Neue Version: Offener Standard für XR-Plattformen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Version: Offener Standard für XR-Plattformen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Khronos Group, ein offenes Konsortium von Hard- und Softwareunternehmen, hat die vorläufige Spezifikation des offenen Standards OpenXR 0.90 bekannt gegeben. Er soll für einen leistungsfähigen Zugang zu Augmented- und Virtual Reality-Plattformen sorgen. 

Die Khronos Group, ein offenes Konsortium von Hard- und Softwareunternehmen, hat die vorläufige Spezifikation des offenen Standards OpenXR 0.90 bekannt gegeben. Er soll für einen leistungsfähigen Zugang zu Augmented- und Virtual Reality-Plattformen sorgen.

Die zugehörigen Spezifikationen sind auf der Website der Khronos Group zu finden. Durch den vorläufigen Status ist es Entwicklern noch möglich, im OpenXR-Forum Feedback zu geben. OpenXR 0.90 spezifiziert eine plattformübergreifende Programmierschnittstelle (API), die es den Anbietern von XR-Hardware-Plattformen ermöglicht, die Funktionalität ihrer Laufzeitumgebungen offenzulegen. Der Zugang zu einem übergreifenden Satz von Objekten und Funktionen für den Lebenszyklus der Applikationen, Rendering, Tracking, Frame-Timing und Eingabe, derzeit in den anbieterspezifischen APIs frustrierend unterschiedlich gelöst, eröffnet den Entwicklern nun die Möglichkeit, mit geringem Portierungsaufwand ihre Anwendung auf vielen XR-Systemen laufen zu lassen.

Weitere Informationen: https://www.khronos.org/openxr.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die von Wissenschaftlern an der Purdue Universitiy entwickelte neue 3D-Video-Plattform Holostream soll für die schnellere Übertragung von hochwertigen Video-Inhalten auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs sorgen. Die Lösung setzt dabei auf die bestehende Infrastruktur, vorhandene Standards für die drahtlose Kommunikation und ein neuartiges Kompressionsverfahren.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.