Neue Menschmodelle für ergonomisches Fahrzeugdesign

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Menschmodelle für ergonomisches Fahrzeugdesign

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ramsis_ng_analyse

Human Solutions bringt RAMSIS NextGen auf den Markt: RAMSIS ist ein führendes Ergonomie-Tool für die Fahrzeugindustrie, wenn es darum geht, den Innenraum von Fahrzeugen möglichst genau auf die Bedürfnisse von Fahrer und Insasse abzustimmen. Nun bringt Human Solutions die nächste Generation intelligenter Menschmodelle auf den Markt – RAMSIS NextGen, das auf einem völlig neuen Softwarekonzept basiert und viele neue Funktionen bietet.

Die Lösung bietet mehr Flexibilität, Effizienz und eine bessere Repräsentation des Marktes. Der Anwender kommt durch die parallele Betrachtung mehrerer Menschmodelle (Manikins) schneller zu Ergebnissen. Die Körperformen der Modelle wurden auf Basis realer, dreidimensionaler Scans verbessert. Zusätzlich wurden die Möglichkeiten der grafischen Visualisierung erweitert. Die Wiederverwendbarkeit von Daten und die bessere Bedienbarkeit von RAMSIS NextGen führen zu einem deutlich effizienteren Prozess.

„Die Zeitersparnis beim Einsatz der neuen Software kann zur Datenanalyse und Optimierung des Designs genutzt werden. Das bedeutet weiterhin eine schnelle Identifikation individueller Herausforderungen in der Fahrzeugentwicklung“, erklärt Anton Preiß, Director Mobility bei Human Solutions.

Durch den modularen Aufbau von RAMSIS NextGen integriert sich das Programm flexibel in die Arbeitsumgebung des Anwenders. Die neue Software unterstützt selbstverständlich die Daten aus dem vormaligen System.

Mit RAMSIS NextGen will Human Solutions eine neue Generation virtueller Menschmodelle einläuten, damit Autos noch komfortabler werden – aber auch, damit das Arbeiten mit der Lösung für den Anwender effektiver wird. Die neue „Generation“ bringt einiges an Anforderungen mit sich und es entstehen viele Vorteile für den User. Auch Bernd Brückner von Daimler kommentiert: „NextGen kann mehr mit weniger Klicks.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Hackathons am Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg werden fächerübergreifend angeboten, sodass alle Studierende der Filmakademie - vom Szenischen Film bis hin zum Dokumentarfilm und zur Produktion - die Möglichkeit haben, teilzunehmen. Die Themenschwerpunkte reichen dabei von Games, der Entwicklung serieller (fiktiver) oder dokumentarischer Formate bis hin zu VR-Erlebnissen oder Bühneninszenierungen.

Die Technische Universität Ilmenau feiert das zehnjährige Bestehen ihrer „Flexiblen Audiovisuellen Stereo-Projektionseinrichtung FASP)“. In dem Labor des Kompetenzzentrums Virtuelle Realität werden mit aktuellen Technologien dreidimensionale visuelle Projektionen mit dreidimensionalem Sound kombiniert. So entstehen neue Szenarien in virtueller Realität. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.