Konferenz: Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Konferenz: Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung helfen, Entwicklungszeit zu reduzieren, Kosten einzusparen und Qualität zu verbessern. Die VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ beleuchtet Möglichkeiten, Herausforderungen und Stolpersteine ihres Einsatzes.
vdi_virtuelle_fahrzeugentw_quadrat

Vom 16. bis 17. März geht es in Stuttgart bei der VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ um Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality. Auf dem Programm stehen 16 Experten-Referate und ein umfangreiches Rahmenprogramm. Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung helfen, die Entwicklungszeit zu reduzieren, Kosten einzusparen und die Qualität zu verbessern. Die VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ beleuchtet daher die Möglichkeiten, Herausforderungen und Stolpersteine des Einsatzes von Virtuellen Techniken.

Es werden praktische Einsatzfälle und Nutzenpotenziale diskutiert, sowie die entsprechenden Technologiegrundlagen. Aus Managementsicht werden außerdem die Einführung, Integration und Wirtschaftlichkeit von VR-Techniken dargestellt. Themen sind unter anderem die Dauerlaufauslegung einer Fahrzeugkarosserie mit virtuell erzeugten Lastdaten, Perspektiven der integrierten Funktions- und Eigenschaftsabsicherung von Fahrzeugen mit Smart Hybrid Prototyping, frühzeitige Sicherstellung einer wartungs- und reparaturgerechten Produktgestaltung mittels VR, der Einsatz von Virtual Reality für Zugänglichkeits-, Montage- und Einbauuntersuchungen sowie im Entwicklungsprozess und im Marketing. Auch das virtuelle Service Engineering ist wichtig für den Fahrzeugbau und wird auf der Konferenz aus dem Blickwinkel des Service-Bereiches beleuchtet.

Auf dem Programm stehen Anwenderberichte aus der Automobilindustrie sowie von Zulieferern, beispielsweise von Adam Opel, BMW, CMC Engineers, Daimler, EDAG Production Solutions oder dem Virtual Dimension Center. Ergänzend dazu haben Teilnehmer unmittelbar vor beziehungsweise nach der VDI-Fachtagung die Möglichkeit, ihr Wissen an Spezialtagen zu vertiefen. So dreht sich am 15. März alles um das Thema „Kollaborative virtuelle 3D-Welten im Fahrzeugbau“ und am 18. März um „Virtuell Reality in Marketing und Sales“.

Bild: VDI Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung am 16. und 17. März in Stuttgart (Bild: @ vege – Fotolia.com)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.