Namhafte Redner beim größten VR-Kongress in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Namhafte Redner beim größten VR-Kongress in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Vorträge aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis für Fachleute aus Marketing, Engineering und Technologie.

Namhafte Redner unterstreichen das Potenzial innovativer Virtual-Reality-Technologien auf dem Virtual-Efficieny-Congress, den das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach gemeinsam mit Partnern am 05./06. November 2009 in Stuttgart veranstaltet. Er macht die Anwendungsmöglichkeiten und den Nutzen von Virtual-Reality-Technologien einem breiten Publikum zugänglich. Der Fokus des Kongresses liegt darauf, Fachleuten aus den Bereichen Marketing, Engineering und Technologie unterschiedliche Anwendungsszenarien von Virtual Reality zu vermitteln.

Eine Ausstellung von Herstellern und Anwendern von Virtual-Reality-Hardware und -Software wird mit Vorträgen und Workshops kombiniert. Am ersten Veranstaltungstag halten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Vorträge über Einsatzmöglichkeiten und Nutzen der Virtual-Reality-Technologie und zeigen auf, in welche Richtung die Entwicklungen gehen. So wird beispielsweise Dipl.-Ing. Uwe Rothenburg, Leiter der Abteilung Produktmodellierung und -verifikation beim Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK), eine aktuelle Studie seines Instituts vorstellen. Die Fragestellung war, wie sichergestellt werden kann, dass die simulierten und visualisierten Ergebnisse auch tatsächlich richtig sind, also so eintreffen, wie sie auch in der Realität eintreffen werden. Für die Studie wurden bewegliche Bauteile wie Kabel und Schläuche jeweils mit und ohne Bewegung in der Realität und in der virtuellen Welt vermessen. Die jeweiligen Ergebnisse wurden dann einander gegenüber gestellt. Das Resultat: Die Simulationen haben eine Genauigkeit von über 99 Prozent, sind also extrem nah an der Realität und können folglich im industriellen Umfeld uneingeschränkt eingesetzt werden. Uwe Rothenburg wird über die Ergebnisse im Einzelnen berichten.

Dr.-Ing. Albrecht Gehring von der Lauer & Weiss GmbH spricht zum Thema „Entwicklungsvorsprung durch ein optimiertes Dienstleistungskonzept“. Der Einsatz virtueller Methoden ist ein fester Bestandteil im Entwicklungsprozess neuer Produkte, Ideen werden in der Konzeptphase mit CAD-Programmen schnell konstruktiv umgesetzt. Die Gewährleistung gewünschter Produkteigenschaften wird mit modernen Berechnungsprogrammen bereits an frühen Konstruktionsentwürfen überprüft und beurteilt. Allerdings entstehen bei der virtuellen Produktentwicklung durch eine fehlende Interaktion der beteiligten Abteilungen oft Mehrfachbearbeitungen. Mit einem optimierten Dienstleistungskonzept, das den gesamten virtuellen Entwicklungsprozess umfasst, wird dieser Nachteil behoben. Die dadurch frei werdenden Ressourcen lassen sich zielführend im Entwicklungsprozess einsetzen. Dadurch entsteht ein Entwicklungsvorsprung, der zu einer schnelleren Markteinführung neuer Produkte führt.

Auch Prof. Dr.-Ing. Ralph Stelzer von der Technischen Universität Dresden erklärt in seinem Vortrag, wie sich mit VR-Technologie multidimensionale Entscheidungsfindungen gewährleisten lassen. Das ist insbesondere für Entwicklungsteams, die auf verschiedene Standorte verteilt sind, wichtig. Eine entsprechende VR-Collaboration-Lösung hat die Technische Universität Dresden gemeinsam mit der Trumpf GmbH + Co. KG entwickelt, einem weltweit agierenden Hochtechnologieunternehmen mit Schwerpunkten in der Fertigungs- und Medizintechnik. Der Schwerpunkt der Lösung liegt auf einer auch räumlich verteilten Multi-CAD-/Multi-User-Umgebung, die Virtual Reality als Integrationsraum für die gemeinsame Entwicklung von großen und komplexen Produkten in Teams nutzt. Bernd Kußmaul, Geschäftsführer der Bernd Kußmaul GmbH, hält einen Vortrag über den Einsatz und den Nutzen von VR-Technologie in komplexen, speziell angepassten Fertigungsprozessen. Seit Jahren setzt das mittelständische Technologieunternehmen Simulation für die Entwicklung von Bauteilen und als Kommunikationsinstrument zwischen Entwicklern und fachfremden Entscheidern ein.

Am zweiten Veranstaltungstag des Kongresses finden User-Konferenzen und Workshops statt, unter anderem zur 3-D-Filmerstellung und zum immersiven virtuellen Arbeiten mit 1:1-

Darstellungen real noch nicht existierender Produkte. Der Virtual-Efficiency-Congress wird veranstaltet vom Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach. Mitveranstalter sind die ICIDO GmbH, die Imsys – Immersive Systems GmbH & Co. KG, die Madness GmbH sowie die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Die Infitec GmbH und das norwegische Unternehmen Projectiondesign agieren als Sponsoren.

Anmeldungsmöglichkeit und weitere Inhalte unter www.virtual-efficiency.de.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wissenschaftler des Mainzer Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P), der BASF Ludwigshafen, der Universität Ulm und des Innovation Lab in Heidelberg entwickeln ein Simulationspaket für die Berechnung der Eigenschaften organischer Leuchtdioden, bei dem ausschließlich die chemische Zusammensetzung benötigt wird.
Mit Windows 10 hat jetzt Microsoft die neueste Generation ihres Betriebssystems veröffentlicht. IT- Administratoren in Unternehmen haben beim Migrieren auf ein neues Betriebssystem oft Bedenken, denn die Umstellung der vorhandenen PCs und anderen Endgeräte darf die Produktivität nicht einschränken. Zudem muss ein reibungsloser Ablauf der Geschäftsprozesse weiterhin gewährleistet sein.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.