MakeVR bringt Design, Modellierung, 3D-Druck und VR zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MakeVR bringt Design, Modellierung, 3D-Druck und VR zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vive Studios, die Initiative von HTC Vive für die Entwicklung und Veröffentlichung von Inhalten und Sixense, Anbieter von Motion-Tracking-Lösungen und VR-Inhalten, haben MakeVR gestartet. MakeVR, von Sixense entwickelt, ist eine professionelle CAD-Engine, welche die 3D-Objektmodellierung in die VR-Welt trägt. Mit einer intuitiven Benutzerschnittstelle, die auf natürlichen, beidhändigen Abläufen fußt, verwendet die App Room-Scale VR von Vive

makevr09

Vive Studios, die Initiative von HTC Vive für die Entwicklung und Veröffentlichung von Inhalten und Sixense, Anbieter von Motion-Tracking-Lösungen und VR-Inhalten, haben MakeVR gestartet. MakeVR, von Sixense entwickelt, ist eine professionelle CAD-Engine, welche die 3D-Objektmodellierung in die VR-Welt trägt. Mit einer intuitiven Benutzerschnittstelle, die auf natürlichen, beidhändigen Abläufen fußt, verwendet die App Room-Scale VR von Vive. Damit wird den Entwicklern ein immersiver virtueller Raum geboten, damit sie Objekte wie noch nie zuvor erkunden und entwerfen können. MakeVR soll die Lücke zwischen virtueller und realer Werkstatt durch den direkten Export von Standarddatenformaten für den 3D-Druck überbrücken helfen.

Die gerade veröffentlichte Version gibt Designern und Fertigern ein neuartiges Tool zur Freiform-Modellierung in der VR in die Hand. Vive Studios und Sixense planen, die Version MakeVR Pro im Jahresverlauf auf den Markt zu bringen. Dort sollen weitere Tools und von den Anwendern gewünschte Funktionen enthalten sein. MakeVR ist dagegen schon auf Viveport für 19,99 US-Dollar erhältlich.

Joel Breton, Leiter der Vive Studios, sieht MakeVR als fortschrittliches Kreativitätstool, das erste seiner Art. „Wir erkennen, wie die intuitive und immersive Umgebung der VR das digitale Modellieren revolutionieren wird. Wir haben mit Sixense zusammengearbeitet, um MakeVR als eine zugängliche aber doch fortschrittliche Kreativitäts-App für Vive zu gestalten, wo das Room-Scale-VR den Entwicklern eine virtuelle Werkstatt bietet und der Einsatz natürlicher physischer Bewegungen dem Objektdesign bisher nicht dagewesene Ausdruckskraft und Unmittelbarkeit verleiht.“

„MakeVR auf Vive ermöglicht es jedem, 3D-Inhalte so schnell zu erschaffen wie ausgedacht und dann die virtuellen Ideen direkt im 3D-Druck in physische Objekte zu verwandeln“, erklärt Amir Rubin, Mitgründer und CEO von Sixense. Die Partnerschaft mit Vive Studios, was die Entwicklung von MakeVR und die Einführung einer neuen Art von App mit der Immersion der VR betreffe, sei ein großer Gewinn für Macher, Designer und das 3D-Druck-Ökosystem.

MakeVR soll sich mit flacher Lernkurve und intuitiver zweihändiger Multitouch-Bedienung für Anwender jeden Alters und jeder Qualifikation eignen. Die App erlaubt es, einfach und natürlich mit der 3D-Geometrie zu interagieren, um schnell alle möglichen Ideen umzusetzen. Alle Objekt- und Viewpoint-Manipulationen in MakeVR sind natürlich und 1:1., Anwendern steuern, wo und wie sie sich durch die virtuelle Welt bewegen, durch simple physische Bewegungen und Gesten. Skalieren in MakeVR ist eine leistungsfähige Funktion, die Anwendern ermöglicht, sich selbst überall in der Umgebung in der Größe zu positionieren, die der Aufgabe angemessen ist. Damit können sie immer komfortabel arbeiten.

Erfahrenere Hersteller und Modellierer können sich die Effizienz der 3D-Multitouch-Schnittstelle zu nutze machen, um Objekte in einer Weise zu untersuchen und zu erschaffen, die leistungsfähiger und ausdrucksvoller ist als der traditionelle Umgang mit Maus und Tastatur oder dem flachen Touch-Bildschirm. Anwender können Objektdateien in Standardformaten, kompatibel mit anderen 3D-Modeling-Softwarelösungen, exportieren oder sie direkt aus der VR-Umgebung zum 3D-Drucker schicken. MakeVR verfügt auch über eine direkte Verbindung aus der App Shapeways, dem Online-3D-Druck-Service.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Beim Innovationstag „Holzbau 4.0“ der Hans Hundegger AG in Neckarbischofsheim war auch Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden europäischen Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, an Bord und präsentierte die BIM-Software Autodesk Revit und die Eigenentwicklung Praxispaket Kalkulation.

Die neue Version von Siemens' STAR-CCM+-Software für Multiphysik Computational Fluid Dynamics (CFD) Simulation und Analyse umfasst zwei neu integrierte Anwendungen für automatisierte Produktdesign-Exploration und -Optimierung. Die Version 12.04 stellt Design Manager vor, der seinen Anwendern erlaubt, in ihren CFD-Simulationen relativ einfach viele Designoptionen zu erkunden, und die STAR-Innovate-Software, welche die Designoptimierungstechnologie der HEEDS -Software verwendet.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.