Mit taraVRbuilder 2014 Logistik und Produktion optimieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit taraVRbuilder 2014 Logistik und Produktion optimieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
tarakos_fertigung_01

Mit der Version 2014 ihrer Software zur realistischen Nachbildung, Animation und Simulation von Abläufen in Materialfluss und Produktion startet die tarakos GmbH in Magdeburg ab sofort eine Marktoffensive. Mit dem taraVRbuilder 2014 sollen selbst ungeschulte Anwender aus animierbaren Objekten einfach und schnell Szenarien aus Produktion und Lager, Materialfluss und Logistik erstellen können. Eine neue Benutzerführung reagiert sogar auf Fingerzeig: Am Touchpanel lassen sich Objekte per Drag&Drop in Szene setzen.

Bereits zehn Jahre behauptet die tarakos erfolgreich die Marktlücke zwischen 3D CAD-Systemen und Expertensystemen für Simulationsaufgaben, wenn es um Materialfluss und Logistik geht. Nun wird die Planungsarbeit mit dem taraVRbuilder 2014 noch einfacher. Ein neues Startfenster teilt sich in eine Favoriten-Auswahl aus über 500 Bibliotheksobjekten und eine gerasterte Grundfläche. Mit der Maus — oder bei Verwendung eines Touch-Panels mit der Fingerspitze — lassen sich die Objekte maßgenau in das Raster ziehen. Kommt das Modell in die Nähe möglicher Anbaupunkte, schnappt es dort ein. Ein zentraler Zugriff auf zahlreiche Modell- und Projektbibliotheken bildet den Kernvorteil der neuen Benutzeroberfläche.

Weitere Detaillierungsebenen führen den Anwender direkt zu einem gesuchten Objekt. Stapler oder Fördermittel gehören ebenso dazu, wie virtuelle Bediener oder Verpackungsmaterial. Selbst herstellerspezifische Komponenten, wie die Regalbediengeräte, Verschiebewagen und Lifte von LTW werden angeboten. Dennoch behält jeder Anwender den Überblick. Denn in der neuen Version taraVRbuilder 2014 können Bibliotheken und Objekte individuell zusammengestellt werden.

Kürzere Wege, weniger Auswahlarbeit und mehr Arbeitsfläche erhöhen die Produktivität der Anwender. In einem komfortablen Dialog lassen sich diese und andere individuelle Einstellungen, wie etwa virtuelle Standpunkte und Ansichten der 3D-Szenarien, für künftige Programmstarts festlegen. So beginnt man die Arbeit immer mitten im aktuellen Projekt. Einfache Simulationsaufgaben lassen sich nun durch den Import von Werten und Daten einfacher lösen. Als Grundlage für Mengen zugeführter Güter, Typen und Zeitverhalten lassen sich Excel-Dateien importieren.

Der taraVRbuilder 2014 enthält als preisgünstiges Software-Tool alles, was Produktions- oder Logistikplaner brauchen, um ihre Aufgaben praxisgerecht zu lösen. Die neue Unterstützung von Touch-Screens entspricht der einfachen Benutzung von Tablets oder Smartphones. Statt Drag&Drop-Bewegungen und Fallenlassen eines Objektes reicht nun ein Stupser mit der Fingerspitze, um es in der Szene zu platzieren. Planer und Logistiker finden mit taraVRbuilder optimale Alternativen für ihre Aufgabenstellungen, sichern kostspielige Bau- und Beschaffungsmaßnahmen mit geringem Aufwand ab. Mit wirkungsvollen Video-Präsentationen überzeugen sie Kunden, Manager und Mitarbeiter von der gewählten Lösung.

Mit speziellen Videoanleitungen erleichtert tarakos Laien nicht nur den Einstieg, sondern motiviert durch Spaß: Alternativ zu Hochdeutsch und Englisch stehen die Tutorials auch in verschiedenen Mundarten zur Verfügung. Das Motto lautet etwa in Plattdeutsch: Dat müert i seihn, un dann: maakt i dat  söffs! (Das müssten Sie sehen, und dann: machen Sie es selbst!)
 

Bild: Einfach und übersichtlich Produktion und Materialfluss planen: taraVRbuilder 2014. Bildrechte: tarakos GmbH, Magdeburg
 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Anzug von Iron Man oder das Batmobile: Sie könnten mit einem neuen, von einem Team amerikanischer Grafikexperten entwickeltem Algorithmus realistischer wirken. Die Forscher unter der Leitung von Prof. Ravi Ramamoorthi an der University of California San Diego haben ein Verfahren entwickelt, das die Interaktion von Licht mit der Oberfläche von vielen Werkstoffen wie Metallic-Lackierungen oder metallischen Veredelungen für elektronische Geräte besser und schneller meistern soll, als bislang der Fall.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.