Neues Entwicklungszentrum für Motoren- und Antriebsstrang-Technologie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neues Entwicklungszentrum für Motoren- und Antriebsstrang-Technologie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Intertek, ein Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl von Branchen weltweit, will mit der Eröffnung seines Transportation Technologies-Kompetenzzentrums für Entwicklung und Prüfung von High-End-Antriebssträngen in Milton Keynes (UK) seine globale Rolle als Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitsdienstleistungen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie festigen.
intertek_pruefstand_mit_ingenieur

Standort Milton Keynes ist europäisches Kompetenzzentrum für Entwicklung und Prüfung von High-End-Antriebssträngen für die Automobilindustrie: Intertek, ein führender Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl von Branchen weltweit, festigt mit der Eröffnung seines Transportation Technologies-Kompetenzzentrums für Entwicklung und Prüfung von High-End-Antriebssträngen in Milton Keynes (UK) seine globale Rolle als Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitsdienstleistungen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Die neuen, modernen Prüfstände in Milton Keynes weisen die höchsten gewerblich verfügbaren Spezifikationen in Großbritannien auf.

Intertek investierte in Milton Keynes unter anderem in Prüfstände für CO2-arme und Hybrid-Fahrzeuge sowie Elektromotoren. Damit stehen der Automobilindustrie neue, in der Branche führende Anlagen zum Test von Hochleistungs-Elektro- und Hybridantrieben zur Verfügung, um anspruchsvolle Ziele hinsichtlich Abgaswerten und CO2-Reduzierung künftiger Fahrzeuggenerationen zu erreichen. Die bis zu 1’000-kW-Prüfstände mit dazugehöriger Infrastruktur sind äußerst flexibel konzipiert. Dadurch können sie auch von Entwicklern bzw. Herstellern von Lkw, Bussen und geländegängigen Fahrzeugen genutzt werden.

Die Investition von mehreren Millionen Pfund in sechs Motorenprüfstände mit der höchsten in Großbritannien verfügbaren gewerblichen Spezifikation macht Intertek Milton Keynes zu einer branchenweit führenden Entwicklungseinrichtung für Antriebsstränge. Zwei davon gehen im August 2015 in Betrieb. Diese Prüfstände werden mit Kraftmessern für hohe und niedrige Drehmomente ausgestattet. Zu ihrem Design gehören abnehmbare Abdeckungen zur Vernetzung von Kraftmessern zwischen Prüfständen, um zweiachsige Antriebsstränge testen zu können. Diese Prüfstände unterstützen zwei miteinander verbindbare 150-kW-, 1’000-V-Batteriesimulatoren, um bis zu 300 kW an einen Prüfstand oder verteilt auf zwei Prüfstände zu liefern. Das ermöglicht es, Hybrid- und Elektrofahrzeug-Antriebsstränge mit einer oder zwei angetriebenen Achsen zu testen.

Tony Braddon, Managing Director UK, Intertek Transportation Technologies, sagt: „Unser Labor in Milton Keynes arbeitet in enger Partnerschaft mit den renommierten britischen Automobilbauern. Wir entwickeln und testen anspruchsvolle Antriebsstränge, die höchstmögliche Qualitätsanforderungen gewährleisten. Dank der umfassenden Investition von Intertek können wir jetzt Branchenanforderungen hinsichtlich der Entwicklung neuer, zukunftsweisender Antriebsstränge erfüllen – unter anderem für komplexe Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus leisten wir unseren Beitrag bei Entwicklung und Test von Antrieben bis hin zu Hochleistungsmotoren für Sport-, Supersport- und Luxusfahrzeuge.“

Mike Hawes, Chief Executive der Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT), die die britische Automobilindustrie vertritt, kommentiert: „Ich freue mich, dass ich diese hochmoderne Anlage eröffnen darf. Sie unterstreicht die Position von Intertek an vorderster Front bei der Entwicklung von Antriebstechnik im Automobilsektor. Ich bin zuversichtlich, dass die beeindruckenden Spezifikationen der neuen Prüfstände Intertek in Milton Keynes als europäisches Kompetenzzentrum in der Antriebsstrang-Entwicklung für Hybrid- und Elektrofahrzeuge etablieren. Die SMMT begrüßt die Unterstützung und Investitionen von Intertek in dieses Werk. Wir freuen uns darauf, die Erfolge dieses fantastischen Teams von Ingenieuren unter Intertek weiter zu verfolgen.“

Rob van Dorp, Chief Executive, Intertek UK and Ireland, ergänzt: „Intertek Transportation Technologies besitzt einen erstklassigen Ruf für höchstes Fachwissen, arbeitet weltweit in enger Partnerschaft mit seinen namhaften Kunden und bietet dabei einen herausragenden individuellen Kundendienst an. Mit dem Ausbau des Standortes Milton Keynes haben wir auf die Wünsche der Automobilbranche reagiert, die sehr genau weiß, welche Technologien und welches Know-how sie für künftige Entwicklungen braucht. Unsere Kunden erwarten von uns, dass wir auch mit Investitionen in modernste Prüfeinrichtungen beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Produkte und Unternehmen mit innovativen Testverfahren zu unterstützen.“

Bild: Prüfstand mit Ingenieur.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Virtuelle Realität im Maschinen- und Anlagenbau: Aktuell geben hochauflösende VR-Brillen vor allem den täglich neu auf den Markt kommenden Computerspielen den besonderen Kick. Der Anbieter von Antriebs- und Automationslösungen Lenze nutzt diese Technik hingegen vermehrt als überaus effektives Werkzeug im Engineering und Training. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.