MES-Shopfloor-Terminal bringt Ergonomie und Flexibilität in die Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MES-Shopfloor-Terminal bringt Ergonomie und Flexibilität in die Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Durch ein intuitives Bedienkonzept und flexible Darstellung soll eine neue Generation Shopfloor-Terminals sicherstellen, dass jeder Werker das Manufacturing Execution System (MES) Hydra von MPDV effizient bedienen kann.
aip82_anwenderbild

Durch ein intuitives Bedienkonzept und flexible Darstellung soll eine neue Generation Shopfloor-Terminals sicherstellen, dass jeder Werker das Manufacturing Execution System (MES) Hydra von MPDV effizient bedienen kann.

Kern der neuen Terminals ist die Software AIP in der Version 8.2. Sie soll die manuelle Datenerfassung in der Fertigung erleichtern. Dem dienen auch die moderne Kacheloptik, eine intuitive Touchscreen-Gestensteuerung und die vollständige Unicode-Fähigkeit.

Sowohl Dialoge als auch die Visualisierung von fertigungsbegleitenden Informationen können individuell an den Prozessen und Herausforderungen des Anwenders ausgerichtet werden. Diese Adaptionen kann jedes Unternehmen wahlweise auch selbst vornehmen – ganz unabhängig vom Systemanbieter.

Internationale Anforderungen

Zudem zeigt das AIP 8.2 auch „exotische“ Schriftzeichen an – ganz egal, ob kyrillisch, arabisch oder chinesisch. Das neue Shopfloor-Terminal bietet jedem Anwender seine Landessprache und sorgt so für einen hohen Bedienkomfort. Dies führt zu mehr Akzeptanz beim Werker und spart in vielen Fällen zusätzliche Einarbeitungszeit.

Mit besserer Datenbasis effizienter produzieren

Zur Steigerung der Produktivität und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ist ein integriertes MES wie Hydra von MPDV heutzutage unverzichtbar. Und damit dieses kontinuierlich mit Echtzeitdaten aus der Fertigung versorgt wird, braucht es eine ergonomische und flexible Datenerfassung wie beispiels-weise das neue Shopfloor-Terminal AIP 8.2.

AIP steht für Acquisition und Information Panel – eine Software, die auf jedem handelsüblichen Industrie-PC unter Windows lauffähig ist. Laut MPDV ist deren Akzeptanz maßgeblich für die Datenqualität im MES und somit auch für dessen Wirksamkeit.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die ESI Group, Anbieter von Software und Dienstleistungen für die Fertigungsindustrie, kündigt die neue Version ihrer Virtual Reality-Lösung IC.IDO 10.2 an. Sie umfasst nun neuen Modulen IDO.SolidMechanics und IDO.Elastic und verbessert vorhandene Module. Die zwei neuen Module nutzen ESIs Expertise in der Materialphysik und basieren auf einem neuen physikalischen Simulations-Solver, der hohe Genauigkeit von Echtzeit-Verhalten bei starren und elastischen Teilen verspricht.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.