Projektor für 3D-Kino

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Projektor für 3D-Kino

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der NEC Projektor NC2500S bietet eine deutlich erhöhte Leuchtstärke für 3D-Kino. NEC Display Solutions bietet ein Upgrade für seinen digitalen Kinoprojektor NC2500S an, welches die Leuchtstärke der Geräte um bis zu 33 Prozent steigert. Dadurch können 3D-Filme auf noch größeren Leinwänden und in noch größeren Sälen als bisher gezeigt werden. Für 3D-Inhalte wird nun die volle 2K-Auflösung des 1,2-Zoll DMD von Texas Instruments genutzt. Triple Flash Technologie sorgt dabei für flüssige Bewegungen.

Als einziger Hersteller bietet NEC diesen Technologiesprung für Neugeräte sowie auch für bereits bestehende Installationen an. „Wir legen großen Wert darauf, unseren Kunden Investitionssicherheit zu bieten“, betont Gerd Kaiser, Product Line Manager Large Venue Projectors von NEC Display Solutions. „Mit dem Upgrade ist der NC2500S auf dem neuesten Stand der Technik.“

Im Jahr 2009 werden mehr 3D-Produktionen als jemals zuvor auf den Markt kommen. Diese Art von Filmen stellt deutlich höhere Ansprüche an die Leuchtstärke der verwendeten Projektoren. „Durch unsere Projektoren der Spitzenklasse werden mehr Kinogänger in den Genuss kommen, Filme wie Ice Age 3 oder Avatar in bester 3D-Qualität zu erleben“, so Kaiser weiter.

Weitere Informationen: www.nec.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Beim Innovationstag „Holzbau 4.0“ der Hans Hundegger AG in Neckarbischofsheim war auch Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden europäischen Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, an Bord und präsentierte die BIM-Software Autodesk Revit und die Eigenentwicklung Praxispaket Kalkulation.

Forscher des KIT, von Disney Research in Zürich und der Cornell University haben ein Verfahren entwickelt, das es erlaubt körnige Objekte aus beispielsweise Sand, Schnee oder Zucker schneller zu berechnen. Es wurde kürzlich auf der renommierten internationalen Konferenz für Computergrafik in Los Angeles, ACM SIGGRAPH 2015, vorgestellt.

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.