Mixed-Reality-Technologien in der Treppenliftkonfiguration

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mixed-Reality-Technologien in der Treppenliftkonfiguration

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit der weltweit ersten Industrie-4.0-Lösung für Aufmaß, Konfiguration, Visualisierung und Bestellung von Treppenliften will thyssenkrupp Elevator einen Beitrag für die schnelle Realisierung einer lebenswerten und altersgerechten Infrastruktur in den eigenen vier Wänden leisten.

tk_stairlift_production_in_krimpen_1

Mit der weltweit ersten Industrie-4.0-Lösung für Aufmaß, Konfiguration, Visualisierung und Bestellung von Treppenliften will thyssenkrupp Elevator einen Beitrag für die schnelle Realisierung einer lebenswerten und altersgerechten Infrastruktur in den eigenen vier Wänden leisten.

Seit Launch im Oktober 2018 wurden europaweit bereits 5’000 Treppenlift-Aufmaße mit der neuen Technologie erstellt und erfolgreich installiert. 120 Kundenberater in acht Ländern reduzieren die Lieferzeit der dringend benötigten Geräte durch Digitalisierung im Schnitt um rund 40 Tage.

Die Weltbevölkerung altert rasant. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird die Zahl der über 60-Jährigen bis 2020 erstmals die Zahl der Kinder unter fünf Jahren übersteigen. Bis ins hohe Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben, ist für viele Menschen essentiell. Ob dies möglich ist, hängt wesentlich von der Ausstattung der Wohnung ab. Treppenlifte ermöglichen Menschen, sich auch dann autark zu bewegen, wenn sie bereits stark in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Da es sich bei einer solchen Lösung um eine Maßanfertigung handelt, liegen zwischen Aufmaß und Einbau jedoch zwischen 40 und 70 Tagen – ein Zeitraum, den die meisten Menschen nicht mehr alleine überbrücken können.

Um die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten, hat thyssenkrupp Elevator im Oktober 2018 eine neue maßgeschneiderte Lösung für Mobilitätsfragen auf den Markt gebracht. Mit HoloLinc, dem in seiner Art weltweit ersten, komplett digitalisierten Sales-Prozess in der Treppenlift-Branche, vereinfacht thyssenkrupp Elevator das Ausmessen der Treppenhäuser für seine Mitarbeiter, bietet Kunden den einmaligen Service, sich direkt die Visualisierung des geplanten Lifts in ihrem Treppenhaus anzuschauen und verkürzt die Lieferzeiten auf zwei Wochen. Insgesamt wird der Bestellprozess damit deutlich entspannter und kompakter. „Manchmal braucht ein Mensch sehr schnell eine Mobilitätslösung, um seine Lebensqualität zu erhalten. Diesem Bedürfnis können wir jetzt so schnell wie nie zuvor nachkommen, was fürr die Betroffenen eine große Erleichterung bedeutet – und eine sehr emotionale Komponente hat“, erklärt Simon Feismann, zuständiger Projektleiter bei thyssenkrupp Elevator.

Entwickelt wurde HoloLinc in enger Zusammenarbeit mit Zühlke und Microsoft. Dabei ging es thyssenkrupp Elevator nicht nur um die Digitalisierung eines einzigen Produktionsschrittes, sondern um die Digitalisierung der gesamten Produktionskette – vom ersten Aufmaß bis zur Fertigung. Das HoloLinc-Toolkit umfasst unter anderem Microsoft HoloLens, ein Tablet, einen tragbaren Drucker sowie weiteres technisches Zubehör. Mittlerweile ist Microsoft HoloLens auch bei Außenvermessungen im Einsatz – so hat thyssenkrupp Elevator zum Beispiel in Mailand zahlreiche Eingänge zur Metro vermessen, um dort Rollstuhllifte anzubringen.

Digitale Transformation beim Digital Kindergarten 2019

HoloLinc basiert auf der Cloud-Plattform Microsoft Azure und nutzt IoT (Internet of Things)-Technologien. Mit Lösungen wie HoloLinc auf Basis von Mixed Reality in Verbindung mit einem integrierten, Cloud-basierten Workflow treibt thyssenkrupp Elevator den digitalen Wandel voran. Interessierte können sich beim Digital Kindergarten am 6. Juni 2019, selbst ein Bild davon machen, wie thyssenkrupp Elevator die Treppenliftproduktion komplett digitalisiert hat. Das Erfolgsformat Digital Kindergarten, das Testlabor, Spielecke und Kongress zugleich ist, geht bereits zum dritten Mal an den Start. Namhafte Redner und Aussteller, die einen Blick auf die Trends der Zukunft ermöglichen, erwarten die Besucher – und das Ganze an einem ganz besonderen Ort, dem Fußballstadion des FC St. Pauli.

Entdecken, Erleben, Ausprobieren: 6. Juni 2019, beim Digital Kindergarten, Millerntor Stadion Hamburg, thyssenkrupp Elevator Stand 15

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf der Nortec vom 26. bis 29. Januar auf dem Hamburger Messegelände bilden additive Fertigungsverfahren wie der 3D-Druck einen der Schwerpunkte. Die „Fachmesse für Produktion im Norden“ widmet dem Thema eine Sonderschau, in der die Potenziale und Einsatzmöglichkeiten der innovativen Technologie anschaulich vorgestellt werden sollen – etwa mit dem Sportwagen „Light Cocoon“.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.