SIGGRAPH 2017: VR-Beiträge gesucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die SIGGRAPH 2017, eine jährlich stattfindende Veranstaltung zu Computergrafik und interaktiven Techniken, diesmal vom 30. Juli bis 3. August 2017, wirbt um ein breites Spektrum neuer Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen, die während der bevorstehenden Konferenz eine Bühne bekommen sollen. In diesem Jahr sei man auf der Suche nach VR- und AR-Einreichungen über Programme, die gleichermaßen inhaltsfokussiert und in hohem Maße interaktiv seien. 

siggraph17

Die SIGGRAPH 2017, eine jährlich stattfindende Veranstaltung zu Computergrafik und interaktiven Techniken, wirbt um ein breites Spektrum neuer Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen, die während der bevorstehenden Konferenz eine Bühne bekommen sollen. In diesem Jahr sei man auf der Suche nach VR- und AR-Einreichungen über Programme, die gleichermaßen inhaltsfokussiert und in hohem Maße interaktiv seien.

Die Beiträge im vergangenen Jahr umfassten Kunstinstallationen, Real-World-Anwendungen und Simulationen. Projekte, die ihren Schwerpunkt auf die Technologie legen, sind dieses Jahr im Bereich Emerging Technologies am besten aufgehoben, während Projekte, die sich auf Inhalt rund um Geschichten und Filme konzentrieren, im VR Theater einen Platz finden sollten, wie Denise Quesnel, 2017 VR Village Chair, und Research Assistant an der Simon Fraser University ausführt.

Im Einzelnen suchen die Veranstalter VR- und AR-Beiträge für die mögliche Aufnahme in folgende Programme:

VR Village: Dieser Veranstaltungsort eröffnet Besuchern die Möglichkeit, das Potenzial neuer VR- und AR-Formate für gemeinsame Erlebnisse, für ein begeistertes Publikum und den Fortschritt in Alltagsanwendungen für Gesundheit, Bildung, Unterhaltung, Design und Gaming zu erkunden. Die Einreichungen für das VR Village sollten daher spielerisch und auf das Erlebnis und weniger auf die Technologie fokussieren. Damit erlaubten sie den Besuchern, so Quesnel, die Fähigkeiten und Funktionen eines jeden Projekts im Kontext zu erforschen. Projekte mit performativen Elementen und sozialen Erfahrungen seien besonders erwünscht, genauso wie Multi-User-Erlebnisse. Der Termin für die Beiträge für VR Village ist der 21. März.

Informationen: http://s2017.siggraph.org/vr-village-submissions.

VR Theater und Computer Animation Festival

Das Computer Animation Festival geht erstmals über den flachen Bildschirm hinaus und verlagert sich in das ganz neue VR Theater, in dem kurze Filme und Szenen zu sehen sein werden. Die Idee dahinter ist, ein Forum bereitzustellen, damit die Besucher die rasante Entwicklung der VR in einer neuartigen Umgebung erfahren können.  Pol Jeremias, Computer Animation Festival Direktor in diesem Jahr und Grafikspezialist bei Pixar, wünscht sich Beiträge, die die Grenzen des Storytelling erweitern. Der Termin für die Vorschläge ist auch hier der 21. März.

Informationen: http://s2017.siggraph.org/computer-animation-festival-submissions.

Junge Technologien

Das Emerging Technologies-Programm der SIGGRAPH soll neuartige und überraschende Lösungen zeigen, die die Mensch-zu-Mensch, Mensch-zu-Computer und Computer-zu-Computer-Interaktion voranbringen. Angenommen werden in diesem Umfeld Projekte, die entweder neue Technologien einsetzten oder von bereits bestehenden Technologien Gebrauch machten, wie Jeremy Kenisky, Emerging Technologies Chair und Vice President bei MergeVR zu verstehen gibt . Besonders interessant seien dabei Projekte, die das Erlebnis und das Gefühl von Präsenz in der VR und die Art weiterentwickelten, wie wir in der neuen Ära des räumlichen Computings für Augmented Reality interagierten. Die Einreichungen sind auf den 14.Februar terminiert.

Informationen: http://s2017.siggraph.org/emerging-technologies-submissions.

Games Focus Area

In diesem Bereich können die Besucher der Konferenz einen Blick hinter die Kulissen einiger der von denr Kritikern am meisten gefeierten und populärsten Videospieltiteln werfen. Das Programm dreht sich um Neuheiten und Schöpfergeist der Branche und darum, wie Echtzeit-Rendering und Simulation in den Videospiele-Technologien eine neue Ära der interaktiven Medien heraufbeschwören. Chris Evans von Epic Games und Games Focus Area Chair an der SIGGRAPH 2017, erzählt, dass man diesmal etwas anderes ausprobiere und animierte Kurzfilme mit schöner Ausstattung und interessanten Charakteren für den neuen VR Jam-Wettbewerb suche.  Auf der Konferenz selbst könnten die aufgenommenen Teilnehmer ihre Filme bearbeiten und sie in VR-Erfahrungen verwandeln.

Das Einreichungsformular für VR Jam wird Ende Februar bereitstehen.

Informationen: http://blog.siggraph.org/2017/01/meet-siggraph-2017-games-chair-chris-evans.html/

Real-Time Live!

Dieses Programm soll die Errungenschaften an den Schnittstellen von herausragendem, technischen Geschick und schöpferischer Schönheit feiern. Man sei zuversichtlich, VR-Beiträge für Simulationen und Videospiele zu erhalten, weil diese beiden Disziplinen die Grenzen des Möglichen verschieben würden, so Cris Cheng, Real Time Live!-Chair und Labortechniker bei Technicolor. Innovative VR-Projekte wolle man zeigen, die vorhandene Verfahren auf intelligente, kreative und spannende Weise zu nutzen wüssten, mit Präsentationen, die über die traditionellen, heute verfügbaren Verfahren hinausgingen.

Der Termin: 4. April 2017

Webseite: http://s2017.siggraph.org/real-time-live-submissions.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema:

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.