Internet der Dinge: Open Innovation-Wettbewerb für mehr Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Internet der Dinge: Open Innovation-Wettbewerb für mehr Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ungefähr zehn Milliarden internetfähige Endgeräte zählt Cisco Systems derzeit weltweit. Bis zum Jahre 2020 werden es den Prognosen zufolge bereits 50 Milliarden sein. Dabei wird es sich um weitaus mehr als Computer und Smartphones handeln. Vom Auto über medizinische Monitore bis hin zum Haushaltsgerät werden praktisch alle Instrumente, die den Menschen umgeben und das Leben erleichtern, mit dem Internet und untereinander verbunden sein. Diese rasante Entwicklung fordert nach einer erhöhten Aufmerksamkeit und nach neuen Methoden zur Absicherung der Privatsphäre und zum Schutz vor Angriffen. Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Open Source Communities sind die Adressaten dieser großangelegten, weltweiten Suche nach den innovativsten Lösungsvorschlägen.

Cisco Systems und NineSigma suchen nach Innovationen zur Abwehr von Malware und Schadprogrammen, zur Sicherung des Security Credential Managements und den Privatsphäreeinstellungen. Ein Team von Sicherheitsexperten wird die eingereichten Vorschläge überprüfen. Auswahlkriterien sind vor allem die Umsetzbarkeit, Skalierbarkeit und der Bedienkomfort. Von Bedeutung ist auch, dass die Lösung vielfältig einsetzbar ist. In einer zweiten Phase der Grand Challenge werden bis zu sechs Lösungsanbieter ausgesucht, die jeweils ein Preisgeld von 50 – 75’000 U.S.-Dollar erhalten, um ihre Idee in die Tat umzusetzen.

„Die Risiken, die mit dem Internet der Dinge einhergehen, sind so weitreichend und komplex, dass nur mit vereinten Kräften Lösungen gefunden werden können. Wir werden unser weltweites Netzwerk innovativer Köpfe abtasten, um neue und bessere Lösungen im Kampf gegen Cyber-Attacken zu finden“, sagt Rick Wielens, Europa-CEO von NineSigma.

Bei NineSigmas Grand Challenges handelt es sich um wissenschaftliche Herausforderungen, deren technische Lösungen von gesamtgesellschaftlichem Interesse sind und von einer hohen Komplexität zeugen. Der Open Innovation-Pionier bringt dafür das weltweit größte Netzwerk von potenziellen Anbietern ein und berät und vermittelt zwischen allen involvierten Parteien. Auf der Social-Media-Plattform „NineSights“ können sich Lösungsanbieter über die Teilnahmebedingungen und Bewertungskriterien sämtlicher Challenges informieren und direkt ihre Bewerbung posten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

90 Prozent des Eisenerzes lagern im nördlichen Schweden, und so nimmt es nicht Wunder, dass die Technische Universität Luleå ein Zentrum des Bergbaus und der geologischen Expertise ist. Nun investiert die Universität in Virtual Reality-Lösungen, um geologische Prozesse in Forschung und Lehre besser zu modellieren, anschaulich zu machen und zu vermitteln.
Das Kölner Unternehmen Charamel, Experte in Sachen 3D-Echtzeitanimation und 3D-gestütztes Lernen, präsentiert mit dem Virtual Trainer eine interaktive, vollständig webbasierte Lernplattform mit einem Avatar, der Wissen für die Aus- und Weiterbildung vermittelt.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.