Physikbasiertes Rendering nun auch als Plug-in für Designsoftware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Physikbasiertes Rendering nun auch als Plug-in für Designsoftware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Bisher war Nvidias physikbasierte Rendertechnik Iray nur als integraler Bestandteil von Design- und Visualisierungssoftware verfügbar. Nun stellt sie der Grafikspezialist als Plug-in direkt den Designern, Künstlern und Architekten bereit.
iray_for_maya_workspace

Zuerst sind die Plug-ins für Autodesk 3ds Max verfügbar, es folgen jene für Autodesk Maya am 15. Dezember (jeweils die aktuellen Versionen) und später für weitere Softwarelösungen und frühere Softwareversionen. Die Iray-Plug-ins sind als Trial 90 Tage kostenlos, danach sind 295 US-Dollar pro Jahr fällig.

Diese Produkte ergänzen die neue Lösung für verteiltes Rendering, Iray Server, die jetzt als Open Beta vorliegt und im 1. Quartal 2016 final auf den Markt kommt. Darüber hinaus ist die erste Auflage von vMaterials erhältlich, einer kostenlosen Materialbibliothek mit mehr als 200 Materialien. Außerdem hat Nvidia die Material Definition Language vorgestellt, die es möglich machen, Materialien konsistent und reibungslos in unterschiedlichen Applikationen zu nutzen. Unterstützt werden neben Iray auch mental ray und Chaos Group V-Ray.

Iray kann den finalen Entwurf vorab sehr exakt und fotorealistisch visualisieren und gibt dem Anwender die Möglichkeit, jederzeit in den Renderingprozess interaktiv einzugreifen, zum Beispiel Lichtquellen schnell anzupassen. Nvidia nutzt die Technik auch beim Design der eigenen Produkte. Das Architekturbüro Gensler verwendet Iray beim Entwurf von Nvidias Campus-Gebäude im Silicon Valley.

Scott DeWoody, Creative Media Manager bei Gensler, sagt: “Mit Iray können wir über lange Zeiträume sehen, wie das Sonnenlicht mit dem Design interagiert. Indem wir beobachten, wie die Sonne zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten am Himmel wandert, können wie einen Hotspot, der rund 70 Quadratfuss der Bürofläche betrifft, entdecken und dämpfen.”

Die neuen Iray-Plug-ins skalieren über alle Prozessoren und Prozessorkerne hinweg. Mit Iray Server können auch sehr große Bilder in kurzer Zeit in einem Servernetz gerechnet werden. An der Autodesk University in Las Vegas werden die Lösungen an den Ständen von Dell, HP und Lenovo im Einsatz zu sehen sein.

Bild oben: Visualisierung mit Iray-Plug-In für Autodesk Maya.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

NBBJ hat eine Partnerschaft mit dem Start-up Visual Vocal angekündigt, um eine Virtual-Reality-Produktivitätsplattform zu konzipieren und zu gestalten. Die neue Lösung wird den Projektteilnehmern an unterschiedlichen Standorten erlauben, in ungebaute Umgebungen einzutauchen und schnelle Rückmeldung für die Steuerung des gemeinsamen Entwurfsprozesses zu geben.
Im Smart Glasses Experience Workshop demonstriert Fraunhofer FIT innovative Anwendungen realisiert mit den aktuell am Markt verfügbaren Smart Glasses, VR-Glasses und Smartwatches von verschiedenen Herstellern wie Oculus Rift, Epson Moverio, Vuzix M100, Samsung GearVR oder Google Cardboard.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.