Simulation bei der Entwicklung von Kindersitzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Simulation bei der Entwicklung von Kindersitzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Sitz und sein Rückhaltesystem können schon früh in der Entwicklungsphase optimiert werden. Dadurch lässt sich ein besseres Produktverhalten erreichen bei gleichzeitiger Kostenreduktion für Produktentwicklung und -herstellung.
esi_und_jmda

ESI Group, Anbieter von Virtual Prototyping-Softwarelösungen und Dienstleitungen für die Fertigungsindustrie, gibt die Unterzeichnung einer strategischen Partnerschaft mit JMDA bekannt, einem Spezialisten für die Gestaltung und Entwicklung von Kindersitzen. Durch diese Vereinbarung bündeln JMDA und ESI ihre Kräfte, um so Herstellern von Kindersitzen zu ermöglichen, neue Ebenen des technischen Verständnisses und der Entwicklungsstärke zu erreichen. Der Hauptvorteil in der Kombination von Kindersitzentwicklung und Virtual Prototyping durch Einsatz von ESIs Virtual Seat Solution liegt im virtuellen Testen eines vorgeschlagenen Entwurfs, um Informationen über das zu erwartende Produktverhalten und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu gewinnen, bevor hohe Investitionen getätigt werden. Der Sitz und sein Rückhaltesystem können schon früh in der Entwicklungsphase optimiert werden, wodurch ein besseres Produktverhalten erreicht wird, bei gleichzeitiger Kostenreduktion für Produktentwicklung und -herstellung. Hersteller können mit Hilfe der Virtual Seat Solution virtuelle Vorzertifizierungen vornehmen und somit den Produkt-Zertifizierungs-Prozess bei gleichzeitiger Senkung der F&E-Kosten beschleunigen.

Derrick Barker, Managing Director von JMDA, sagt: „Unsere Allianz mit ESI Group ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von JDMA, da wir unsere enorme Erfahrung in der Entwicklung von Kinderrückhaltesystemen zusammengebracht haben, mit modernster Simulationssoftware in Form der ESI Virtual Seat Solution. Es eröffnen sich neue Möglichkeiten für Innovationen, Überprüfung neuer Konzepte, Testen von Beschränkungen und sorgfältige Prüfung neuer Entwürfe. Wir können außerdem die Auswirkungen von geplanten Änderungen der Vorschriften untersuchen, um die Industrie noch besser zu unterstützen.“ Derrick fügt hinzu, „Durch die Zusammenarbeit mit ESI haben wir über 65 Jahre kombiniertes technisches Potenzial das wir nutzen werden, um die Produktentwicklung weiter zu entwickeln und letztendlich Kindersitze noch sicherer zu machen!“

Marco Aloe, General Manager von ESI UK, erklärt: „Als führender Anbieter von Virtual Prototpying-Lösungen für die Automobilindustrie seit über 40 Jahren, bietet ESI eine breite Palette von bereichsübergreifenden Simulationslösungen wie beispielsweise die ESI Virtual Seat Solution, eine einzigartige Softwarelösung um Fahrzeugsitze komplett virtuell, End-to-End, zu entwickeln. Für unseren Partner JMDA, ebenso wie für andere führende Industrieunternehmen, bieten ESIs Virtual Prototyping-Lösungen die beste Methode, mit den sich schnell entwickelnden Vorschriften Schritt zu halten und neue Innovationen innerhalb der gegebenen Zeit und des verfügbaren Kostenrahmens einzuführen. Wir erwarten, dass wir durch die enge Zusammenarbeit mit JMDA unsere Kompetenz so stärken, dass wir gezielt auf die speziellen Anforderungen im Markt für Kindersitze reagieren können.“

Bild: Ein mit ESI Virtual Seat Solution modellierter Kindersitz.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit der komplett neu gestalteten Fujitsu Workstation Celsius M770 und der überarbeiteten Fujitsu Workstation Celsius R970 hat Fujitsu zwei neue Geräte auf der Nvidia GPU Technology Conference in München vorgestellt. Durch ihre Ausstattung mit aktuellen  Nvidia-Quadro-Grafikkarten empfehlen sie sich für anspruchsvollere und grafikintensive Anwendungen einschließlich Virtual Reality. Darüber hinaus wurde die Gestaltung der Celsius M770 in Japan mit dem Good Design Award ausgezeichnet. 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.