September wird die niederländische Forschungsorganisation  TNO (Nederlandse Organisatie voor toegepast-natuurwetenschappelijk onderzoek) die erste VR-Streaming-Lösung präsentieren, die VR-Inhalte in höchster Qualität mit vernachlässigbarer Latenz und zu realistischen und erschwinglichen Übertragungsraten liefern soll.

Die Lösung entstand in Zusammenarbeit mit Harmonic, Inc. einem Spezialisten für Video-Infrastruktur und wird am Stand des Unternehmen, 1.B20, zu sehen sein. Die vom TNO patentierte Technik „Tiled VR Streaming“ ermöglicht das VR-Streaming in 10-fach höherer Auflösung als derzeit, und dies bei vergleichbaren Bitraten und über die vorhandenen Netzwerke und die bestehenden Dienste.

Die aktuellen VR-Streaming-Lösungen transportieren das gesamte 360-Grad-Video mit geringer Wahrnehmungsqualität  zum Head-Mounted-Display. Sie machen damit die immersive Erfahrung zunichte, während andererseits das Streaming in guter Qualität enorme Bandbreite erfordern würde. Die Lösung von TNO umgeht diese Problematik, indem sie nur die Teile des Bildes streamt, die sich  im Darstellungsfeld des Betrachters befinden, also einen Bruchteil des gesamten Videos, und indem sie schnelle Updates über das Netzwerk unterstützt, wenn der Betrachter die Blickrichtung ändert.  

Die Lösung setzt auf Standard-HEVC-Encoder und –Decoder sowie auf http-Streaming, so dass sie sich für On-Demand- und Live-Dienste über bestehende CDNs zu erschwinglichen Kosten eignet. Tiled VR Streaming soll eine vollständig immersive Erfahrung mit einem Bruchteil der Transferraten herkömmlicher Systeme liefern. Die Technologie arbeitet mit jeder Art von Display zusammen, was Head-Mounted-Displays, Smartphones und Tabletts einschließt.

Peter Werkhoven, TNO, erklärt, dass in VR in der Unterhaltungsbranche, der Medizin, in der Produktentwicklung, dem Detailhandel und der Kommunikation große Hoffnungen gesetzt würden, aber man müsse in der Lage sein, VR-Inhalte in Echtzeit über bestehende Netzwerke zu übertragen.

Thierry Fautier, VP Video Strategie bei Harmonic, zeigt sich überzeugt, dass die Tiling-Technologie das VR-Video-Erlebnis mit Technologien aus dem vorhandenen Baukasten ohne Abstriche bei der Qualität revolutionieren könne.

 


Teilen Sie die Meldung „IBC 2016: Neue Technik für hochwertiges VR-Streaming“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top