SGI präsentiert Octane III

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Workstation Octane III soll HPC-Anwendern in Office-Umgebungen Performance, Energieeffizienz und Benutzerfreundlichkeit bieten.

Octane III von SGI ist ab sofort verfügbar. Dieses neue Produkt, das der Hersteller als “Personal Supercomputer” bezeichnet, soll die Rechenleistung eines hochperformanten Deskside-Clusters mit der Mobilität und Benutzerfreundlichkeit einer Workstation kombinieren und so neue Maßstäbe für das High Performance Computing (HPC) setzen. Octane III ist für Workplace-Umgebungen geeignet und unterstützt eine umfassende Reihe von verteilten technischen Anwendungen.

Mit einer Standfläche von circa 30 x 60 cm, leisem Betrieb, Bedienbarkeit, niedrigen Wartungsaufwand und mit einem Stromanschluss über Standardsteckdosen im Büro empfiehlt sich der Octane III für Office-Anforderungen. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Workstation, die lediglich über acht Prozessorkerne und durchschnittlichen Arbeitspeicher verfügt, finden im Octane III bis zu 80 Hochleistungs-Prozessorkerne und nahezu 1 TByte Memory Platz, was hohe Performance verspricht.

“Octane III individualisiert das Hochleistungscomputing”, so Mark J. Barrenechea, Präsident und CEO von SGI. “Unsere Kunden–Professionals im Bereich High Performance Computing–fordern für ihre Office-Umgebungen Produkte mit vielen Prozessorkernen, die gleichzeitig anwenderfreundlich und leise sind. Octane III vereint alle diese Vorzüge und legt damit den Grundstein für individuelle Innovationen in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung sowie im Bereich Visualisierung.”

Octane III ist wahlweise mit Single- und Dual-Socket-Nodes konfigurierbar. Darüber hinaus bietet das System viele Optionen für Performance, Speicher, Grafik, GPGPU und integriertes Networking. Wie alle Eco-Logical-Produkte von SGI arbeitet auch Octane III energieeffizient und unterstützt die neuesten Intel-Prozessoren; damit profitieren Anwender von zusätzlicher Performance, Flexibilität und Skalierbarkeit.

“Das Analystenhaus IDC erkennt eine steigende Nachfrage nach High-Performance-Deskside-Computern. Der neue Octane III bedient als Personal Supercomputer die Nachfrage aus dem Markt für technische Server im High Performance Computing wie auch die Nachfrage aus dem Desktop-Workstation-Markt. Dieser High Performance Cluster schließt jetzt die Lücke zwischen dem Desktop und dem Rechenzentrum”, so Earl Joseph, HPC Program Vice President bei IDC. “Die Workstations und Server von SGI haben seit jeher bei Wissenschaftlern, Ingenieuren und Analysten im Bereich High Performance Computing einen exzellenten Ruf. Das neue System mit bis zu 80 hochperformanten Prozessorkernen und 1 TByte Arbeitsspeicher wird sicher die Aufmerksamkeit vieler HPC-Experten auf sich ziehen.”

Octane III ist in einer Vielzahl von Konfigurationen erhältlich:

  • Hochleistungs-Compute-Cluster mit zehn Dual-Socket-Nodes, die auf der Intel Xeon 5500 Quadcore-Prozessor-Serie basieren

  • Dual-Socket-Workstation, die die Intel Xeon 5500 Quadcore-Prozessor-Serie nutzt und NVIDIA-Grafikkarte und/oder GPGPU PCI-Karte unterstützt

  • Einstiegs-Compute-Cluster mit 19 Single-Socket-Nodes, die auf der Intel Xeon 3400 Quadcore- Prozessor-Serie basieren

  • Power-effizientes Einstiegs-Cluster mit 19 Single-Socket-Nodes, die Intel Atom-Dualcore-Prozessoren nutzen

“Octane III von SGI bietet eine Lösung für Workstation-User, die mit minimaler Investition wesentlich mehr Performance erreichen wollen. Mit der Unterstützung von bis zu 19 Intel Xeon-Prozessoren können HPC-Anwender, die die Produktivität ihres Teams außerhalb des Rechenzentrums steigern wollen, den Octane III auch für raschere Analysen und schnellere Simulationen nutzen”, so Richard Dracott, General Manager of High Performance Computing bei Intel. “Mit der Zertifizierung im Rahmen des Intel Cluster Ready-Programmes ist der Octane III ein leistungsstarker, einfach zu implementierender Personal Supercomputer.”

Der Octane III wird als werkgeprüfte, vorab integrierte Plattform ausgeliefert und unterstützt eine breite Palette an HPC-Anwendungen. Er genügt damit den komplexesten Anforderungen, etwa HPC-Anwendungen in den Bereichen Strömungsmechanik, Quantenmechanik, Molekulardynamik, seismische Forschung, Datenanalyse, Rendering sowie Visualisierungsanwendungen und CAD-Anwendungen.

Das Gerät unterstützt als Betriebssystem den Microsoft HPC Server 2008, SUSE Linux Enterprise Server und Red Hat Enterprise Linux. Linux-Konfigurationen beinhalten auch SGI ProPack und die ISLE Cluster Management Software.

Verfügbarkeit und Preise

Octane III ist ab sofort wahlweise mit Intel Xeon 5500 Quadcore-Prozessoren oder in Intel Atom-Konfigurationen ab 7’995 US-Dollar erhältlich.

Weitere Informationen sind unter http://www.sgi.com/octaneIII verfügbar.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.