Über XR-Plattformen hinweg: Was der Standard OpenXR 1.0 leistet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Über XR-Plattformen hinweg: Was der Standard OpenXR 1.0 leistet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der von der Khronos Group initiierte Standard OpenXR eröffnet den direkten Zugriff auf Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) über verschiedene Plattformen und Geräte hinweg. Dabei ermöglicht das OpenXR Adopter's Program konsistente herstellerübergreifende Tests und den zuverlässigen Betrieb des Standards.
OpenXR 1.0

Quelle: Sergey Nivens/Shutterstock.com

  • Khronos startet OpenXR 1.0 Adopters Program
  • Mehrere Implementierungen von Microsoft und Oculus bereits konform.
  • Neue erweiterte herstellerübergreifende Hand- und Eye-Tracking-Erweiterungen
  • Minecraft, Blender, Chromium und Firefox Reality mit OpenXR

Mehrere konforme OpenXR-Implementierungen erwecken den Traum von portablen XR-Anwendungen zum Leben. Die Khronos Group, ein offenes Konsortium branchenführender Unternehmen, die Standards für Grafik- und Computer-Interoperabilität entwickeln, gibt bekannt, dass mehrere konforme Implementierungen von OpenXR von Oculus und Microsoft ausgeliefert werden, die das neu eröffnete OpenXR 1.0 Adopters Program und Open Source-Konformitätstests nutzen. OpenXR ist ein lizenzgebührenfreier, offener Standard, der direkten Zugriff auf Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) bietet — bekannt als XR Runtimes über verschiedene Plattformen und Geräte hinweg. Das OpenXR Adopter’s Program ermöglicht konsistente herstellerübergreifende Tests und den zuverlässigen Betrieb über diese Plattformen und Geräte mit OpenXR-konformen Produkten, die in der Khronos Conformant Product Registry veröffentlicht werden.

Die Khronos-Mitglieder Microsoft und Facebook verfügen jeweils über mehrere OpenXR-konforme Geräte, die zeigen, wie der Standard die Portabilität über verschiedene Plattformen hinweg ermöglicht. Zu den PC-fähigen Virtual-Reality-Geräten gehören die Windows Mixed Reality und Oculus Rift die Headsets von Microsoft, die es diesen HMDs und allen zukünftigen OpenXR-kompatiblen Geräten ermöglichen, dieselbe Anwendung unter Windows auszuführen. Darüber hinaus hat Microsoft eine OpenXR-konforme Runtime für das HoloLens 2-Headset veröffentlicht, und Facebook hat eine konforme Runtime für das Android-basierte Oculus Quest ausgeliefert. Damit demonstriert der Standard seine Flexibilität, portable VR- und AR-Anwendungen auf Stand-alone- und Tethered-XR-Geräten zu ermöglichen, die unterschiedliche Betriebssysteme verwenden.

Konformatitätstests mit OpenXR 1.0

„Wir ermutigen OpenXR-Implementierer, die Tests in ihrer eigenen Entwicklung zu verwenden und erwägen, zusätzliche Tests beizusteuern, um die herstellerübergreifende Variabilität weiter zu reduzieren“, sagte Brent Insko, Vorsitzender der Arbeitsgruppe, OpenXR Working Group und leitender XR-Architekt bei Intel. „Mit der Veröffentlichung der Konformitätstests und dem offiziellen Start des Adopters-Programms, der Erweiterung der Verfügbarkeit von OpenXR für verschiedene Geräte und der Ausweitung des Einsatzes in großen Open-Source-Projekten ist der Standard nun bereit für die nächste Phase der Einführung und des Einsatzes.“

Darüber hinaus hat Valve eine Entwicklervorschau von OpenXR 1.0 mit neuen Funktionen für SteamVR implementiert, die jetzt voraussichtlich über OpenXR und nicht über OpenVR-APIs erscheinen werden. In ähnlicher Weise ermöglicht Varjos Implementierung der Entwicklervorschau die Verwendung von OpenXR-Anwendungen mit Varjo-Headsets. Die von Collabora gegründete Open-Source-XR-Laufzeitumgebung Monado wächst ebenfalls in Kompatibilität und Leistungsfähigkeit und nähert sich der Konformität mit OpenXR 1.0.

Erweiterungen für Hand- und Eye-Tracking

Parallel zum Abschluss der OpenXR 1.0-Konformitätstests treibt die OpenXR Working Group die API weiter voran und kündigt heute zwei herstellerübergreifende OpenXR-Erweiterungen für Eye- und Hand-Tracking an. Diese neuen Erweiterungen erweitern die Palette der fortschrittlichen UI-Techniken, die über diese plattform- und herstellerübergreifende API portabel eingesetzt werden können. Tatsächlich hat Ultraleap eine Entwicklervorschau der OpenXR-Integration für seine Handtracking-Technologie für Ultraleap-Tracking-Geräte veröffentlicht.

Die OpenXR 1.0 Konformitätstest-Suite wurde als Open Source unter der Apache 2.0-Lizenz auf GitHub veröffentlicht, damit sie öffentlich weiterentwickelt und von jedem Unternehmen genutzt werden kann, das die OpenXR-API auf seiner Plattform implementiert. Alle Implementierer, ob Khronos-Mitglied oder nicht, sind willkommen, ein OpenXR-Adopter zu werden und die Ergebnisse der Konformitätstests zur Überprüfung und Genehmigung durch eine Arbeitsgruppe einzureichen, um die OpenXR-Marke zu verwenden und Patentschutz gemäß dem Khronos Intellectual Property Framework zu erhalten.

Weitere Informationen: https://www.khronos.org/

Erfahren Sie hier mehr über einen offenen Standard für mehr Tempo beim Rendering.

Lesen Sie auch: „Räumliche Wahrnehmung: Wenn Roboter menschlicher werden“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Industrielle Bildverarbeitung fürs Android-Handy: MVTec Software, Hersteller von Standardsoftware für die industrielle Bildverarbeitung, bringt die Software-Bibliothek Halcon auf mobile Geräte: „Halcon Embedded für Android“ macht die Machine-Vision-Software fit für Tablets, Phablets und Smartphones.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.