Studie: Was bringen CAD-Software-Upgrades?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studie: Was bringen CAD-Software-Upgrades?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das auf IT, Software und Telekommunikation spezialisierte Beratungsunternehmen The Business Advantage Group hat kürzlich die Ergebnisse seiner Umfrage „Worldwide CAD Trends 2016 Survey“ veröffentlicht. Darin finden sich auch Details, die sich auf Software-Upgrades während des vergangenen Jahres beziehen.
business_advantage_upgrade

Das auf IT, Software und Telekommunikation spezialisierte Beratungsunternehmen The Business Advantage Group hat kürzlich die Ergebnisse seiner Umfrage „Worldwide CAD Trends 2016 Survey“ veröffentlicht. Darin finden sich auch Details, die sich auf Software-Upgrades während des vergangenen Jahres beziehen.

Die Ergebnisse der Studie beruhen auf den Antworten von CAD-Anwendern, Konstrukteuren, Ingenieuren und anderen mit CAD-Themen beschäftigten Personen, wie Manager und Projektleiter. Fast die Hälfte der Befragten hat in den vergangenen 12 Monaten eine neue Version der bereits vorhandenen Software eingeführt (34 Prozent), die hauptsächlich verwendete CAD-Software durch eine andere abgelöst (6 Prozent) oder die vorhandene CAD-Software um eine weitere Anwendung ergänzt (9 Prozent). Um den Wert der Upgrades zu bestimmen, haben die Analysten den Betroffenen einige Fragen vorgelegt, die Produktivität während der Umstellungsphase betreffend. So galt es zu beantworten, ob ein vorübergehender Verlust an Produktivität nach der Einführung oder dem Versionswechsel festgestellt wurde, wie hoch dieser gegebenenfalls ausfiel, wie lange er andauerte und welche Produktivitätszuwächse nach der Eingewöhnungszeit gegenüber den früheren Anwendungen verzeichnet werden konnten.

Durchschnittlich erreichten die Befragten den Break-Even-Punkt, was die Produktivität anbelangt, nach etwas mehr als zwei Monaten, so Chris Turner, CEO/Managing Director von Business Advantage, eine Verbesserung gegenüber 2014, stabil gegenüber den Ergebnissen des vorangegangenen Jahres. 57 Prozent hätten keine Abnahme der Produktivität während der Upgrade-Phase festgestellt, wohingegen 30 Prozent einen vorübergehenden Einbruch vermerkten und 13 Prozent keine Angaben machen können. Der durchschnittliche Verlust während der Einführung neuer Software lag bei 17 Prozent und die entsprechende zeitliche Erstreckung der Verlustphase belief sich auf 4,4 Wochen. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse könne man einen Netto-Produktivitätgewinn für die CAD-Anwender schlussfolgern, sagt Turner. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Industrielle Bildverarbeitung fürs Android-Handy: MVTec Software, Hersteller von Standardsoftware für die industrielle Bildverarbeitung, bringt die Software-Bibliothek Halcon auf mobile Geräte: „Halcon Embedded für Android“ macht die Machine-Vision-Software fit für Tablets, Phablets und Smartphones.
Die Wuppertaler Schwebebahn wird seit mehr als 100 Jahren von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW mobil GmbH) betrieben. Im Zuge der Modernisierung der heute denkmalgeschützten Strecke werden nach über vierzig Jahren Einsatz auch die Züge der Schwebebahn durch eine neue Fahrzeugbaureihe ersetzt.Zusätzlich zu den bisher durchgeführten Fahrten zur Typeneinweisung entschieden sich die WSW für die Entwicklung eines E-Learning-Systems, das Lernprogramm und Virtual-Reality-Simulation miteinander kombiniert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.