Renault Trucks: Neuer Service mit Remote-Support spart Zeit und Kosten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Renault Trucks: Neuer Service mit Remote-Support spart Zeit und Kosten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Über eine AR-Lösung können Händler bei technischen Arbeiten besser mit den Ingenieuren von Renault Trucks zusammenarbeiten.
Renault Trucks setzt auf AR-Lösung von Librestream

Quelle: Librestream

  • Bei Standkosten von durchschnittlich 450 US-Dollar pro Tag summieren sich die Auswirkungen der Ausfallzeiten für Transportunternehmen schnell.
  • Mit der Software Onsight von Librestream können die Techniker bei den Händlern über ihren Computer oder mobile Geräte sofort mit den Ingenieuren von Renault Trucks zusammenarbeiten.
  • Die Teams können Besprechungen abhalten, Live-Videos sehen und auf dem Bildschirm zeichnen, um Inspektionen, Ausrüstungsdiagnosen und die Umsetzung von Garantieansprüchen zu beschleunigen.

Die Onsight-Software des kanadischen Augmented-Reality-Spezialisisten Librestream und die RealWear HMT-1-Lösung ermöglichen beschleunigte technische Leistungen und Garantieleistungen für Transportunternehmen. Librestream integriert seine Expertensoftware Onsight in das Optiview-Angebot von Renault Trucks. Der Hersteller von Nutzfahrzeugen und Transportlösungen, hat Optiview in seinem Händlernetz mit 71 Händlern in Großbritannien und Irland eingeführt. Zusätzlich zur Software von Librestream integriert der Optiview-Service auch die RealWear HMT-1-Headsets. Zusammen bilden sie eine Lösung, die es Renault Trucks ermöglicht, seinen Händlern einen freihändigen Fernsupportservice anzubieten.

Bei Standkosten von durchschnittlich 450 US-Dollar pro Tag summieren sich die Auswirkungen der Ausfallzeiten für die Besitzer schnell. Mit Hilfe der Onsight-Software können die Techniker der Autohäuser über ihren Computer oder mobile Geräte sofort mit den Ingenieuren von Renault Trucks zusammenarbeiten. Gemeinsam können sich die Teams unterhalten, Live-Videos sehen und auf dem Bildschirm zeichnen, um Inspektionen, Ausrüstungsdiagnosen und die Umsetzung von Garantieansprüchen zu beschleunigen.

Andrew Walker, Technical and Warranty Manager bei Renault Trucks, sagt: „Vor Optiview musste bei etwa 10-15 Prozent der auf Garantie basierenden Serviceanfragen einer unserer spezialisierten Außendiensttechniker zum Händler reisen. Mit diesem neuen Service erwarten wir eine fünffache Reduzierung der persönlichen Besuche, was für alle Beteiligten — Eigentümer, Händler und Renault Trucks — zu einer erheblichen Zeitersparnis führt. Weitere Vorteile dieses Ansatzes der Kundenbetreuung sind eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen mit weniger gefahrenen Kilometern, was der Vision von Renault Trucks entspricht, die Verbesserungen für die globale Umwelt vorsieht“.

Renault Trucks mit Onsight

Mithilfe von Optiview können die Techniker der Händler die Zusammenarbeit auf Kollegen an anderen Händlerstandorten ausdehnen, um Cross-Training und Fehlerbehebung durchzuführen. Künftig erwägen die Händler auch die Möglichkeit, direkt mit Eigentümern zusammenzuarbeiten, die unterwegs Pannen haben. Die weltweite Verbreitung von Optiview in anderen Regionen von Renault Trucks ist ein naheliegender nächster Schritt, und regionale Tests sind bereits im Gange.

Mike Murphy, VP International Operations bei Librestream, erklärt: „Renault Trucks hat seinen Händlern und Kunden in Großbritannien und Irland ein deutliches Zeichen für Investitionen und Innovation gesetzt. Mit Optiview haben sie in ein höheres Service-Niveau investiert, mit dem sie sich auf dem Markt differenzieren werden. Die Auswahl als Basistechnologie für diese Lösung ist eine Ehre, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Renault Trucks bei der Ausweitung ihres Einsatzes auf andere geografische Regionen.

Jon Arnold, Vice President EMEA bei RealWear, sagte: „Wir freuen uns, dass Renault Trucks die HMT-1 Headsets mit Librestream von RealWear ausgewählt hat, die in Großbritannien und Irland eingesetzt werden sollen. Dies ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie unser realitätsnahes, sprachaktiviertes Gerät nahtlos in den Betrieb integriert werden kann, um die Produktivität zu steigern und gleichzeitig den Mitarbeitern der ersten Linie die Möglichkeit zu geben, noch mehr zu erreichen.

Zusätzlich zu beschleunigtem Service und Produktivitätssteigerungen bietet dieser neue Ansatz weitere Vorteile wie verbesserte Schulung am Arbeitsplatz, schnellere Garantieansprüche und Sicherheit der Mitarbeiter mit deutlich weniger zurückgelegten Kilometern.

Walker und Murphy haben bei der virtuellen Veranstaltung Remote Connect Europe von RealWear am 7. Oktober eine eingehende Projektfallstudie vorgestellt.

Bildquelle: Librestream

Weitere Informationen: https://librestream.com/products/

Video: https://vimeo.com/465008748

Erfahren Sie hier mehr über interaktives VR-Prototyping für die Automobilbranche.

Lesen Sie auch: „Mit Assisted Reality-Lösung Arbeitsabläufe optimieren“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.