Intralogistik-Lösungen interaktiv und real in 3D

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Intralogistik-Lösungen interaktiv und real in 3D

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das jetzt eröffnete Imagination Center von Dematic, Anbieter von Supply-Chain- und Automatisierungslösungen, soll komplexe Intralogistiklösungen bis ins Detail anschaulich und somit besser konfigurierbar machen: Auf einer Fläche von rund 2'600 Quadratmetern zeichnet Dematic nicht nur die Geschichte der Automatisierung nach, sondern will vor allem den Kundenwünschen und -bedürfnissen interaktiv auf den Grund gehen.
dematic_imagination_center

Das jetzt eröffnete Imagination Center von Dematic, Anbieter von Supply-Chain- und Automatisierungslösungen, soll komplexe Intralogistiklösungen bis ins Detail anschaulich und somit besser konfigurierbar machen: Auf einer Fläche von rund 2’600 Quadratmetern zeichnet Dematic nicht nur die Geschichte der Automatisierung nach, sondern will vor allem den Kundenwünschen und -bedürfnissen interaktiv auf den Grund gehen.

Maßgeschneiderte Intralogistiklösungen werden per Konfigurator erstellt und lassen sich zunächst virtuell durchfliegen. Mit diesem Überblick können Besucher sich anschließend auf einer Präsentationsfläche verschiedene Lösungen in der Realität ansehen. Mit der neuen Produktpräsentation ist Dematic ein Pionier auf diesem Gebiet in Deutschland. Bei der Eröffnung haben gestern Dematic-Kunden sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft einen ersten Einblick in das Imagination Center bekommen.

„Um den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden, müssen wir sie genau verstehen. Im neuen Imagination Center lernen Berater und Kunden sich gegenseitig spielerisch kennen und entdecken die Dematic-Welt gemeinsam“, sagt Ulf Henriksson, CEO von Dematic. Ausgehend von abstrakten Vorstellungen erarbeiten die Gesprächspartner während des Rundgangs gemeinsam ein konkretes Endprodukt. „Wir zeigen hier anschaulicher als je zuvor, wie wir mit unseren Intralogistiklösungen komplette Lager realisieren, die zu den spezifischen Kundenrealitäten passen“, sagt Henriksson. Statt gemeinsam Kataloge zu durchforsten, setzt Dematic im Imagination Center auf Interaktion: Der Kunde wird direkt in die Entwicklung seiner gewünschten Intralogistikanlage eingebunden und kann sich am Ende einen Animationsfilm ansehen, der sein individuelles Lager zeigt. 

Konfiguration an der Lösungswand

Im Imagination Center werden vier Bereiche durchlaufen: Zuerst betritt der Kunde den „History Tunnel“. Dieser allgemein gehaltene Teil des Rundgangs zeigt die Phasen der Industriellen Revolution und verbindet diese mit Informationen über Werte, Branchen und Kunden der Dematic. So erhält der Besucher einen Überblick über die Entwicklungen in der Intralogistik. Ab dem zweiten Abschnitt ist der Rundgang auf den Kunden zugeschnitten. Zunächst wird an den „Themeninseln“ auf dessen Bedürfnisse eingegangen. Spielerisch vermittelte Inhalte, die je nach Schwerpunkt des Kunden variieren, geben Impulse für Gespräche. Vor der „Lösungswand“ werden die Gespräche dann vertieft. An dieser Stelle stellt der Anbieter von Logistiklösungen die Automatisierungstechniken, Softwares und Dienstleistungen vor, die den ermittelten Anforderungen des Kunden entsprechen, und fügt die ausgewählten Elemente schließlich zu einem kompletten Lager zusammen. Über einen Bildschirm visualisiert ein individuell erstellter Film mit Fly-Through durch das entwickelte Lager das Ergebnis des Rundgangs.

Mit Kinect-Steuerung in den Prozess eingreifen

Die Tour durch das Imagination Center endet vor einem großen Fenster, durch das der Besucher auf einen Teil des „Tech-Centers“ der Dematic schaut. Dort sieht er auf weiteren 2’000 Quadratmetern einige der vorher virtuell erlebten Technologien noch einmal live, unter anderem die AMCAP-Palettieranlage. „In unserem Imagination Center erlebt der Kunde die Welt der Intralogistik auf interaktive Weise nicht nur zwei- sondern auch dreidimensional“, sagt Henriksson. Alle Stationen des Imagination Centers sind interaktiv. Dank der Kinect-Steuerung können die Kunden beispielsweise in den Prozess der Lagerkonfiguration selbst eingreifen.

Bild: Dematic Imagination Center: Themeninseln führen Besucher im Imagination Center spielerisch an die ideale Logistikanlage heran. (Foto: Dematic)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

An der VRLA Expo 2017 in Los Angeles hat Samsung ein experimentelles, freihändig bedienbares VR-Interface namens FaceSense vorgestellt. FaceSense ist ein Produkt von C-Lab (Creative Lab), Samsungs Start-up-Business-Programm, das zukunftsträchtige Ideen der Mitarbeiter fördern soll. Das Projekt zeigt einen neuen Ansatz der VR-Navigation, der genauso funktioniert, wie es der Name bereits vermuten lässt.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.