Mit VR-Brille in die alpine Bergwelt eintauchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit VR-Brille in die alpine Bergwelt eintauchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In rund 40 der lokalen Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet Outdoorspezialist Mammut mit Hilfe der Zeiss VR One einen exklusiven Zugang zur alpinen Bergwelt. Denn mitten in den Mammut-Verkaufsräumen können Felswände quasi gefühlt und die rauen Winde fast gespürt werden.
zeiss-vr-one-smartphone

Die Technologie von Zeiss VR One hat Mammut, den Schweizer Hersteller für Wanderausrüstung und Bekleidung, überzeugt. In rund 40 der lokalen Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet der Outdoorspezialist mit Hilfe der Zeiss VR One einen exklusiven Zugang zur alpinen Bergwelt. Denn mitten in den Mammut-Verkaufsräumen mit hochwertiger Outdoor-Kleidung können Felswände quasi gefühlt und die rauen Winde fast gespürt werden. Möglich ist das durch die eigens entwickelte App von Mammut „Mammut #project360“. Sie erlaubt, faszinierende Routen aus der Bergsteiger-Sicht und direkt aus der Wand zu erfahren. „Das Virtual Reality Headset ZEISS VR ONE ermöglicht es, die spektakulären 360 Grad-Bilder und 360 Grad-Videos des Projekts, virtuell so intensiv mitzuerleben, als wäre man selbst in dieser einmaligen Bergwelt dabei“, sagt Christian Gisi, Leiter Marketingkommunikation der Mammut Sports Group.

Grandiosen Rundumblick der Eiger-Nordwand

Die besonderen Bilder der App „Mammut #project360“ liefert ein speziell entwickelter Rucksack mit sechs Kameras. Die Profi-Alpinisten Dani Arnold und Stephan Siegrist trugen je einen solchen Rucksack durch die legendäre Heckmair-Route in der Eiger Nordwand. Das Ergebnis ist eine virtuelle Besteigung der mächtigen Wand und eine beeindruckende 360 Grad-Rundumsicht. Ein Erlebnis, das mit der ZEISS VR ONE fast schon greifbar wird. Mit ihr bewegt sich der Benutzer selbst entlang der Wände, kämpft mit der Höhenangst beim Blick nach unten und erlebt so die raue Bergwelt hautnah. Wohin er auf seiner persönlichen Bergsteigertour blickt und welche Bilder der einzigartigen Bergwelt er in sich aufnimmt, bestimmt er selbst. Schon jetzt sind fünf Routen bzw. Berge für die ZEISS VR ONE verfügbar: Eiger-Nordwand (CH), Matterhorn Hörnligrat (CH), El Capitan (USA), Mount Elbrus (BLR) und der Eisfall Rübezahl (CH). Etwa 30 sind bis Ende des Jahres insgesamt geplant.

Multimediale Umsetzung

Technischer Kern des digitalen Erlebnisses ist ein Smartphone mit einer Displaygröße zwischen 4,7 und 5,2 Zoll. In Kombination mit der innovativen Optik und den Präzisionslinsen der ZEISS VR ONE-Brille taucht der Nutzer völlig in die virtuelle Welt ein. Einfach passende VR-App auswählen, das Smartphone über einen mitgelieferten Schlitten, ein sogenanntes Tray, in das Headset einsetzen und schon wird die Brille zum virtuellen Erlebnis.

 

Bild: Zeiss VR One mit Smartphone.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das internationale Ingenieurbüro Bouygues Construction und HTC Vive arbeiten zusammen, um eine Virtual-Reality-Training für die Unfallverhütung auf Baustellen zu entwickeln. Ein erstes Testmodul betraf die Risiken in Verbindung mit dem Platzieren von Schalungselementen. Das hat die Vertreter beider Unternehmen vom Potenzial der Virtual Reality für erhöhte Aufmerksamkeit und Training überzeugt.

Der technische Fortschritt erlaubt zunehmend die Realisierung automatisierter und kooperierender Systeme. Kooperation und Automation stellen einen Paradigmenwechsel in der Fahrer-Fahrzeug Interaktion und auch in der Mensch-Roboter Interaktion dar. Aus Sicht der Ergonomie eröffnen sich mit dieser Entwicklung große Potenziale, die unter den Begriffen Mobilität 4.0 und Industrie 4.0 diskutiert werden.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.