Rittal auf der International Supercomputing Conference: Infrastruktur für High Performance Computing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Rittal auf der International Supercomputing Conference: Infrastruktur für High Performance Computing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
rittal_lcp_passiv

Rittal präsentiert auf der International Supercomputing Conference (ISC) vom 17. bis 21. Juni in Hamburg erneut ein umfangreiches Produkt- und Leistungsportfolio. Der Ausstatter für IT-Infrastruktur zeigt unter anderem zwei Produktneuheiten: das IT-Rack-Multitalent TS IT und die neue Power Distribution-Familie, ein innovatives Stromverteilungssystem für Netzwerk- und Serverschränke. Der TS IT und die PDUs in ihren vier verschiedenen Ausführungen sind flexibel einsetzbar und erfüllen die Anforderungen im Umfeld von Hochleistungsrechnern problemlos. Weitere Highlights sind die IT-Kühlsysteme Liquid Cooling Package (LCP) zur Rack- und Reihenklimatisierung von Serverracks und das LCP Passiv, die sich optimal für eine energieeffiziente Kühlung von Supercomputern eignen.


Wie im vergangenen Jahr nimmt der weltweit führende Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service an der wichtigsten Veranstaltung für High Performance Computing in Europa teil. Neben Konferenzen und Workshops stehen Lösungen für Hochleistungsrechner im Mittelpunkt der ISC. Rittal ist mit zwei Produktneuheiten präsent: dem IT-Rack TS IT und den neuen PDU-Systemen für intelligente Stromverteilung. Zudem zeigt Rittal die vielfach erprobten Geräte der LCP Baureihe mit einer Kühlleistung von bis zu 60 Kilowatt bei Gerätebreiten von nur 300 Millimetern. Das besonders effiziente LCP Passiv mit einer Kühlleistung von bis zu 20 kW wird ebenfalls vorgestellt.


Rittal stellt zwei Innovationen vor


Das komplett neu entwickelte Rack-System TS IT besticht durch Einfachheit und Effizienz. Mit seinem intelligenten Baukastensystem aus Rack- und Zubehörprogramm sowie reduzierter Komplexität und montagefreundlicher Plug & Play-Technik, erhöht das Rack die Effizienz bei Bestellung und Montage und senkt dadurch  anfallende Kosten. Die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit garantieren eine zukunftsweisende Lösung für den Einsatz bei Hochleistungscomputern. Für eine effizientere Stromverteilung hat Rittal darüberhinaus vier neue PDU-Systeme entwickelt, die durch ihre kompakte Bauform in jedem IT-Rack im Zero-U-Space installiert werden können. Gerade in den dicht gepackten Racks der Super Computer ist das ein großer Vorteil.


Vier PDU-Varianten


Das System ist in der passiven Ausführung PDU basic sowie den intelligenten Varianten PDU metric, PDU switched und PDU managed erhältlich. Die ein- und dreiphasigen PDU-Versionen sind mit Eingangsströmen von 16A bis 63A für Bladeserver verfügbar. Die drei intelligenten Varianten bieten neben der Stromverteilung noch umfangreiche Monitoring-, Mess- und Managementfunktionen. Die Konfiguration und Bedienung erfolgt via Browser über eine Web-Schnittstelle.


Kühlung auf Hochleistungs-Niveau


Hochleistungscomputer werden vor allem in der Forschung eingesetzt, um riesige Datenmengen zu verarbeiten. Die Supercomputer, die Leistung auf höchstem Niveau bringen, verbrauchen dabei viel Energie und wandeln diese fast komplett in Wärme um. Für diese extrem hohen Ansprüche stellt Rittal das LCP mit einer Leistung von bis zu 60 kW auf einer Fläche von 0,36 Quadratmeter zur Verfügung. Die Kaltluft wird dabei auf einen oder zwei Serverschränke (Rackkühlung) konzentriert, indem der anreihbare Luft/Wasser-Wärmetauscher sie über perforierte Seitenwände direkt vor die Server in den Schrank bläst. Im Inneren des Schranks, an der Rückseite der Server, wird die warme Luft abgesaugt und im LCP gekühlt. Somit bildet sich ein geschlossener Luftstrom ohne verlustreiche Vermischung von Kalt- und Warmluft. Sollen die Geräte zur Reihenkühlung verwendet werden, ist die Funktion identisch. Die Kaltluft wird hierbei zur Kühlung vor die Serverracks geführt und hinter den Racks angesaugt.


Optimiertes LCP Passiv


Auch das LCP Passiv eignet sich für extreme Bedingungen. Ausgebildet als Rücktür des Serverschrankes sorgt das LCP Passiv mit großflächigem Hochleistungs-Luft/Wasser-Wärmetauscher dafür, dass die warme Abluft der Server wieder auf Server-Zuluft-Niveau abgekühlt wird. Das LCP Passiv wurde dabei so optimiert, dass die im Server integrierten Lüfter die Warmluft eigenständig über den Wärmetauscher des LCP Passiv führen und das Gerät ohne eigene Lüfter auskommt und keinerlei elektrische Energie benötigt.


 


Bild: Das LCP Passiv führt die warme Abluft der Server eigenständig über den Wärmetauscher. Dazu benötigt es weder eigene Lüfter noch elektrische Energie.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.